San Rafael Gasduct: 8 Jahre ohne Erdgas, Versprechen und Geldmangel

-

Die nach Süden ausgerichteten Wände kühlen langsam ab, wenn die Sonne untergeht, das Thermometer zu sinken beginnt und in Winternächten alles gefriert. Es kann gefährlich sein, den Salamander mit Brennholz zurückzulassen, und als Sie den Elektroherd das letzte Mal eingeschaltet gelassen haben, hat sich Ihre Stromrechnung verdoppelt. Es gibt keine andere Möglichkeit, als Decken hinzuzufügen und darauf zu warten, dass ein weiterer Winter ohne Erdgas vergeht.

In Häusern ohne Erdgas (MDZ) darf die Flasche nicht fehlen

Diese Szene wiederholt sich in Hunderten von Familien San Rafael und General Alvear, deren Häuser kein Erdgas haben. Etwas so Normales in den Städten wie das Einschalten eines Ofens oder das Anschalten des Ofens sind Luxusgüter, die im Süden von Mendoza einem kleinen Teil der Nachbarn vorbehalten sind. Der Rest der Südstaatler wartet seit acht Jahren darauf, dass Ecogas die Machbarkeit ihres Netzanschlusses genehmigt, da das Erdgas, das das Gebiet erreicht, heute nicht mehr für alle ausreicht.

Diese Situation hat auch das industrielle Wachstum von beeinflusst San Rafael und General Alvear, weil es kein Gas gibt, um neue Fabriken und Unternehmen zu installieren und zu betreiben. Ein weiteres Hindernis für den Süden von Mendoza, der von 20 % des Bruttoinlandsprodukts der Provinz auf 45 % vor mehr als zwei Jahrzehnten anstieg.

Vereinbarungen, Unterschriften und Wahlen

Im Jahr 2016 wurde zum letzten Mal ein Machbarkeitsantrag für den Anschluss an das Erdgasnetz unterzeichnet, und dies motivierte den ehemaligen Bürgermeister Emir Félix, die nationalen Weichen zu stellen, um die Mittel für den Anschluss zu erhalten San Rafael mit dem Pipeline GasAndes, das durch San Carlos führt und Erdgas nach Chile transportiert.

Das erste Versprechen kam während der Präsidentschaft von Mauricio Macri. Die Arbeiten waren in den Budgets 2018 und 2019 für einen Betrag von 30 Millionen Dollar vorgesehen. Das Projekt bestand die öffentliche Anhörung zu Umweltauswirkungen, die im Juni 2018 stattfand, es kam jedoch nie zu einer Ausschreibung.

Mit dem Regierungswechsel und mitten in der Pandemie – November 2020 – unterzeichnete Emir Félix mit dem Energieminister von Alberto Fernández, Darío Martínez, die erste Vereinbarung über 1.500 Millionen Pesos zum Ausbau des Erdgasnetzes. Auf diese Weise gelang es ihnen, die Arbeit in den Staatshaushalt 2021 aufzunehmen.

Die Unterzeichnung des ersten Abkommens für die Gaspipeline zwischen Emir Félix und Darío Martínez. (X @emirfelixok)

Sieben Monate später ratifizierten sie das Abkommen San Rafael, fügte die Unterschrift des Bürgermeisters von General Alvear, Walter Marcolini, hinzu und setzte die nationale Senatorin Anabel Fernández Sagasti für ihre Rolle vor der Nation an den Tisch. Die Gesamtinvestition für die Arbeiten belief sich auf 2.133 Millionen Pesos und die Gemeinde sollte eine erste Auszahlung von 423 Millionen Pesos für den Erwerb der Rohre erhalten.

Erst im April 2022 – als Emir Félix in Buenos Aires im Krankenhaus lag – trafen die Rohre ein, um mit der Montage der 50 Kilometer langen Pipeline zu beginnen. Die Rohre wurden in der Nähe des Eingangsbogens zur Stadt gesammelt und fast sofort begannen die Arbeiten an der Seite der Nationalstraße 143. Ein Jahr später war die Phase der Verlegung der Rohre abgeschlossen, die Abzweigung erreichte die Plaza España in der Mitte, wo sich die Senke befindet Bahnhof.

