Die Raiffessenbank vereitelt ihren Fluchtweg aus Russland und bringt Unicredit ins Fadenkreuz

Die Raiffessenbank vereitelt ihren Fluchtweg aus Russland und bringt Unicredit ins Fadenkreuz
Die Raiffessenbank vereitelt ihren Fluchtweg aus Russland und bringt Unicredit ins Fadenkreuz
-

Raiffeisenbank, die zweitgrößte österreichische Bank nach der Erste, hat nach Prüfung durch die Europäische Zentralbank (EZB) und die Europäische Kommission einen komplexen Aktiendeal abgesagt, der darauf abzielte, ihr Kapital aus Russland zu verlagern. Die geplante Transaktion hätte es dem österreichischen Kreditgeber ermöglicht, rund 1,5 Milliarden Euro der in seiner Tochtergesellschaft in Russland einbehaltenen Gewinne zurückzuführen.

Der Fluchtplan sah den Kauf von Anteilen an einem österreichischen Bauunternehmen vor, die zuvor dem sanktionierten Unternehmer gehörten. Oleg Deripaska., das wegen seiner Verbindungen zum Kreml auf der schwarzen Liste der EU und der USA steht. „In den jüngsten Gesprächen mit den zuständigen Behörden konnte die Raiffeisen Bank International AG nicht die notwendigen Sicherheiten erhalten, um die geplante Transaktion durchzuführen. Aus großer Vorsicht hat sich die Bank entschieden, von der Vereinbarung zurückzutreten“, so a Kontoauszug der Wiener Bank.

Der Vorschlag wurde von den Aufsichtsbehörden geprüft und warnte Raiffeisen vor Verstößen gegen die Sanktionsregelung Russland für den Krieg und die Invasion in der Ukraine. US-Aufsichtsbehörden hatten zuvor darauf hingewiesen, dass ein Verstoß gegen die Sanktionen mit Strafrisiken verbunden sei. Laut Bloomberg prüfe auch der deutsche Wirtschaftsminister den Vorschlag. Die EZB hat zuletzt Briefe im Ultimatum-Modus verschickt

Raiffeisen leitet die größter ausländischer Kreditgeber, der auf russischem Boden tätig ist und versucht seit zwei Jahren, die Tochtergesellschaft zu verkaufen und dabei Gewinne anzuhäufen, ähnlich wie es bei der italienischen Unicredit der Fall ist Andrea Orceldas diese Woche Rekordgewinne vorlegte und ankündigte, dass es weiterhin daran arbeitet, sein Russland-Engagement zu reduzieren, um den Anweisungen der EZB nachzukommen.

UniCrediteine der fünf größten Banken Europas, gehört zu den Kreditgebern, die ein Schreiben der EZB erhalten haben, in dem sie aufgefordert werden, ihr Engagement in Russland zu reduzieren, nachdem die Raiffeisen Bank International AG letzten Monat bekannt gegeben hatte, dass die Aufsichtsbehörde sie angewiesen hatte, ihr Geschäft in Russland weiter einzuschränken.

„Es ist wahrscheinlich, dass jede Bank in Europa, die in irgendeiner Form in Russland engagiert ist, den Brief erhalten hat“, gab CEO Andrea Orcel am vergangenen Dienstag bei der Konferenz mit Analysten zu, die versicherten, dass sie ihre Aktivitäten um 90 % reduziert hätten. da drüben. Trotzdem, Unicredit Ende letzten Jahres waren in der russischen Niederlassung noch 3.000 Mitarbeiter beschäftigt 5 % Ihres Geschäfts. Die Zinsspanne der italienischen Bank in Russland überstieg 1,1 Milliarden Euro und das Einlagenvolumen lag bei knapp 8 Milliarden Euro.

Der Brief der Regulierungsbehörde veranlasste Raiffeisen, seine Ziele für das Gesamtjahr auszusetzen, und nährte Spekulationen darüber, ob UniCredit ein ähnliches Ultimatum gestellt wurde. Bisher hat Orcel einen groß angelegten Ausstieg aus Russland wie die Société Générale vermieden, die ihre Geschäfte schnell einstellte, indem sie sie an einen Oligarchen (Potanin) verkaufte, der damals nicht auf der Sanktionsliste stand. Orcel versicherte, dass die Strategie seiner Bank im Einklang mit den Aufsichtsbehörden stehe und dass er einen Plan zur Senkung des Zinssatzes umsetze grenzüberschreitendes Engagement in Russland bis Ende 2025 auf Null reduzieren.

UniCredit hat für Russland vorgesorgt und den Wert ihres Geschäfts dort reduziert. Laut einer Folienpräsentation hat die Bank ihr grenzüberschreitendes Engagement um 91 % reduziert, während das lokale Unternehmen seine Filialen und sein Personal bis zum 30. März um etwa 20 % reduziert hat. UniCredit ist in Russland tätig über Tochtergesellschaft AO UniCredit Bank, Bereitstellung von Dienstleistungen für Firmen- und Privatkunden. Es hat rund 3.100 Mitarbeiter und mehr als 50 Filialen. Seit Kriegsbeginn hat der italienische Kreditgeber Mittel für Zahlungsausfälle in Russland zurückgestellt und den Wert seines Geschäfts dort abgeschrieben.

-

PREV Aktienkurs von Asian Paints heute Live-Updates: Die Aktie von Asian Paints verzeichnet heute ein positives Wachstum
NEXT Aadhar Housing Finance IPO Tag 2: GMP, Zeichnungsstatus, Überprüfung. Sollten Sie die Ausgabe abonnieren?