Ich weiß nicht, wann ich wieder schreibe, aber das wird nicht das letzte Mal sein, dass Sie mich sehen – Massachusetts Daily Collegian

-

Als ich in meinem ersten Studienjahr inmitten der Pandemie am Massachusetts Daily Collegian anfing, nutzten alle meine Kommilitonen Zoom – die ganze Zeit auf peinliche schwarze Bildschirme zu starren, war nicht der beste erste Eindruck. Als ich jedoch zum ersten Mal beigetreten bin, war meine Position im Collegian als etwas sehr Lässiges gedacht. Ich hatte den Eindruck, dass ich hier und da eine Geschichte schreiben würde, wenn ich könnte, und das war es auch schon.

Vier Jahre später ist dies meine 50. Geschichte für diese Zeitung, während ich gleichzeitig als stellvertretender Nachrichtenredakteur die Themen soziale Gerechtigkeit und Politik anführte und zuvor zwei Jahre lang als stellvertretender Redakteur für soziale Medien tätig war.

Ich hätte nie gedacht, dass der Collegian eine so große Rolle in meinem Leben spielen würde, und dennoch bin ich so dankbar, dass ich all die Jahre die Gelegenheit hatte, zu schreiben und mitzuwirken. Die Energie in der Nachrichtenredaktion, die unglaublichen Köpfe, die zusammenkommen, um einige der besten Inhalte zu produzieren, die ich je gesehen habe, die dreistündigen Klatschsitzungen im Kriegsraum – ich könnte mir meine College-Erfahrung ohne sie nicht vorstellen.

Hier ist also mein Abschiedsbrief an euch alle. Vielen Dank an Cassie McGrath und Claire Healy, dass Sie in meinem ersten Jahr so ​​unglaubliche Führungspersönlichkeiten waren. Ich hatte keinerlei Erfahrung mit dem Schreiben von Nachrichten, aber Ihre Anleitung und Ihr Mentor haben mir geholfen, zu dem zu werden, der ich heute bin, und ich glaube nicht, dass ich ohne Ihre ständige Unterstützung so lange geblieben wäre.

Mit freundlicher Genehmigung von Mahidhar Sai Lakkavaram

An Vera, Srija und Jarius, ich kann mir mein Leben ohne euch drei nicht vorstellen. Es brauchte nur eine College-Party und eine Twitter-DM, um dem Socials-Team beizutreten, und ich traf einige meiner engsten Freunde fürs Leben. Es geht darum, auf meine Beschwerden zu hören oder über all die zufälligen Facebook-Kommentare zu lachen. Ihr alle bedeutet mir so viel und ich bin so dankbar für die Zeit, die wir zusammen bei UMass verbracht haben (auch wenn ihr es mir gesagt habt).

An Kami, meine erste Freundin hier. Die „Charlotte“ für mein Phantom – als ich an unserer Geschichte über Michelle Wu arbeitete, wusste ich, dass ich eine meiner besten Freundinnen fürs Leben getroffen hatte. Von Anrufen in London bis zum Überleben in Louisiana, ich weiß nicht, was ich ohne dich tun würde. Du bist eine so schöne Seele und jedes Stück, das du jemals geschrieben hast, hat mich buchstäblich gebrochen, also vertraue ich darauf, dass die Welt nicht bereit für dich und deine Geschichten (und deine Challah) ist.

An mein liebes Nachrichtenteam, hier sind meine Lobeshymnen auf euch, auch wenn ich mir ziemlich sicher bin, dass ich euch alle in etwa einer Stunde, nachdem dies bekannt gegeben wurde, per FaceTiming kontaktieren werde.

Olivia Capriotti, Sie sind meine größte Inspirationsquelle und ich wünschte, ich hätte auch nur einen Funken Ihres Talents und Ihrer Intelligenz. Mein ehemaliger MINT-Student, die Leidenschaft und das Engagement, die Sie für Ihre Quellen haben, und die Bereitschaft, für Ihre Geschichten alles zu geben, bewundere ich wirklich, und ich kann es kaum erwarten, Sie als Pionier der Datenvisualisierung für die Welt zu sehen, selbst wenn es ist durch ein MPH. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemanden treffen würde, der so brillant und großartig ist wie Sie, aber ich bin so froh, dass Sie jetzt in der Falle sitzen und einer meiner besten Freunde fürs Leben sein werden.

Man sagt, man ist nur so gut wie sein letztes Stück, und Grace Lee, man wird immer besser. Egal, ob es sich um herzzerreißende Gedichte oder weltbewegende Nachrichten handelt, die Art und Weise, wie Sie schreiben, kratzt einfach in meinem Gehirn; Ich kann nicht glauben, dass ich mit einem zukünftigen Dichterpreisträger oder einem Pulitzer-Preisträger (oder mit beiden!) sprechen konnte. Die Arbeit, die Sie für Ihre Autoren leisten, und die Art und Weise, wie Sie für sich selbst eintreten, werden mich immer wieder in Erstaunen versetzen. Danke, Grace, für alles, was du tust und dafür, dass du immer für mich da bist.

