Bürger reagieren auf gestiegene Brotpreise von bis zu 60 Cent, so stark sind sie im letzten Jahrzehnt gestiegen • KosovaPress

Bürger reagieren auf gestiegene Brotpreise von bis zu 60 Cent, so stark sind sie im letzten Jahrzehnt gestiegen • KosovaPress
Bürger reagieren auf gestiegene Brotpreise von bis zu 60 Cent, so stark sind sie im letzten Jahrzehnt gestiegen • KosovaPress
-

In einigen Bäckereien in Pristina und in einigen anderen Gemeinden des Landes ist der Brotpreis auf bis zu 60 Cent gestiegen. Bürger beschweren sich über diese Preiserhöhung, Bäcker rechtfertigen die Preiserhöhung bei Brotprodukten. Der Müllerverband geht jedoch davon aus, dass dieser Preis nicht erhöht werden musste.

KosovaPress hat die Preise für ein halbes Kilogramm Brot in einigen Bäckereien in der Hauptstadt entdeckt, wobei zu erkennen ist, dass die Preise im Vergleich zu 2024 um 100 Prozent pro Jahr gegenüber 2010 gestiegen sind. Nach Angaben der Kosovo-Agentur von Laut Statistik (KAS) der letzten zehn Jahre liegt dieser Durchschnittspreis von 31 Cent für ein halbes Kilogramm Brot im Jahr 2010 bei 49 Cent im Jahr 2022. Die KAS hat die durchschnittlichen Brotpreise für die Jahre 2023 und 2024 nicht veröffentlicht.

Während die Bürger das Ministerium für Industrie und Handel auffordern, die Zahl der Inspektoren zu erhöhen, um die Preise vor Ort zu überwachen, sagen sie, dass es schwierig sei, diese Preise zu verwalten. Die Bürgerin Zarife Sopjani meint zwar, dass Brot befreit werden sollte, sagt aber, dass der Alltag bei hohen Preisen immer schwieriger werde.Dass der Preis für Brot hoch ist und dass es billiger gemacht werden sollte und dass auch die Kontrollen der Aufsichtsbehörde in Bäckereien verstärkt werden sollten, sagt der Bürger Hasan Abazi.

Er sagte gegenüber KosovaPress, dass der Brotpreis gesenkt und nicht unangemessen erhöht werden sollte.

Empfohlen

Am Samstag findet die Kosovo-Senioren-Judo-Meisterschaft statt

Ein anderer Bürger, der anonym bleiben wollte, beschwerte sich über den Brotpreis. Andererseits hat Muhamet Farizi vom Müllerverband für KosovaPress erklärt, dass sich der Weizenpreis nicht wesentlich verändert habe und dass die Bäcker keinen Grund hätten, den Brotpreis zu erhöhen.

Der Leiter der Verbraucherschutzorganisation, Selatin Kaçaniku, sagt zwar, dass es keinen Grund gibt, den Brotpreis zu erhöhen, fügt aber hinzu, dass mit dieser Erhöhung die Einkommen der Bürger sinken. Er forderte die Regierung auf, diesbezüglich sofortige Maßnahmen zu ergreifen.

Nach Angaben der KAS kostete ein 500-Gramm-Brot im Jahr 2010 31 Cent, im Jahr 2011 stieg er auf 0,40 Cent, im Jahr 2012 sank er und der Preis lag bei 0,39 Cent, im Jahr 2013 betrug der Brotpreis 0,37 Cent, im Jahr 2014 der Lag der Brotpreis bei 0,36 Cent, lag er 2015 bei 0,33 Cent, auch 2016 gab es einen Rückgang des Brotpreises, wo ein Laib Brot 0,29 Cent kostete. Ebenso lag laut KAS im Jahr 2017 der Brotpreis bei 0,28 Cent, im Jahr 2018 lag der Brotpreis bei 0,29 Cent, im Jahr 2019 bei 0,35 Cent, im Jahr 2020 ebenfalls bei 0,35 Cent, im Jahr 2021 stieg der Brotpreis auf 0,37 Cent. Auch im Jahr 2022 war ein Anstieg des Brotpreises zu verzeichnen, der Brotpreis stieg auf 0,49 Cent. Bis 2023 und 2024 liegen keine Daten zum durchschnittlichen Brotpreis vor, während KosovaPress einige Bäckereien mit einem Brotpreis von bis zu 60 Cent für dieses Jahr für einen 500-Gramm-Laib gefunden hat.

-

PREV Chinas neue Bedrohung gegen Taiwan: 62 Kampfflugzeuge und 27 Regimeschiffe griffen die Umgebung der Insel an
NEXT Deepthi Jeevanji gewinnt Indiens erste Goldmedaille