Biden fordert Trump vor der Wahl zu zwei Debatten heraus

Biden fordert Trump vor der Wahl zu zwei Debatten heraus
Biden fordert Trump vor der Wahl zu zwei Debatten heraus
-

Beide vorgeschlagenen Showdowns würden ohne Beteiligung der überparteilichen Kommission stattfinden, die normalerweise Präsidentschaftsdebatten organisiert.

Trump schlug schnell zurück und nahm die Herausforderung des demokratischen Amtsinhabers in einem Beitrag auf seinem Truth Social-Konto an.

„Sag mir einfach, wann ich da sein werde“, schrieb Trump. “‘Jetzt geht’s los!!!”

„Ich bin bereit und willens, zu den beiden vorgeschlagenen Zeiten im Juni und September über Crooked Joe zu debattieren“, fügte er hinzu.

Um den Anschein von Fairness zu gewährleisten, sagte die Biden-Kampagne, sie wolle die Debatten nur mit den beiden Kandidaten und einem Moderator führen und nicht mit Publikum im Studio.

Bidens Wahlkampf möchte außerdem, dass sie von Nachrichtenorganisationen abgehalten werden, die eine Vorwahldebatte der Republikaner im Jahr 2016, an der Trump teilnahm, und eine Vorwahldebatte der Demokraten im Jahr 2020, an der Biden teilnahm, veranstalteten.

Die Biden-Kampagne schickte am Mittwoch einen Brief an die Kommission für Präsidentschaftsdebatten, in dem sie sagte, sie werde nicht an den traditionellen Debatten der Organisation teilnehmen, die für September geplant waren. 16, 1. Okt. und 9. Okt.

„Das jahrelange Modell der Präsidialkommission für diese Debatten steht im Widerspruch zu den Veränderungen in der Struktur unserer Wahlen und den Interessen der Wähler“, schrieb Bidens Wahlkampfvorsitzende Jen O’Malley Dillon in diesem Brief an die Gruppe, die die Debatten veranstaltet hat seit 1988.

O’Malley Dillon schrieb, dass die Kampagne Einwände dagegen habe, dass die Kommission die Debatten erst ansetzt, nachdem die vorzeitige Abstimmung bereits begonnen habe, und dass sie die Debatten eher als Unterhaltungsprogramm betrachte. Sie sagte auch, die Kommission habe es immer wieder versäumt, die Debattenregeln durchzusetzen, was zu „lautstarken Spektakeln der Zustimmung oder des Spotts“ geführt habe.

Während der Debatten im Jahr 2020 kam es zwischen Biden und Trump regelmäßig zu lautstarken Auseinandersetzungen, bei denen jeder versuchte, sich zu Wort zu melden.

Diesmal schlug Bidens Wahlkampf vor, dass jeder Kandidat feste Zeitvorgaben für die Beantwortung von Fragen haben sollte und dass sein Mikrofon ausgeschaltet sein sollte, wenn ein Kandidat nicht spricht.

Biden schlägt vor, bereits Ende Juni zunächst über Trump zu debattieren, wenn die Kampagne damit rechnet, dass Trumps Schweigegeldprozess in New York beendet sein wird und Biden vom G7-Gipfel zurück sein wird.

Bidens Wahlkampf schlug auch vor, dass die Vizepräsidentschaftsdebatte in der zweiten Julihälfte stattfinden sollte, nach dem Nationalkonvent der Republikaner, auf dem die Partei ihren Präsidentschaftskandidaten offiziell nominiert.

Die zweite Präsidentschaftsdebatte würde im September stattfinden, nach dem Democratic National Convention im August.

Die Debatten würden alle anderen Kandidaten für das Weiße Haus, einschließlich Robert Kennedy Jr., ausschließen und „keine Debattenzeit mit Kandidaten verschwenden, die keine Aussicht auf eine Präsidentschaft haben“, schrieb O’Malley Dillon.

Bidens Vorschlag zur Debatte kommt, nachdem eine aktuelle Umfrage der New York Times ergeben hat, dass der Amtsinhaber in wichtigen umkämpften Bundesstaaten wie Pennsylvania, Michigan und Wisconsin hinter seinem republikanischen Herausforderer zurückbleibt, weniger als sechs Monate vor dem, was viele als nahezu tote Wahl bezeichnen.

Angesichts von Bidens Beliebtheitsproblemen könnten die Parameter der Debatte dazu beitragen, dass die Kandidaten in politischen Fragen konkurrieren und nicht um den Applaus einer lautstarken Menge.

In Bidens Mittwochsvideo, das erneut auf der Social-Media-Seite veröffentlicht wurde.

„Nun, mach mir einen schönen Tag, Kumpel. Ich mache es sogar zweimal. Also lass uns die Daten auswählen, Donald“, sagte Biden.

„Ich habe gehört, dass Sie mittwochs frei haben“, sagte der Präsident und bezog sich dabei auf den Tag, an dem das Gericht nicht für Trumps laufenden Prozess tagt.

Trump schrieb in seinem Truth Social-Beitrag: „Der Crooked Joe Biden ist der SCHLECHTESTE Debattierer, dem ich je begegnet bin – Er kann nicht zwei Sätze zusammenfügen! Crooked ist auch der mit Abstand SCHLECHTESTE Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten.“

Trump fügte hinzu: „Es ist Zeit für eine Debatte, damit er dem amerikanischen Volk seine äußerst destruktive Politik der offenen Grenzen, die neuen und lächerlichen EV-Mandate, die Ermöglichung einer erdrückenden Inflation, hohe Steuern und seine wirklich SCHWACHE Außenpolitik erklären kann, die es zulässt.“ Die Welt fängt Feuer. Ich bin bereit und willens, zu den beiden vorgeschlagenen Zeiten im Juni und September über Crooked Joe zu debattieren.“

„Ich würde dringend mehr als zwei Debatten und aus Gründen der Spannung einen sehr großen Veranstaltungsort empfehlen, obwohl Biden angeblich Angst vor Menschenmassen hat – das liegt nur daran, dass er sie nicht bekommt“, schrieb Trump.

-

PREV MBC It’s Live in Mexico abgesagt? Wir würden uns darauf freuen, Taemin von SHINee und CL zu sehen
NEXT Nach Angaben Israels löste die Explosion von Hamas-Munition einen Brand in Rafah aus