Die Rohre der Gaspipeline (Gemeinde San Rafael)

Im Laufe des Jahres 2023 wurde der letzte Abschnitt der Arbeiten durchgeführt, der die Kontrolle von Schweißnähten, hydraulische Tests und andere Maßnahmen zur Kontrolle der Integrität der Pipeline umfasste. Die Arbeiten verlangsamten sich und die Einweihung, deren Termin ursprünglich im September vorgesehen war, begann sich zu verschieben.

Obwohl einige Versionen darauf hindeuteten, dass Emir Félix auf die Durchschneidung des Bandes wartete Pipeline Um Sergio Massa zu unterstützen, kam in Wahrheit der Präsidentschaftskandidat und dann Wirtschaftsminister dazu San Rafael im Oktober und unterzeichnete eine Vereinbarung zur Überweisung von 4 Milliarden Pesos, um die Arbeiten abzuschließen und auf Malargüe auszudehnen.

Emir Félix und Sergio Massa besichtigen die Gaspipeline-Werke (Gemeinde San Rafael)

Mit der Zusage nationaler Mittel befahl Emir Félix, die Arbeiten mit Geldern der Gemeinde fortzusetzen. Nach Angaben der Bundesjustiz beliefen sich die Ausgaben der Gemeinde in der letzten Phase auf 575 Millionen Pesos.

Allerdings verlor Sergio Massa die nationalen Wahlen und Javier Milei Er trat sein Amt als Präsident am 10. Dezember an. Eine der ersten Entscheidungen des Präsidenten bestand darin, öffentliche Arbeiten und Mittel zur Fertigstellung des Projekts lahmzulegen. Pipeline Sie sind nie angekommen.

Die Entscheidung liegt in den Händen von Javier Milei

Da die Arbeiten zu 89 % abgeschlossen waren, jedoch keine Mittel vorhanden waren, gaben die Bauunternehmen das Projekt und die Verbindung zum Bau auf Pipeline GasAndes läuft Gefahr, gekürzt zu werden. Angesichts dieses Szenarios und der Ausschöpfung aller Verwaltungsverfahren wurde am 17. April der neue Bürgermeister von San RafaelOmar Félix, ordnete an, beim Bundesgericht vorsorglich die nationalen Auszahlungen einzufordern.

Präsident Javier Milei.

Am Freitag entschied der Bundesrichter San RafaelEduardo Puigdengolas, ordnete an, dass die Nation „die in die Arbeit namens GasAndes-Projekt investierten Vermögenswerte schützt und bewahrt“. San Rafael“.

Bezüglich der Mittel ordnete er an, dass der Nationalstaat „an die Gemeinde übergeht San Rafael das entsprechende Geld“ der ersten Auszahlung des Nachtrags, der im November 2023 zwischen Félix und Massa unterzeichnet wurde. Und für den Fall, dass die dem Programm zugewiesenen Mittel geändert wurden, forderte er „deren Rückerstattung und ausschließliche Zuweisung an das Programm“. Pipeline“.

Javier Milei -Wer hat die Stichwahl gewonnen? San Rafael mit 75 % der Stimmen – hat immer noch die Möglichkeit, die Berufung gegen die Entscheidung des Bundesrichters anzuordnen San Rafael und den Rechtsstreit mit der Kommune fortsetzen. „Die politischen Kosten liegen jetzt bei der Nation“, erklärten sie von der Gemeinde.

Die Möglichkeit, ohne Gasleitung dazubleiben

Wenn er Pipeline Wenn das Projekt kurzfristig nicht fertiggestellt wird, könnten alle bisherigen Arbeiten obsolet werden und einen Millionenverlust für den Staat bedeuten.

Die Ausführung der Gaspipeline liegt bei 89 %. (Gemeinde San Rafael)

Da es sich um eine Präzisionsarbeit handelt, müssten im Laufe der Zeit alle hydraulischen Tests erneut durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Materialien in einwandfreiem Zustand sind, da Staub und Regen sie beschädigen können. Hinzu kommt die Möglichkeit von Diebstahl und Vandalismus vor Ort.

Wenn die Erweiterung der Pipeline26 Familien werden weiterhin darauf warten, Erdgas in ihren Häusern zu haben, und die Südprovinz wird weiterhin aufgeschoben, da keine Möglichkeit besteht, neue Fabriken und Industrien zu installieren.

-

PREV Der neuseeländische Abgeordnete Mark Cameron gibt den Tod seines Sohnes Brody im Alter von 22 Jahren bekannt und löst damit Ehrungen aus
NEXT Onews „Rate mal!“ Fantreffen in Manila