Sollten elektronische Geräte während eines Sonnensturms vom Stromnetz getrennt oder ausgeschaltet werden?

Sollten elektronische Geräte während eines Sonnensturms vom Stromnetz getrennt oder ausgeschaltet werden?
Sollten elektronische Geräte während eines Sonnensturms vom Stromnetz getrennt oder ausgeschaltet werden?
-

Dieser koronale Massenauswurf, der vom Solar Dynamics Observatory der NASA erfasst wurde, brach am 31. August 2012 auf der Sonne aus, bewegte sich mit mehr als 1.300 Kilometern pro Sekunde und sandte Strahlung in die Tiefen des Weltraums. FORSCHUNGS- UND TECHNOLOGIEPOLITIK NASA/GFSC/SDO

Er Weltraumwettervorhersagezentrum der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA). Die Vereinigten Staaten haben an diesem Freitag eine Warnung vor schweren geomagnetischen Stürmen (G4) herausgegeben, der zweitgefährlichsten Einstufung, die seit Januar 2005 nicht mehr ausgegeben wurde.

Diese geomagnetischen Stürme, besser bekannt als Sonnenstürme, Sie treten auf, wenn Sonneneruptionen auftreten und koronale Massenauswürfe (CMEs) drin Sonnewodurch Schwankungen des Sonnenwinds auf die Magnetosphäre der Erde, die schützende Hülle des Erdmagnetfelds, treffen.

„CMEs sind Explosionen von Plasma und Magnetfeldern aus der Sonnenkorona. Sie verursachen geomagnetische Stürme, wenn sie auf die Erde zusteuern. „Geomagnetische Stürme können die Infrastruktur in der erdnahen Umlaufbahn und auf der Erdoberfläche beeinträchtigen und möglicherweise die Kommunikation, das Stromnetz, die Navigation, den Radio- und Satellitenbetrieb stören.“ weist darauf hin NEIN

Der NOAA-Weltraumwetterprognostiker Habe es zumindest beobachtet sieben koronale Massenauswürfe (CMEs) von der Sonne, und die Einschläge werden voraussichtlich bereits um die Mittagszeit die Erde erreichen Freitag, 10. Mai und bestehen bleiben bis Sonntag, 12. Mai 2024.

10.05.2024 Bild von Sonnenflecken in der Region 3664 POLITISCHE FORSCHUNG UND TECHNOLOGIE NOAA
10.05.2024 Bild von Sonnenflecken in der Region 3664 POLITISCHE FORSCHUNG UND TECHNOLOGIE NOAA

Das Zentrum bezeichnete dies als „ein ungewöhnliches Ereignis“, da es seit Dezember 2019 drei geomagnetische Stürme gab, die jedoch alle als schwach galten.

Im besten Fall kommt es zu Stürmen faszinierende Nordlichter, aber harmlos, wenn geladene Teilchen von der Sonne mit den Teilchen kollidieren, aus denen die Erdatmosphäre besteht. entlang seiner magnetischen Pole und strahlt sichtbares Licht aus. Aber im schlimmsten Fall können Stürme die Navigationssysteme der Erde wie GPS stören und Störungen in der Infrastruktur wie dem Stromnetz sowie der Funk- und Satellitenkommunikation verursachen.

Eigentlich Sie müssen kein Gerät ausstecken oder ausschaltenaber aufgrund der Auswirkungen des Sonnensturms konnte man es wahrnehmen eine Fehlfunktion in elektronischen Geräten wie Computern und Mobiltelefonen sowie in WLAN und Funkfrequenzen

Laut Experten der astronomischen Meteorologie müssten die Funktionen im Laufe der Tage wieder zu ihrem normalen Verlauf zurückkehren, da es bei einem Phänomen dieser Größenordnung normal sei, dass „Überreste“ während der Woche bestehen bleiben.

Andererseits können diese Stürme eine Gefahr darstellen bemannte Weltraummissionen.

Screenshot aus einem von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) veröffentlichten Video, das einen Flare auf der Sonne zeigt (heller Teil der Kugel, Südwesten). Ein geomagnetischer Sturm, der durch eine Reihe von Sonneneruptionen verursacht wurde und der schwerste seit 2005 sein könnte, wird nach Angaben des National Office of Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA, auf Englisch) diesen Freitag in der Abenddämmerung die Erde erreichen. EFE/Mit freundlicher Genehmigung der NOAA
Screenshot aus einem von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) veröffentlichten Video, das einen Flare auf der Sonne zeigt (heller Teil der Kugel, Südwesten). Ein geomagnetischer Sturm, der durch eine Reihe von Sonneneruptionen verursacht wurde und der schwerste seit 2005 sein könnte, wird nach Angaben des National Office of Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA, auf Englisch) diesen Freitag in der Abenddämmerung die Erde erreichen. EFE/Mit freundlicher Genehmigung der NOAA

Der größte in der modernen Geschichte aufgezeichnete Sonnensturm war der sogenannte Carrington-Ereignisdas diesen Namen erhielt, weil der britische Astronom Richard Carrington am Donnerstag, dem 1. September 1859, erstmals ein spektakuläres Leuchten sichtbaren Lichts auf der Oberfläche der Sonnenscheibe beobachtete.

Das Phänomen war so groß, dass, als seine Auswirkungen den Planeten erreichten, Telegrafenleitungen in Europa und Amerika niederbrannten und das Nordlicht an ungewöhnlichen Orten wie Kuba und Mexiko gesehen wurde.

-

PREV Arturo Vidal ist Botschafter des kuriosen Rasiermessers „MyCocos“
NEXT Die ersten Fotos von Karina Rabolini und Ignacio Castro Cranwell vor ihrer Hochzeitsfeier