E3 Lithium und Imperial Oil erweitern Pilotprojekt in Alberta

E3 Lithium und Imperial Oil erweitern Pilotprojekt in Alberta
E3 Lithium und Imperial Oil erweitern Pilotprojekt in Alberta
-

Der in Calgary ansässige Lithium-Junior hat außerdem zugestimmt, das Ablaufdatum der Warrants, die Imperial Oil, einer Einheit von ExxonMobil, gewährt wurden, um weitere 12 Monate zu verlängern, die nun bis zum 8. Juli 2025 ausgeübt werden können.

„Diese fortgesetzte Zusammenarbeit zwischen E3 Lithium und Imperial wird heute angesichts unserer gemeinsamen Vision, eine nachhaltige Lithiumproduktion in Kanada aufzubauen, bekräftigt“, sagte der Präsident und CEO des Unternehmens, Chris Doornbos, in der Erklärung.

Die Aktualisierung der Vereinbarung erfolgt vor dem Hintergrund einer veränderten Haltung der Öl-Schwergewichte der Welt. Traditionell haben Ölbohrer die Sole entsorgt, indem sie sie zurück in den Boden gepumpt haben.

Die steigende Nachfrage der Hersteller von Elektrofahrzeugen (EVs) nach Lithium sowie die Initiativen der USA und Kanadas zur Sicherung der inländischen Batteriemetallversorgung haben diese ehemalige Abfallsole in eine wertvolle Ressource verwandelt.

Top-Öl greift nach Lithium

Ölunternehmen prüfen solche Initiativen, darunter Occidental Petroleum Corp., das letztes Jahr bekannt gab, dass es über seine Tochtergesellschaft TerraLithium mit der Gewinnung von Batteriemetall aus Sole beginnen werde.

ExxonMobil bohrt seine erste Lithiumbohrung in der Smackover-Formation im Süden von Arkansas. Die erste Produktion wird für 2027 erwartet.

Die europäischen Ölkonkurrenten BP und Shell haben im Rahmen ihrer Energiewendestrategie in Ladestationen für Elektrofahrzeuge investiert.

Berichten zufolge planen sowohl Saudi-Arabien als auch die nationalen Ölkonzerne der Vereinigten Arabischen Emirate, Lithium aus Sole in ihren Ölfeldern zu gewinnen.

Die Saudi Arabian Mining Company (Ma’aden), das größte Bergbauunternehmen am Golf, arbeitet bereits an der Gewinnung von Lithium aus Meerwasser.

-

PREV Diese Rentner erhalten den Zuschlag für die Juni-Rente nicht: wer sie sind und warum
NEXT „Lächerlich und lächerlich“: Clara Brugada reagierte auf die Vorwürfe, Millionen von Dollar in Steueroasen zu haben