Mit freundlicher Genehmigung von Mahidhar Sai Lakkavaram

Gail (oder Abby Joyce), wer wäre ich ohne dich. Als wir letztes Jahr über die ASA-Mahnwache berichteten, wusste ich, dass die Zukunft des Nachrichtenbereichs sicher war. Die Zeit und Mühe, die Sie in all Ihre Arbeit stecken, ist so unglaublich anzusehen, und ich werde nie verstehen, wie Sie einfach auf eine zufällige Geschichte springen und sie fehlerfrei umsetzen. Vielen Dank, dass Sie immer die Extrameile gehen und sich so sehr um Ihre Geschichten und Ihre Autoren kümmern. Ich bin so froh, dass wir uns kennengelernt haben, und ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie sehr Sie als Anwalt glänzen (stellen Sie einfach sicher, dass Sie in Boston Jura studieren, danke).

Daniel Frank, ich weiß nicht, welche Gruppe als nächstes auf Ihrer Hitliste steht, aber ich kann es kaum erwarten, Ihr nächstes Exposé zu lesen. So sehr ich es auch liebe, dich zu infantilisieren (du bist allerdings im wahrsten Sinne des Wortes 12), so erstaunlich ist es doch, zu sehen, wie du dich bemühst und unermüdlich arbeitest. Du wirst im nächsten Jahr einen fantastischen Job machen und die News-Sektion leiten, und ich bin bereit für deine Texte über all deine wilden SGA-Begegnungen.

John Sebastian Underhill, Sie haben die Sektion dieses Jahr so ​​großartig geleitet, und die Autoren und ich können Ihnen gar nicht genug für all Ihre Unterstützung danken. Sie haben den Bereich wirklich zum Besseren verändert und alles getan, um die Art und Weise, wie wir Nachrichten produzieren, zu verbessern. Ich bin so beeindruckt davon, wie viel Verantwortung Sie übernommen haben und wie mutig Sie sich der Herausforderung gestellt haben. Ganz gleich, ob es sich um zufällige Begegnungen am Halloweekend oder kollegiale Klatschsitzungen handelt, ich werde das Geplänkel mit dir vermissen und freue mich so sehr, dass du die Welt des Journalismus im Sturm eroberst.

Und schließlich möchte ich mich an das Team für soziale Gerechtigkeit und Politik wenden: Ich werde es vermissen, den besten Schlag anzuführen, den diese Zeitung je gesehen hat, aber ich weiß, dass Sie alle für das nächste Jahr in guten Händen sind. Vielen Dank an alle, die mich ständig inspirieren und dazu drängen, es besser zu machen. Ich sehe eine glänzende Zukunft für den Massachusetts Daily Collegian vor uns, und Sie sind der Grund, warum ich so großes Vertrauen in diese Zeitung habe.

Mit freundlicher Genehmigung von Mahidhar Sai Lakkavaram

Ich weiß nicht, wann ich jemals wieder schreiben werde, aber vertraue darauf, dass dies nicht das letzte Mal sein wird, dass du mich siehst. Vielen Dank an alle in dieser Zeitung, die immer an mich geglaubt haben und meinen Funken niemals erlöschen ließen. Es kann wirklich schwierig werden, über diese Themen zu schreiben, insbesondere wenn wir mit Gemeinschaften arbeiten, die in den Medien so lange falsch dargestellt wurden. Es gab Zeiten, in denen ich das Gefühl hatte, dass ein großer Teil dieser Last auf mir lastete, aber Sie alle haben mir gezeigt, dass Sie bereit sind, die Schritte zu unternehmen und die Arbeit zu leisten, um besser über unseren Campus zu berichten, und ich kann Ihnen nicht genug danken dafür.

Also, MDC, während ich mit all meinen fantastischen Merchandise-Artikeln aus den vergangenen Jahren und einigen tollen Erinnerungen gehe, kann ich es kaum erwarten, alles im Auge zu behalten, was Sie in den nächsten Jahren tun werden. Ich bin vielleicht vorerst weg, aber ich hoffe, du weißt, dass du mich jederzeit ansprechen und losjaulen kannst, egal wo ich bin oder was ich tue.

Mahidhar Sai Lakkavaram war stellvertretender Nachrichtenredakteur und ist unter erreichbar [email protected].

-

PREV 560 MW und eine neue Art von Energie
NEXT Gazprom erlitt im Jahr 2023 einen Schlag, als Gas billiger wurde und…