Argentinien erreicht Rekordwerte bei der Öl- und Erdgasproduktion

Argentinien erreicht Rekordwerte bei der Öl- und Erdgasproduktion
Argentinien erreicht Rekordwerte bei der Öl- und Erdgasproduktion
-

Laut einem Bericht des Beratungsunternehmens Economía & Energía erreichte die Öl- und Gasproduktion in Argentinien im März ein herausragendes Niveau, wobei das Feld Vaca Muerta eine entscheidende Rolle spielte.

Dem Bericht zufolge wurden im März 690.000 Barrel Öl pro Tag (bpd) gefördert, wobei Vaca Muerta 52 % dieser Zahl beisteuerte. Bei Gas wurden 134 Millionen Kubikmeter pro Tag (MMm3/Tag) registriert, wovon 46 % aus Schiefer stammten. Diese Daten stellen einen historischen Meilenstein dar, da im März die Zahl von 1.000 Millionen Barrel Öläquivalent erreicht wurde, die in Vaca Muerta Gas und Öl gefördert wurden, seit Repsol im Jahr 2010 die erste Schiefergasbohrung niedergebracht hat.

Dieser Erfolg führt zu einem Überschuss in der Energiebilanz des Landes im ersten Quartal des Jahres in Höhe von 1,67 Milliarden Dollar. Schätzungen von Ölunternehmen zufolge birgt Vaca Muerta in den nächsten 20 Jahren Ressourcen, die dem Sechsfachen des Energieverbrauchs Argentiniens entsprechen.

Schätzungen zufolge könnte Argentinien dank Vaca Muerta eine Produktion von 1 Million Barrel pro Tag erreichen und jährlich zwischen 22.000 und 30.000 Millionen Dollar exportieren, was durch die Generierung von Devisen zur makroökonomischen Stabilisierung des Landes beitragen würde.

Das Potenzial von Vaca Muerta könnte Argentinien zu einem strukturellen Ölexporteur machen, der der Welt zuverlässige, erschwingliche und kohlenstoffarme Energie liefert. Die Produktivität der Bohrlöcher in Vaca Muerta übersteigt die der Schieferbohrlöcher in den Vereinigten Staaten und ihre Kohlenstoffintensität liegt weltweit im ersten Quartil.

In diesem Zusammenhang fordert der Privatsektor Vorhersehbarkeit und klare Regeln in Steuerangelegenheiten sowie wettbewerbsfähige Investitionsbedingungen, um das Potenzial von Vaca Muerta nutzen zu können. Es bedarf einer Industriepolitik, die die Entwicklung der lokalen Lieferkette und der Beschäftigung fördert, ohne die Kosten für die Kohlenwasserstoffproduktion erheblich zu erhöhen.

Die für die Ölindustrie wichtige Provinz Neuquén zeichnet sich durch ihre Fähigkeit zur Eigenbeschaffung und ihre geringe Abhängigkeit von Mitbeteiligung aus. Allerdings ist eine größere Infrastruktur erforderlich, um die wachsende Nachfrage zu decken, die durch die Entwicklung von Vaca Muerta entsteht, da sich jeden Tag durchschnittlich 25 neue Familien in der Provinz niederlassen.

-

PREV Das lustige und emotionale Wiedersehen zwischen Blanca Manchón und ihrem Mann in „Survivors“: „Es macht mir Angst“
NEXT Mehrere Verletzte bei Explosion aufgrund eines Gaslecks im ersten Stock eines Gebäudes in Ohio