Seguin und Stankoven erzielen jeweils zwei Tore und sorgen damit für den 4:1-Sieg der Stars gegen Avalanche, der die Serie mit 2:1 in Führung bringt

Seguin und Stankoven erzielen jeweils zwei Tore und sorgen damit für den 4:1-Sieg der Stars gegen Avalanche, der die Serie mit 2:1 in Führung bringt
Seguin und Stankoven erzielen jeweils zwei Tore und sorgen damit für den 4:1-Sieg der Stars gegen Avalanche, der die Serie mit 2:1 in Führung bringt
-

DENVER (AP) – Tyler Seguin und Logan Stankoven erzielten jeweils zwei Tore und Torhüter Jake Oettinger vereitelte Colorados starke Offensive und verhinderte das Comeback der Avalanche im dritten Drittel mit einem 4:1-Sieg am Samstagabend, der den Dallas Stars die Oberhand verschaffte ihre Zweitrundenserie der Western Conference.

„Ich glaube nicht, dass ein Trainer jemals ein perfektes Spiel gesehen hat, aber ich sage Ihnen, das kommt einem perfekten Auswärtsspiel meiner Meinung nach in dieser Situation am nächsten“, sagte Stars-Trainer Peter DeBoer nach Dallas ging mit 2:1 in Führung.

„Wir wussten, dass sie im ersten Drittel mit voller Wucht auf die Bühne gehen würden. Sie kannten ihre Heimbilanz. Sie hatten nach dem letzten Spiel ihre besten Spieler und ihren Trainer herausgefordert“, sagte DeBoer. „Wir wussten also schon zu Beginn des Spiels, dass uns einiges passieren würde. Und unsere Gelassenheit während der ganzen Nacht fand ich herausragend.“

Die Stars müssen in dieser Serie gegen Colorados hochkarätige Offensive unter der Führung von Cale Makar, Valeri Nichushkin, Nathan MacKinnon und Mikko Rantanen noch einen Rückstand hinnehmen.

Dallas erzielte im zweiten Spiel in Folge drei Powerplays und Seguin erzielte im zweiten Drittel den entscheidenden Treffer für eine 2:1-Führung, die Oettinger aufrechterhielt – er stoppte 29 von 30 Schüssen – mit zwei leeren Toren in den Schlussminuten schließlich bis Dallas etwas Luft zum Atmen.

„Als wir diese Halle betraten, wussten wir, wie diese Jungs spielen. Und wir wissen auch, wie wir auswärts spielen“, sagte Seguin. „Wir wussten also, dass es eine große Herausforderung sein würde. „Ich denke, das nächste Spiel wird eine größere Herausforderung sein.“

Spiel 4 findet am Montagabend in der Ball Arena statt, wo die Avalanche jetzt 33-10-1 stehen, einschließlich 2:1 in den Playoffs. Die Stars erzielten auswärts in dieser Saison mit 26-10-5 die besten NHL-Wertungen und haben drei von vier Playoff-Spielen auswärts im American Airlines Center gewonnen.

Die Avs zogen den Torhüter Alexander Georgiev knapp zwei Minuten vor Schluss ab und Seguin erzielte 1:37 vor Schluss einen Leernetter und Stankoven fügte 28 Sekunden vor Schluss einen zweiten Leernetter hinzu.

„Das war eines der besten dritten Spielabschnitte, die wir in der gesamten Nachsaison gespielt haben“, sagte Oettinger. „Einfach klug sein und keine Strafen einstecken. „Ich glaube nicht, dass sie im dritten Durchgang viele Torchancen hatten, also haben wir aus unseren Fehlern in den Spielen 1 und 2 gelernt.“

Die Stars verschafften sich in der Best-of-Seven-Serie ihren Heimvorteil zurück, indem sie Colorados starke Offensive drosselten, die zu Beginn des Abends in den ersten sieben Playoff-Spielen durchschnittlich fünf Tore pro Spiel erzielt hatte.

Nichushkin blieb zum ersten Mal in diesen Playoffs torlos. Er wollte der dritte Spieler in der NHL-Geschichte werden, der in den Playoffs eine Torserie von acht Spielen erzielte.

Die Stars gingen im dritten Drittel mit 2:1 in Führung, nachdem sie knapp fünf Minuten vor Ende des zweiten Spielabschnitts das Unentschieden durch einen Odd-Man-Ansturm beendeten. Evgenii Dadonov lief über die linke Seite und schickte einen Pass durch den Schlitz, den Seguin an Georgiev vorbei lenkte, der 19 Paraden bei 21 Schüssen hatte.

Die Stars führten nach einem Drittel mit 1:0, obwohl sie in den ersten 18 Minuten nur drei Torschüsse erhielten. Miro Heiskanen bediente Stankoven im Slot nach einem Ballverlust von Devon Toews in der Avalanche-Zone und Stankoven schlug Georgiev 1:21 vor Schluss mit einem Handgelenksball am linken Pfosten.

Damit endete eine fast zweimonatige Torflaute für Stankoven, den 21-jährigen Rookie, der sein NHL-Debüt mit sechs Toren in seinen ersten zwölf Spielen vom 24. Februar bis 20. März gab und dann 21 Spiele ohne Tor blieb, darunter Dallas ‘ersten neun Playoff-Spiele.

„Es ist immer schön, einen Beitrag zu leisten“, sagte Stankoven. „Ich habe das Gefühl, dass ich die richtigen Dinge getan habe, aber ich konnte einfach nicht das Ende des Netzes finden.“

Colorado-Trainer Jared Bednar beklagte seine ineffektiven Spezialteams, die in den letzten beiden Spielen 0 zu 6 im Powerplay standen.

„Hätte für uns den entscheidenden Unterschied machen können“, sagte er, „besonders zu Beginn des Spiels.“

Bednar hatte Rantanen und MacKinnon nach Spiel 2 herausgefordert und sagte, seiner Meinung nach hätten beide gut reagiert, auch wenn diese Energie und Anstrengung nicht zu einem weiteren Comeback oder Offensivangriff geführt hätten.

Colorados einziger Durchbruch gelang, als MacKinnon mit dem Stockhandling drei Stars-Spieler durchquerte und eine Rückhand hob, die Oettinger stoppte. Der Abpraller landete im Torraum hinter Oettinger und Rantanen tippte ihn Mitte des zweiten Drittels zum 1:1-Ausgleich ein.

„Wir haben viele tolle Dinge gemacht“, sagte MacKinnon, „hatten viele Chancen, viel gutes Aussehen, einfach Oettinger war großartig und wir haben ein paar große Fehler gemacht, die uns gekostet haben.“

___

AP NHL: https://apnews.com/hub/nhl

-

PREV Es gibt kein Benzin: Das sind die kompliziertesten Städte der Provinz
NEXT „Ich kam mit meinem Leben nicht mehr zurecht“: Rebeca Bernal