Der Abriss zur Entfernung eines Teils der Key Bridge in Baltimore, um ein eingeschlossenes Schiff zu befreien, wurde wegen schlechten Wetters auf Montag verschoben

Der Abriss zur Entfernung eines Teils der Key Bridge in Baltimore, um ein eingeschlossenes Schiff zu befreien, wurde wegen schlechten Wetters auf Montag verschoben
Der Abriss zur Entfernung eines Teils der Key Bridge in Baltimore, um ein eingeschlossenes Schiff zu befreien, wurde wegen schlechten Wetters auf Montag verschoben
-

cnn

Der geplante Abriss zur Entfernung eines Teils der Francis Scott Key Bridge in Maryland wurde nach Angaben der US-Küstenwache aufgrund schlechter Wetterbedingungen auf Montagnachmittag verschoben.

Von den Besatzungen wurde am Sonntagabend erwartet, dass sie mit kleinem Sprengstoff einen massiven Teil der Baltimore-Brücke auseinanderbrechen würden, der vor sechs Wochen auf einem Frachtschiff eingestürzt war, nachdem die US-Küstenwache den kontrollierten Abriss zuvor eine Stunde lang verzögert hatte.

Die Operation sollte ursprünglich am Samstag stattfinden, doch am Freitag kündigten die Beamten an, dass sie aufgrund einer ungünstigen Wettervorhersage verschoben werden würde.

Nach Angaben der Küstenwache soll die Explosion nun am Montag um 17 Uhr ET stattfinden.

Der geplante Abriss soll den Beamten helfen, Trümmer zu beseitigen und letztendlich das 213 Millionen Pfund schwere Dali-Frachtschiff zu befreien, das am 26. März vom Kurs abkam und gegen einen Pfeiler der Francis Scott Key Bridge prallte, wodurch es ins Wasser fiel. Der Einsturz tötete sechs Bauarbeiter und zerstörte eine wichtige Durchgangsstraße, was die Wirtschaft im Hafen von Baltimore bedrohte.

Das Wetter am Sonntag in der Gegend von Baltimore – zu dem auch Blitzeinschläge gehörten – veranlasste die Beamten, den Abriss zu verschieben.

„Wir waren alle bereit, die Präzisionsschnitte durchzuführen … heute“, sagte Nick Ameen von der US-Küstenwache am Sonntag gegenüber Reportern. „Es gibt mehrere Faktoren, darunter auch Umweltfaktoren, die dieses Ereignis leider auf morgen verschoben haben.“

Ameen bezeichnete den Prozess als „dynamisch“ und sagte: „Wir werden auf keinen Fall die Sicherheit zugunsten der Geschwindigkeit opfern.“

Er fügte hinzu: „Immer wenn in der Gegend ein Blitz einschlägt, wird die Uhr zurückgestellt, und so wurde die Uhr immer weiter zurückgestellt.“

Beamte haben letzte Woche die sechste und letzte Leiche geborgen und konnten so mit dem Plan zur Freilassung des Dali fortfahren. Wenn die Operation an diesem Wochenende erfolgreich ist, könnte das Schiff bereits in dieser Woche wieder flott gemacht und in den Hafen von Baltimore zurückgebracht werden, berichteten The Baltimore Sun und die CNN-Tochter WBAL zuvor.

„Die sicherste und schnellste Methode, das Brückenstück oben auf der M/V Dali zu entfernen, sind Präzisionsschnitte mit kleinen Ladungen“, sagte das Key Bridge Response Unified Command letzte Woche in einer Pressemitteilung.

„Dies ist ein branchenübliches Werkzeug für den kontrollierten Abbruch, das die Spannweite in kleinere Teile zerlegt“, fügte sie hinzu, „was die Arbeit ermöglicht, das Schiff wieder flott zu machen und aus dem Bundeskanal zu entfernen.“

Kevin Dietsch/Getty Images

Mitglieder der Bergungsmannschaft arbeiten am Freitag, 10. Mai 2024, auf dem Deck des Frachtschiffs Dali.

Laut einer Infografik der US-Armee und des US Army Corps of Engineers wird der Vorgang „wie mehrere Rauchwolken aussehen und wie ein Feuerwerk klingen“. Nach Angaben des Unified Command, zu dem staatliche und bundesstaatliche Behörden, darunter die US-Küstenwache und das Army Corps of Engineers, gehören, sollten umliegende Gemeinden zuvor eine „Mobilfunkbenachrichtigung“ erhalten.

Die 21 Mitglieder der Schiffsbesatzung – die das Schiff seit dem Aufprall auf die Brücke Ende März nicht verlassen haben – werden während des Einsatzes an Bord bleiben, so Darrel Wilson, ein Sprecher der Synergy Marine Group, die die Dali verwaltet.

„Sie werden einen sicheren Ort auf dem Schiff haben, an dem sie während der kontrollierten Explosion Schutz finden können“, sagte Wilson und fügte hinzu, dass die Besatzung sich trotz des Stresses der letzten Wochen „gut gehalten“ habe.

„Auch wenn sie nicht segeln, erfüllen sie dennoch ihre normalen Besatzungsaufgaben“, sagte Wilson. „Dies ist immer noch ein großes, kompliziertes Gerät und es gibt eine Menge, um die man sich kümmern muss.“

Während die Verwaltungsgesellschaft der Dali versucht hat, die Besatzung an Bord zu unterstützen, sind die Mitglieder der Seefahrergemeinschaft in Baltimore angesichts der langen Zeit, die sie an Bord des Schiffes verbracht haben, weiterhin um ihr Wohlergehen besorgt.

Rev. Josh Messick, Geschäftsführer des Baltimore International Seafarers’ Center, sagte gegenüber CNN, die Besatzung sei gut versorgt, fühle sich aber vom Rest der Welt abgekoppelt. Dank Messicks Gruppe, die bei der Einrichtung von Hotspots geholfen hat, haben sie Zugang zum Internet, aber ihre Mobiltelefone haben sie nicht, die von den Behörden im Rahmen der Ermittlungen beschlagnahmt wurden.

„Sie sind wegen der Telefonsituation etwas besorgt. „Wir versuchen, ihnen ihre Handys zurückzugeben“, sagte Messick. „Es ist nicht nur ein Telefon, sie haben keinen Zugriff auf ihr Online-Banking, ihre Finanzen, ihre Kontakte, sie können sich abends vor dem Schlafengehen keine Fotos ihrer Lieben ansehen. „Es ist viel mehr als nur ein Telefon.“

In der Zwischenzeit laufen mehrere Untersuchungen zur Ursache der Katastrophe und wer dafür verantwortlich ist. Der Ausschuss für Verkehr und Infrastruktur des Repräsentantenhauses plant, am Mittwoch eine Anhörung zu der Katastrophe abzuhalten. Es werden Aussagen des Vorsitzenden des National Transportation Safety Board und von Beamten der Küstenwache, des Army Corps of Engineers und des US-Verkehrsministeriums erwartet.

Paradise Afshar, Holly Yan und Dakin Andone von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

-

PREV Einlauf in die Big League: Wer steigt auf?
NEXT Wer ist Andrei Belousov, der neue russische Verteidigungsminister?