Bill Burr sagt, die Abbruchkultur sei vorbei, Bill Maher verteidigt Louis CK

Bill Burr sagt, die Abbruchkultur sei vorbei, Bill Maher verteidigt Louis CK
Bill Burr sagt, die Abbruchkultur sei vorbei, Bill Maher verteidigt Louis CK
-

Bill Burr schloss sich Bill Mahers „Club Random“-Podcast an und verkündete, dass die Abbruchkultur vorbei sei, während Maher erneut ungläubig darüber war, wie Louis CK in Hollywood weiterhin auf der Strecke bleibt. CK wurde 2017 sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen und gab einige Wochen später zu, vor mehreren weiblichen Comics masturbiert zu haben. Während CK weiterhin auf Tournee geht und bei seinen eigenen Projekten Regie führt, agiert er größtenteils außerhalb des Hollywood-Studiosystems.

„Ich meine, lass mich damit nicht anfangen“, sagte Maher zu Burr, als CK zur Sprache kam. „Ist es nicht an der Zeit, dass alle sagen: ‚Okay, es war keine coole Sache, aber es ist lange genug her und willkommen zurück.‘ Genug! Ich meine, um Himmels willen, es ist nicht das Ende der Welt. Die Menschen haben so viel Schlimmeres getan und sind weniger davongekommen. Es gibt keinen Sinn und Zweck für die #MeToo-Strafen.“

„Sie haben 50 Millionen Dollar genommen, ich glaube, sie haben ihn bestraft“, fügte Burr hinzu und bezog sich dabei auf CK, der einmal gesagt hatte, er habe Millionen verloren und sei aufgrund der Folgen seines Skandals um sexuelles Fehlverhalten in die „Hölle und wieder zurück“ gegangen.

Burr fuhr mit dem Thema der Abbruchkultur fort und sagte: „Es begann mit etwas, auf das sich alle einigen konnten, und dann geriet es schnell außer Kontrolle.“ Ich erinnere mich, wann immer die Abbruchkultur den Punkt erreichte, an dem sie sagte: „Mir gefallen einige der Themen in Ihrem Stand-up-Auftritt nicht“, oder? Da wurde es seltsam. Kultur abbrechen… es ist vorbei. Niemand kümmert sich mehr darum.“

„Das stimmt so nicht“, antwortete Maher. „Jeder von uns könnte in den nächsten zwei Minuten abgesagt werden.“

Während eines Interviews mit Katie Couric im April wetterte Maher auch gegen die Abbruchkultur im Zusammenhang mit dem Filmemacher Woody Allen. Maher sagte „Ich glaube nicht, dass er dieses Verbrechen begangen hat“ in Bezug auf Dylan Farrows Belästigungsvorwurf gegen Allen und fügte hinzu: „Es gab zwei polizeiliche Ermittlungen, die ihn entlasteten.“

„Es gibt diese Schauspieler, die nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten wollen und einige von ihnen, die mit ihm Filme gemacht haben, sagen: ‚Das bereue ich.‘ Was für ein Haufen Fotzen!“ sagte Maher. „Erstens ist es ein sehr unwahrscheinliches Verbrechen, das sie ihm vorwerfen. Offensichtlich hatte die andere Partei Motivation und [was] rachsüchtig.”

Couric wehrte sich gegen Mahers Verteidigung und teilte dem Podcast-Moderator mit, dass es „einige ziemlich vernichtende“ Beweise gebe, die Dylan Farrows Belästigungsbehauptung stützen. Couric sagte, Allens Wunsch, dass seine Freundinnen sich „in kleine Fußkettchen, Mary Janes und Babypuppenkleider kleiden“, sei ein solcher Beweis.

„Glaubst du, er ist der Einzige, dem das gefällt? “Wirklich?” Maher befragt. „Glaubst du, er ist der erste Mann, der wollte, dass seine Freundin Fußkettchen und eine Babypuppe trägt? [dresses]? „Damit sind wir aufgewachsen, das ist es, was wir sexy finden … das macht dich nicht zu einem Perversen.“

Sehen Sie sich Burrs vollständiges Interview im Maher-Podcast „Club Random“ im Video unten an.

-

PREV KI für maschinelles Lernen prognostiziert den SHIB-Preis für den 15. Mai
NEXT Der Dollar gibt nach, da der Markt auf wichtige Inflationsdaten wartet