Die Regierung hat die Aussetzung der Strom- und Gaserhöhungen für Mai festgelegt

-

Der Wirtschaftsminister, Luis Caputo, definierte die Aussetzung der für Mai geplanten Erhöhungen der Strom- und Gastarife in einer Mitteilung an den Energieminister Eduardo Rodríguez Chirillo. Obwohl die Entscheidung bereits seit dem 30. April bekannt war, sind zu ihrer Umsetzung Verwaltungsprozesse erforderlich.

Caputo erklärte, dass diese Maßnahme darauf abzielt, den von der Regierung durchgeführten Desinflationsprozess zu konsolidieren. „Es ist vernünftig und klug, die wirksame Anwendung der festgelegten Aktualisierungen auf Mai zu verschieben“, heißt es in der von der Website zitierten Notiz 47529453. EconoJournal. Die Verschiebung betrifft die Beschlüsse der Regulierungsbehörden für Strom (ENRE) und Gas (ENARGAS), die Erhöhungen sowohl für Transport- und Verteilungsdienstleistungen als auch für Großhandelspreise für Energie und Gas angeordnet hatten.

In dem Schreiben wird darauf hingewiesen, dass die Regierung die Erhöhungen im Juni wieder aufnehmen könnte, da sie die Regulierungsbehörden anweist, „ausschließlich mit der Verschiebung im Monat Mai“ fortzufahren. Offizielle Quellen warnen jedoch, dass noch nicht klar sei, was mit den Zinssätzen im nächsten Monat geschehen werde.

Ziel der Regierung ist es, Monat für Monat eine niedrigere Inflationsrate auszuweisen. In einer Nachricht auf seinem X-Konto (exTwitter) erklärte Caputo: „Weil wir finanziell zufrieden sind, priorisieren wir die Senkung der Inflation und belasten die Mittelschicht im Moment nicht mit weiteren Ausgaben.“

Ohne die Aussetzung wäre für Nutzer mit „hohem Einkommen“ (Stufe 1 der Segmentierung, etwa 30 % der Gesamtzahl) ein Anstieg des Großhandelspreises für Energie um 77 % von 44.401 US-Dollar pro Megawattstunde (MWh) auf 78.555 US-Dollar zu verzeichnen gewesen , was 40 % der endgültigen Stimmen in der Metropolregion Buenos Aires (AMBA) ausmacht.

Bei Gas wäre der Großhandelspreis von 2,89 auf 4,43 US-Dollar pro Million BTU gestiegen, ebenfalls nur für N1-Nutzer. Darüber hinaus hätten die Transport- und Vertriebsraten auf allen Ebenen zwischen 10 und 12,5 Prozentpunkte zugenommen.

Derzeit werden in 70 % der Haushalte mehr als 95 % ihres Stroms und etwa 75 % ihres Erdgases subventioniert. Auch die Umsetzung des Basis-Energiekorbs, der eine neue staatliche Förderregelung enthalten sollte, wurde verschoben und wird erst bis weit in den Winter hinein festgelegt.

-

PREV Brewers gewinnen 4:2 gegen Astros
NEXT Der 10-jährige Asher Sullivan ist gestorben, nachdem er von einer Flut überschwemmt wurde