Die Muttergesellschaft von Royal Mail war „gewillt“, das 3,5 Milliarden Pfund schwere Übernahmeangebot von West Ham-Miteigentümer Křetínský anzunehmen

Die Muttergesellschaft von Royal Mail war „gewillt“, das 3,5 Milliarden Pfund schwere Übernahmeangebot von West Ham-Miteigentümer Křetínský anzunehmen
Die Muttergesellschaft von Royal Mail war „gewillt“, das 3,5 Milliarden Pfund schwere Übernahmeangebot von West Ham-Miteigentümer Křetínský anzunehmen
-
(AFP über Getty Images)

Der Eigentümer von Royal Mail sagt, er sei bereit, ein riesiges 3,5-Milliarden-Pfund-Angebot des tschechischen West Ham-Miteigentümers Daniel Křetínský anzunehmen.

Die EP Group, ein Unternehmen im Besitz von Křetínský, unternahm letzten Monat einen Versuch, International Distribution Services zu übernehmen, zu dem Royal Mail sowie ein niederländisches Postunternehmen gehören, wurde jedoch vom IDS-Vorstand abgewiesen.

Der potenzielle Blockbuster-Deal mit 370 Pence pro Aktie wäre ein Aufschlag von 72,7 % gegenüber dem Schlusskurs der IDS-Aktie am 16. April vor dem ersten Ansatz, der bei 320 Pence pro Aktie lag.

Das aktuelle Angebot stellt kein verbindliches Angebot dar und kann daher von IDS nicht angenommen werden. Der Vorstand erklärte jedoch, man sei „bereit“, ein festes Angebot zu diesem Preis anzunehmen.

Ein Deal würde dazu führen, dass die 500 Jahre alte Institution Royal Mail knapp elf Jahre nach ihrer Privatisierung im Rahmen eines Börsengangs von der Börse genommen würde.

Angesichts der öffentlichen Rolle von Royal Mail sagte der IDS-Vorstand, er habe bestimmte Zusicherungen vom tschechischen Milliardär eingeholt. Das Angebot kommt, da die Regierung Änderungen an der Universaldienstverpflichtung erwägt, die zu einem Ende der Postzustellung an sechs Tagen in der Woche führen könnten. Der eigene Vorschlag von Royal Mail für die Zukunft der Obligation sieht vor, den Service an sechs Tagen in der Woche beizubehalten, jedoch nur für erstklassige Post.

Darin heißt es: „Sowohl Royal Mail als auch GLS erfüllen in den Märkten, in denen sie tätig sind, entscheidende Funktionen, und der Vorstand ist sich der einzigartigen Tradition und Verantwortung von Royal Mail als designierter Universaldienstanbieter im Vereinigten Königreich und als wichtiger Teil der nationalen Infrastruktur besonders bewusst.“ Bei der Bewertung des Vorschlags hat der Vorstand auch die Auswirkungen auf Royal Mail und GLS und ihre jeweiligen Stakeholder und Mitarbeiter sowie allgemeinere Faktoren des öffentlichen Interesses sehr berücksichtigt.

„Der Vorstand hat versucht, im Rahmen des Vorschlags eine Reihe vertraglicher Verpflichtungen anzubieten, um wichtige Faktoren des öffentlichen Interesses zu schützen und den Status von Royal Mail als wichtiger Teil der nationalen Infrastruktur anzuerkennen, und die EP-Gruppe hat sich bereit erklärt, diese anzubieten.“ Es wird erwartet, dass sich die Verpflichtung, diese vertraglichen Verpflichtungen der britischen Regierung (oder gegebenenfalls dem Unternehmen und/oder anderen Interessengruppen direkt) anzubieten, in der Kooperationsvereinbarung zwischen den Parteien widerspiegelt, wenn ein verbindliches Angebot gemacht wird.

Die Geschichte geht weiter

„Im Rahmen der vorgeschlagenen vertraglichen Verpflichtungen sind wesentliche Elemente der Vorschläge enthalten, die Royal Mail für einen finanziell nachhaltigen Universaldienst in der Zukunft vorgelegt hat, nämlich ein One-Price-Goes-Anywhere-Service für das gesamte Vereinigte Königreich und die Beibehaltung der Sechs-Tage-Zustellung.“ für Briefe erster Klasse beibehalten würde. Die EP-Fraktion hat zugestimmt, vertragliche Verpflichtungen anzubieten, um die aktuellen Rechte der Arbeitnehmer zu schützen und weiterhin die bestehenden Gewerkschaften von Royal Mail und GLS anzuerkennen. Die Parteien sind sich einig, dass der Name und die Marke von Royal Mail geschützt werden sollten und dass Royal Mail seinen Hauptsitz und seinen Steuersitz im Vereinigten Königreich behalten sollte.“

Keith Williams, Vorstandsvorsitzender von IDS plc, sagte: „Der Vorstand ist bestrebt, diesen Angebotspreis zu empfehlen, der seiner Meinung nach fair ist und den Wert der aktuellen Wachstumspläne von GLS sowie die Fortschritte bei den Veränderungen bei Royal Mail zur Anpassung widerspiegelt.“ Geschäft zu einem erheblichen Rückgang der Briefnachfrage und einem Wachstum der Grundstücke.

„Es ist jedoch bedauerlich, dass die Regierung es trotz vierjähriger Bitten nicht für angebracht gehalten hat, eine Reform des Universaldienstes in Angriff zu nehmen und so unsere Finanzlage zu verbessern und sicherzustellen, dass Royal Mail der britischen Öffentlichkeit einen wirtschaftlich nachhaltigen Dienst bieten kann.“

Die Aktien von IDS stiegen um 19 % auf 327 Pence, nachdem das jüngste Angebot bekannt gegeben wurde, aber das ist immer noch weit vom Angebotspreis entfernt, was darauf hindeutet, dass die Märkte ein gewisses Maß an Unsicherheit darüber sehen, ob der Deal zustande kommt.

Křetínský machte einen Großteil seines Vermögens in den Bereichen Energie und Medien und kaufte 2021 einen Anteil von 27 % an West Ham.

-

PREV DNA-Test gibt jahrzehntealtem Mord ein Franklin-Gesicht
NEXT Route 68 bleibt wegen Überschwemmung gesperrt: Sie berichten, dass Dolinen eingestürzt sind, nachdem ein Kanal übergelaufen ist | National