Nikola Jokic erzielt 40 Punkte, die Nuggets besiegen Anthony Edwards beim Sieg über die Wolves und führen mit 3:2 in der Serie

-

DENVER (AP) – Nikola Jokic erhielt vor dem Start den Michael-Jordan-Preis von Commissioner Adam Silver und lieferte dann am Dienstagabend eine denkwürdige Leistung in den Playoffs ab, um seine dritte MVP-Auszeichnung zu feiern.

Jokic erzielte 40 Punkte und lieferte 13 Assists, und die Denver Nuggets besiegten Anthony Edwards mit einem 112:97-Sieg über die Minnesota Timberwolves, wodurch der amtierende NBA-Champion nur noch einen Sieg vom Finale der Western Conference entfernt war.

Jokic hatte außerdem sieben Rebounds ohne Ballverluste, sodass die Heimmannschaft zum ersten Mal in dieser Halbfinalserie gewann.

„Er hat heute Abend alles für uns getan“, sagte Nuggets-Trainer Michael Malone. „Und es hat Spaß gemacht, dabei zuzusehen.“

Jokics Dominanz brachte sogar seine Gegner zum Lächeln.

„Ich habe nur gelacht. „Das ist alles, was ich tun kann“, sagte Edwards, als er zusah, wie Jokic im dritten Viertel 16 Punkte erzielte und vier weitere Körbe assistierte, als die Nuggets die Kontrolle für einen weiteren Durchgang übernahmen.

„Ich kann nicht böse sein“, sagte Edwards. „Er ist gut, Mann. Ich glaube, ich habe gesagt, dass er nach Spiel 1, als wir gewonnen haben, und nach Spiel 2 der MVP ist. Er ist der beste Spieler in der NBA. Er hat es in den letzten drei Spielen gezeigt, drei Spiele in Folge. Er war etwas Besonderes.“ „Heute Abend muss ich ihm seine Blumen schenken. Er war dieser Typ heute Abend.“

Aaron Gordon fügte 18 Punkte und 10 Bretter hinzu, und Jamal Murray erzielte 16 Punkte und meinte, dass, wenn Jokic es schafft, kein anderer versuchen muss, der Held zu sein.

„Wenn Jokic so punktet, besteht kein Grund, etwas Besonderes zu tun“, sagte Murray.

Edwards war die ganze Nacht über gefangen und verdoppelte seinen Vorsprung bei 5 von 15 Schüssen auf 18 Punkte. Karl Anthony-Towns führte die Wolves mit 23 Punkten an und Rudy Gobert erzielte 18.

„Ich denke, wir haben großartige Arbeit geleistet, nicht nur bei (Edwards), sondern bei allen“, sagte Murray.

Mit ihrer ersten Drei-Spiele-Niederlageserie der Saison müssen die Wolves am Donnerstagabend im Target Center ihre Niederlage einstecken, um ein Spiel 7 in Denver zu erzwingen.

Jokic, dem Kommissar Adam Silver in einer Zeremonie vor dem Spiel seine dritte MVP-Trophäe überreichte, erzielte in der ersten Halbzeit 19 Punkte und führte Denver zur Halbzeit mit 50:44 in Führung. Er fügte im dritten Viertel 16 Punkte hinzu, als die Nuggets ihren Vorsprung auf 14 ausbauten.

Jokics Dunk 7:12 vor Schluss im vierten Durchgang brachte Denver mit 98:80 in Führung. Nachdem die Wolves einen Mini-Run nutzten, um auf 103-92 zu kommen, schlug Jokic einen 3-Punkte-Wurf auf den Buzzer der Wurfuhr über einen hilflosen Gobert hinweg, der kürzlich seine vierte Auszeichnung als NBA-Defensivspieler des Jahres gewonnen hatte, und machte damit einen 14-Punkte-Wurf. Punkt Vorsprung, knapp über 3 Minuten vor Schluss.

Nachdem die Wolves zu Beginn des dritten Viertels mit 55:53 in Führung gegangen waren, assistierte Jokic beim Stand von Denver mit 11:2 bei vier aufeinanderfolgenden Körben und sorgte so für einen Vorsprung von 64:57, der für den Rest des Spiels Bestand haben sollte.

Edwards erzielte in den ersten vier Spielen der Serie durchschnittlich 33,3 Punkte und die Wolves suchten nach jemand anderem, der sich steigern konnte. Obwohl KAT genau das tat, verfehlte Edwards acht seiner ersten neun Schüsse, hatte zur Halbzeit fünf Punkte und fand sein Schussgefühl erst wieder, als das Spiel den Timberwolves entgangen war.

Mike Conley, der erfahrene Point Guard von Minnesota, erlitt kurz vor dem Tippfehler eine Verletzung an der rechten Achillessehne. Er verletzte sich, als er beim letzten Ballbesitz der Wolves bei ihrer Niederlage am Sonntag einen Dreier verfehlte. Nickeil Alexander-Walker startete an seiner Stelle und hatte 14 Punkte und fünf Assists.

In seinen Kommentaren vor dem Spiel äußerte Wolves-Trainer Chris Finch auch seine Bestürzung darüber, dass die NBA Rudy Gobert eine Geldstrafe von 75.000 US-Dollar auferlegt hat, weil er nach einem Anruf von Schiedsrichter Scott Foster in Spiel 4 eine Geldgeste gemacht hatte.

Das waren 25.000 US-Dollar weniger, als Murray für seine Taten in Spiel 2 bestraft wurde, als auch er das Geldzeichen machte und einem Offiziellen sowohl ein Handtuch als auch eine Wärmepackung zuwarf.

Als Towns gegen Ende der ersten Halbzeit mit seinem dritten Foul auf die Bank ging, zeigte Gobert auf Kyle Anderson und wies ihn an, Jokic zu bewachen. TNT-Sprecher Reggie Miller war entsetzt über Gobert und sagte: „Du bist der Defensivspieler des Jahres!“ Du rettest den MVP!“

Es spielte keine Rolle, wer heute Abend den dreifachen MVP bewachte.

„Er ist großartig“, sagte Murray, „allein die Art und Weise, wie er das Spiel auseinandernimmt, das Spiel liest und seinen Teamkollegen vertraut.“ Ich vermute, dass es für den großen Kerl wahrscheinlich ein bisschen motiviert war, heute Abend die Trophäe zu bekommen. Es hat einfach viel Spaß gemacht, zu Hause zu sein, der Ort hat gerockt, ich habe die Energie gespürt und er hatte es auf jeden Fall in Schwung. Der Spielplan bestand also darin, ihm einfach den Ball zu geben und wir werden das schon hinbekommen.“

___

Die Zusammenfassung und Story wurden aktualisiert, um zu zeigen, dass Jokic 13 Assists und keine Rebounds hatte.

___

AP NBA: https://apnews.com/hub/NBA

-

PREV Mord in Seelampur in Delhi: 4 Personen festgenommen, darunter Minderjährige
NEXT Die Gemeinde schließt sich dem Appell an, den der Gouverneur gegen den übermäßigen Anstieg des Gaspreises vorlegen wird