Zomato-Aktien: Warum Morgan Stanley sein Kursziel für Aktien um 31 % erhöhte

Zomato-Aktien: Warum Morgan Stanley sein Kursziel für Aktien um 31 % erhöhte
Zomato-Aktien: Warum Morgan Stanley sein Kursziel für Aktien um 31 % erhöhte
-

Morgan Stanley hat sein Kursziel für Zomato Ltd um 31 Prozent angehoben, da das ausländische Maklerunternehmen der Ansicht ist, dass Zomato eine führende Position bei der Lebensmittellieferung mit einer günstigen Marktstruktur, einer soliden Umsetzung im wachsenden Quick-Commerce-Geschäft und einer starken Bilanz einnimmt Schlüsselspiel.

Die Bewertung der Zomato-Aktie erscheint teuer, aber Morgan Stanley erwartet starke Wachstumsaussichten und eine gute Umsetzung, um Premium-Multiplikatoren zu unterstützen.

Vorerst hat das Maklerunternehmen seine F25-bereinigte Ebitda-Prognose für Zomato um 5 Prozent gesenkt, da es von höheren Investitionen in das Quick-Commerce-Geschäft ausgeht. Morgan Stanley sagte, es habe seine Schätzung für das Geschäftsjahr 26 um 13,4 Prozent angehoben und Prognosen für das Geschäftsjahr 27 vorgelegt.

„Wir erhöhen unser Zielmultiplikator von 39 auf das 44-Fache im Geschäftsjahr 27 (im Einklang mit der EV/bereinigten Ebitda-zu-Ebitda-CAGR von 1,3). Außerdem erhöhen wir unsere Bewertung um drei Monate bis Juni 2025. Insgesamt steigt unser Kursziel auf 31 Prozent (18 Prozent bereinigter EBITDA-Anstieg, 4,5 Prozent fortlaufende Bewertung, 12 Prozent höhere Multiplikatoren, ausgeglichen durch 2 Prozent Verwässerung)“, hieß es.

Morgan Stanley sagte, dass die kurzfristigen Investitionen die Gewinne von Zomato im Geschäftsjahr 25 schmälern könnten, aber mittelfristig scheine das Unternehmen gut aufgestellt zu sein, um starke Margen zu erzielen.

Zomato gab an, dass es davon ausgeht, dass das Quick-Commerce-Geschäft in den nächsten Quartalen nahe der Gewinnschwelle bleiben wird. Morgan Stanley sagte, kurzfristige Investitionen würden das Wachstum beschleunigen und mittelfristig für Wettbewerbsfähigkeit sorgen
Vorteile für das Unternehmen und stärken seinen Wettbewerbsvorteil.

Das Unternehmen hat seine Annahmen zum Bruttoauftragswert (Gross Value Order, GOV) für den schnellen Handel im Geschäftsjahr 25-27 um 33 bis 37 Prozent angehoben, was weitgehend im Einklang mit den starken Plänen des Unternehmens zur Filialerweiterung steht. Es ging von einer bereinigten Ebitda-Marge für dieses Geschäft im Geschäftsjahr 27 von 3,5 Prozent aus, was nach Angaben des ausländischen Maklerunternehmens im Vergleich zu Zomatos Prognose von 4 bis 5 Prozent immer noch konservativ erscheint.

„Insgesamt gehen wir für das Geschäftsjahr 27 von einem konsolidierten GOV (Lebensmittellieferung und Qualitätskontrolle) von 11 Milliarden US-Dollar bei einer bereinigten Ebitda-Marge von 5,1 Prozent aus“, sagte Morgan Stanley.

Haftungsausschluss: Business Today stellt Börsennachrichten nur zu Informationszwecken bereit und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Den Lesern wird empfohlen, vor einer Anlageentscheidung einen qualifizierten Finanzberater zu konsultieren.

-

PREV Die NASA teilt ein aus dem Weltraum aufgenommenes Bild des halb zugefrorenen Pangong-Sees
NEXT Die Falschmeldung über die Ketten WhatsApp Gold und „Martinelli“, die von einem angeblichen Virus spricht, der Ihr Mobiltelefon hackt, kehrt in verschiedenen Formaten zurück | Führend im Bereich Sozialinformationen