„Keine Probleme in Wrexham“, sagt der Rat nach dem Brand in der Chemiefabrik Mold

„Keine Probleme in Wrexham“, sagt der Rat nach dem Brand in der Chemiefabrik Mold
„Keine Probleme in Wrexham“, sagt der Rat nach dem Brand in der Chemiefabrik Mold
-

Der Vorstandsvorsitzende des Wrexham Council sagte, dass es in Wrexham nach dem schweren Brand in Mold letzte Woche „keine Probleme“ gebe.

Das Feuer, das sich am 30. April ereignete, führte zu mehreren Explosionen und die Bewohner wurden gewarnt, Fenster und Türen in Mold zu schließen.

Der Vorfall löste bei den Anwohnern unmittelbare Besorgnis über mögliche Auswirkungen auf die Umwelt aus.

Während ersten Berichten von Synthite zufolge keine Chemikalien freigesetzt wurden, verstärkte die Entdeckung von etwa 50 toten Fischen im Fluss Alyn in Flintshire die Besorgnis über das Ökosystem des Flusses.

Natural Resources Wales bestätigte später, dass im Fluss Spuren von Formaldehyd – einer im Werk hergestellten Chemikalie – gefunden wurden.

Bei der Medienbesprechung dieser Woche bemerkten wir das Schweigen in Wrexham rund um den Vorfall und erkundigten uns, ob der Fluss Alyn in Wrexham betroffen sei.

Chief Executive Ian Bancroft beruhigte: „Es gibt einen Notfallplanungsprozess, der immer für diese Art von Vorfällen eingerichtet wird, und hier ist ein formeller Kommunikationsprozess.“ Wenn es etwas gab, das größer war als das, worüber die Öffentlichkeit Bescheid wissen musste, würde es kommuniziert. Man geht also davon aus, dass die Auswirkungen des Brandes letzte Woche nachlassen.“

Wir haben festgestellt, dass der Wasserlauf tatsächlich in Wrexham mündet und das Wasser die Grenzen auf den Karten nicht respektiert, uns wurde aber gesagt: „Nein, keine Probleme“ für Wrexham.

Auf der anderen Seite der Grenze zwischen Wrexham und Flintshire wurden Haustier- und Viehhalter nun – als Vorsichtsmaßnahme – aufgefordert, ihre Tiere nach einem Brand in einer Chemiefabrik in der vergangenen Woche nicht aus einem Flintshire-Fluss trinken zu lassen. Natural Resources Wales hat eine aktualisierte Erklärung herausgegeben, in der die laufenden Wiederherstellungsbemühungen mehrerer Behörden dargelegt werden.

In seiner jüngsten Erklärung sagte Natural Resources Wales: „Nach dem Fabrikbrand in Denbigh Road, Mold und den daraus resultierenden Auswirkungen auf die Umwelt gibt es jetzt einen behördenübergreifenden Sanierungsplan.“

„Die Aufräumarbeiten am Unfallort befinden sich jetzt in der Wiederherstellungsphase und unsere behördenübergreifenden Partner arbeiten weiterhin zusammen, um etwaige Auswirkungen auf die örtliche Gemeinschaft und die Umwelt zu verringern.

„Die Partner haben die Aufsicht darüber, wie das Unternehmen und seine Fachauftragnehmer Materialien vom Standort entfernen, um sicherzustellen, dass es keine zusätzlichen Auswirkungen gibt.

„Seit dem Brand wurden umfangreiche Wasserproben entnommen und die Überwachungsarbeiten zeigen, dass die Wasserqualität innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzen bleibt. Wir sind nun zu unserer routinemäßigen Wasserprobenahme am Alyn zurückgekehrt.

„Regulierungspartner werden ihre eigenen Untersuchungen zum Brand und seinen Auswirkungen durchführen.

„Die Tier- und Pflanzengesundheitsbehörde rät vorsorglich weiterhin, dass Haustiere und Nutztiere nicht aus dem Fluss Alyn trinken.“

Etwas entdeckt? Hast du eine Geschichte? Email [email protected]


Lassen Sie sich darüber benachrichtigen
Nachrichten aus ganz Nordwales

-

PREV Der Bürgermeister von General Pinto erlitt einen schweren Unfall und sein Zustand ist verhalten
NEXT Eine Familie wird 118.825 US-Dollar ausgeben, um Wasser, Strom, Gas und Transportdienstleistungen zu bezahlen