Fusion von Air India und Vistara wartet auf ausländische Direktinvestitionen und weitere Genehmigungen, sagt Singapore Airlines – Airlines/Aviation News

Fusion von Air India und Vistara wartet auf ausländische Direktinvestitionen und weitere Genehmigungen, sagt Singapore Airlines – Airlines/Aviation News
Fusion von Air India und Vistara wartet auf ausländische Direktinvestitionen und weitere Genehmigungen, sagt Singapore Airlines – Airlines/Aviation News
-

Am Mittwoch berichtete die Singapore Airlines Group (SIA), dass die geplante Fusion von Air India und Vistara, die auf ausländische Direktinvestitionen und andere Genehmigungen wartet, ihre Multi-Hub-Strategie stärken wird. Der Zusammenschluss wird es dem Unternehmen außerdem ermöglichen, weiterhin direkt am schnell wachsenden Luftfahrtmarkt Indiens teilzunehmen.

Unterstützt durch robuste Flugreisen Aufgrund der hohen Nachfrage verzeichnete die Gruppe für das Geschäftsjahr 2023–24 einen Anstieg des Nettogewinns um 24 Prozent auf 2,675 Millionen Singapur-Dollar.

Über Air India-Vistara-Fusion, die Singapore Airlines Group sagte, dass ausländische Direktinvestitionen und andere behördliche Genehmigungen ausstehen.

Vistara ist ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen Singapore Airlines und Tatas.

Sobald die Fusion vollzogen ist, erhält die Gruppe einen Anteil von 25,1 Prozent an einer erweiterten Air India Group mit einer bedeutenden Präsenz auf allen wichtigen indischen Airline-Märkten Segmente, heißt es in der Pressemitteilung.

Fusion zur Stärkung der Multi-Hub-Strategie der Singapore Airlines Group

Dies wird die Multi-Hub-Strategie der Singapore Airlines Group stärken und es der Gruppe ermöglichen, weiterhin direkt an „dieser großen und schnell wachsenden Luftfahrt“ teilzunehmen Markt“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die Fusion wurde im November 2022 angekündigt. Im September 2023 erhielt der Deal unter bestimmten Bedingungen die Genehmigung der indischen Wettbewerbskommission (CCI).

Zum Ausblick sagte die SIA, dass die Nachfrage nach Flugreisen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024/25 gesund bleibe, unterstützt durch einen deutlichen Anstieg der Terminbuchungen nach Nordasien und Südostasien.

Die Passagiererträge dürften sich aufgrund der verstärkten Kapazitätserweiterung durch Fluggesellschaften, vor allem im asiatisch-pazifischen Raum, voraussichtlich weiterhin abschwächen, hieß es.

Es hieß jedoch auch, dass der Luftfahrtsektor weiterhin mit Herausforderungen konfrontiert sei, darunter zunehmende geopolitische Spannungen, ein unsicheres makroökonomisches Klima, Einschränkungen in der Lieferkette und eine hohe Inflation in mehreren Teilen der Welt.

-

PREV Trump sprach auf dem Parteitag der Libertarian Party in den USA und wurde ausgebuht und unterbrochen
NEXT Isabel Allende: „Es wäre schrecklich für die Vereinigten Staaten und die Menschheit, wenn Trump erneut Präsident wäre“