So würde es sich anfühlen, in die Nähe eines Schwarzen Lochs zu reisen, die NASA erstellt eine High-Tech-Visualisierung

So würde es sich anfühlen, in die Nähe eines Schwarzen Lochs zu reisen, die NASA erstellt eine High-Tech-Visualisierung
So würde es sich anfühlen, in die Nähe eines Schwarzen Lochs zu reisen, die NASA erstellt eine High-Tech-Visualisierung
-

Die NASA entwickelte eine High-Tech-Visualisierung, die es Benutzern ermöglicht, in a einzutauchen schwarzes Loch. Diese Leistung wurde zu Beginn der „Woche der“ vorgestellt Schwarze Löcher„, eine Initiative zur Förderung des öffentlichen und wissenschaftlichen Verständnisses dieser Phänomene, bei denen es sich um Regionen des Weltraums handelt, in denen die Schwerkraft so stark ist, dass nicht einmal Licht entkommen kann, und die seit langem Gegenstand der Faszination und Erforschung sind.

Die Visualisierung, dass NASA compartió, erstellt auf dem Discover-Supercomputer im Goddard Space Flight Center in Maryland, bietet eine einzigartige Perspektive auf das, was passiert, wenn man den Ereignishorizont, den Punkt ohne Wiederkehr eines Schwarzen Lochs, überquert. Es kann von einem Computer aus angezeigt werden.

Sie sind ein Phänomen, das in der wissenschaftlichen Gemeinschaft großes Interesse hervorruft. Foto: Dall-e.

Es könnte Sie interessieren:

AMLO schlägt der NASA vor, dass die Mexikanerin Katya Echazarreta zum Mond fliegen soll

Meteorschauer: Wo und wann kann man die Eta-Aquariden aus Mexiko sehen?

Warum hat die NASA die Simulation eines Schwarzen Lochs durchgeführt?

Jeremy Schnittman, ein Astrophysiker im Zentrum und Schöpfer der Visualisierungen, erklärt, dass das Ziel darin besteht, die komplexe Mathematik der Allgemeinen Relativitätstheorie mit spürbaren Effekten im Universum zu verbinden. erwähnte, dass die entworfenen Simulationen den Betrachter nicht nur erziehen, sondern ihn auch in zwei verschiedene Szenarien eintauchen lassen: eines, in dem eine Kamera, die sich wie ein Astronaut verhält, den Horizont überfliegt und sich zurückzieht, und ein anderes, in dem sie vollständig auf das letztendlich ungewisse Ziel zugeht. des Schwarzen Lochs.

Die grafische Darstellung beginnt beeindruckende 640 Millionen Kilometer vom supermassiven Schwarzen Loch entfernt, dessen Masse der von Sagittarius A, dem zentralen Bewohner unserer Galaxie, ähnelt. Die Milchstraße. Während sich die Simulation dem massiven Gebilde nähert, erfassen die Bilder die Intensivierung des Lichts der umgebenden Materie und der Hintergrundsterne und verdeutlichen so die gravitative Verzerrung der Raumzeit.

Was passiert im Inneren eines Schwarzen Lochs?

Während sich der Ereignishorizont nähert, der sich in dieser Simulation über etwa 25 Millionen Kilometer erstreckt, stellt sich eine Akkretionsscheibe aus heißem, glühendem Gas als Referenzpunkt dar, bevor das Bild des Astronauten für einen weit entfernten Beobachter rechtzeitig einfriert Horizont.

Darüber hinaus bietet es eine schockierende Visualisierung des Absturzes in die Singularität, bei der alle bekannten physikalischen Gesetze gebrochen werdenNASA tEr hat auch ein zweites Szenario vorbereitet. Bei dieser Alternative überquert die Kamera den Ereignishorizont nicht und führt stattdessen eine Rundreise um das Schwarze Loch durch, eine Leistung, die die subjektive Zeit um sechs Stunden verkürzt, während äußerlich nur 36 Minuten vergehen. Schnittman fügt hinzu, dass der Zeitdilatationseffekt noch dramatischer wäre, wenn sich das Schwarze Loch schnell drehen würde, eine Möglichkeit, die nicht nur theoretisch ist, sondern auch in der Populärkultur visualisiert wird, beispielsweise im Film „Interstellar“.

-

PREV Stormers Gedränge und Libbok ebnen den Weg für den entscheidenden Sieg
NEXT Bei einem Busbrand am Samstag auf dem Garden State Parkway in Wall, New Jersey, wurde einer verletzt