Regierung hebt Verbot der Nutzung von Debitkarten-Spielautomaten auf –

Regierung hebt Verbot der Nutzung von Debitkarten-Spielautomaten auf –
Regierung hebt Verbot der Nutzung von Debitkarten-Spielautomaten auf –
-

Das Ministerium für Kultur, Medien und Sport (DCMS) hat seine Konsultationsantwort zu Maßnahmen für landbasierte Casinos veröffentlicht, die das Verbot der Verwendung von Debitkarten an Spielautomaten aufheben werden.

Die Konsultationsantwort wurde heute (16. Mai) veröffentlicht. Dies ist Teil des intelligenteren Regulierungsprogramms der Regierung mit Regulierungsreformmaßnahmen. Die Reform wurde durch die Veröffentlichung des Grundsatzpapiers „Intelligentere Regulierung für mehr Wirtschaftswachstum“ im Mai 2023 eingeleitet.

Die im Rahmen der Konsultation bewerteten Maßnahmen wurden letztes Jahr im Weißbuch der Regierung zur Überprüfung des Glücksspielgesetzes dargelegt. Während sich viele der Vorschläge an die Online-Glücksspielbranche richteten und versuchten, sie an das digitale Zeitalter anzupassen, wurden eine Reihe wichtiger Maßnahmen für die landbasierte Glücksspielbranche skizziert.

Damals äußerte die landbasierte Industrie ihre Enttäuschung über den nicht näher festgelegten Zeitplan für die Umsetzung der Maßnahmen sowie über die Rolle der britischen Glücksspielkommission.

Die Konsultationsrunde zu den landgestützten Vorschlägen lief vom 26. Juli bis 4. Oktober 2023. Vor diesem Hintergrund gab die britische Regierung heute bekannt, dass sie beabsichtigt, fünf landgestützte Vorschläge umzusetzen:

  • Aufhebung des Verbots der direkten Verwendung von Debitkarten an Spielautomaten im Zusammenhang mit der Umsetzung der geltenden Spielerschutzmaßnahmen
  • Ermöglicht ein 2:1-Verhältnis von Spielautomaten der Kategorie B zu Kategorie C und D in Bingohallen und Spielhallen
  • Es erlaubt Kasinos nach dem Gesetz von 1968, die Anzahl der Spielautomaten auf 80 zu erhöhen, wenn sie die Größenvoraussetzungen eines kleinen Kasinos nach dem Gesetz von 2005 erfüllen. Das Gesetz von 1968 gestattet außerdem, dass kleinere Kasinos anteilig mehr als 20 Automaten haben, und erlaubt Wetten in Kasinos
  • Einführung einer Mindestaltersgrenze von 18 Jahren für Spielautomaten der Kategorie D mit niedrigen Einsätzen, die Bargeld auszahlen
  • Erhöhung der Lizenzgebühren für maximal gebührenpflichtige Räumlichkeiten um 15 %

Ausrichtung der Branche auf moderne Zahlungsmethoden

Das DCMS sagte, dass der Vorschlag zur Aufhebung des Verbots von Zahlungen mit Lastschriftkarten auf dem Ziel beruhte, „ein angemessenes Gleichgewicht“ zwischen modernen Zahlungsmethoden und Verbrauchervorteilen zu finden.

Bei der Ankündigung der Reaktion erklärte Glücksspielminister Stuart Andrew, dass der Schritt die Branche auf moderne Zahlungsmethoden ausrichten würde.

„Das Verbot der direkten Nutzung von Debitkarten an Spielautomaten diente dem Schutz der Spieler“, sagte Andrew. „Allerdings hat die Nutzung bargeldloser Zahlungen in der gesamten Gesellschaft stark zugenommen, seit diese Regeln eingeführt wurden, und in einigen Sektoren, insbesondere an Automaten in Kneipen, verschwinden Geschäfte, weil Kunden kein Bargeld bei sich haben.“

„Wir werden dazu beitragen, die Branche zukunftssicher zu machen, indem wir dieses Verbot aufheben, sofern angemessene Spielerschutzmaßnahmen eingeführt werden.“

Diese Spielerschutzmaßnahmen würden als Ergänzungen zu den Gaming Machine (Ustances of Use) Regulations 2007 und den Gaming Machine Technical Standards der Kommission erlassen. Bestimmte Aspekte dieser Maßnahmen – wie Mindesttransaktionszeiten und sicherere Glücksspielnachrichten – werden weiter konsultiert.

Als Reaktion auf die heutige Ankündigung sagte die Rank Gaming Group, sie begrüße die Aufhebung des Verbots. Sie fügte hinzu, dass sie bei der Umsetzung mit der Kommission zusammenarbeiten werde.

„Wir begrüßen die Zusage der Regierung, das Verbot von Lastschriftkartenzahlungen an Spielautomaten aufzuheben und gleichzeitig angemessene Spielerschutzmaßnahmen einzuführen, und werden nun eng mit der Glücksspielkommission zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Kunden so schnell wie möglich von dieser Änderung profitieren können.“ “Gelegenheit.”

Geändertes 2:1-Transformationsverhältnis für den Rang

Auch der Vorschlag zur Änderung des Automatenverhältnisses wurde positiv aufgenommen.

DCMS sagte, es wolle „einen Sektor unterstützen, der in den letzten Jahren mit erheblichen kommerziellen Herausforderungen konfrontiert war“, indem es mehr Flexibilität bei der Bereitstellung von Spielen bietet. Dadurch wird zusätzlich sichergestellt, dass Kunden die Möglichkeit haben, an Automaten mit niedrigeren Einsätzen zu spielen, um das Risiko glücksspielbedingter Schäden zu verhindern.

Rank stellte fest, dass das geänderte Verhältnis es ihm ermöglichen wird, weniger moderne Angebote aus seinem Portfolio zu streichen.

„Im landbasierten Bingo wird die Einführung eines 2:1-Verhältnisses in Clubs, das es den Betreibern ermöglicht, zwei Automaten der Kategorie B3 für jeden Automaten der Kategorie C oder D aufzustellen, uns in die Lage versetzen, die Anzahl unserer aktuellen Schränke der Kategorie B3 um ca. zu erhöhen. 500 Maschinen“, heißt es in Ranks Aussage.

„Diese Änderung wird es uns ermöglichen, veraltete, auf Rollen basierende Maschinen nach und nach aus unserem Mekka-Anwesen zu entfernen. Insgesamt wird uns die Politik der Regierung ermöglichen, die Anzahl der Kabinette in unserem Mekka-Anwesen zu reduzieren.“

Auch der Vorschlag, weitere Spielautomaten hinzuzufügen, wurde gut angenommen. Für Casinos ist dies jedoch optional. Dem Vorschlag zufolge wird die Anzahl der Spielautomaten der Kategorie B von 20 auf 80 pro Standort erhöht. Dies gilt unabhängig davon, wie viele Grundstückslizenzen Sie besitzen.

Insbesondere werden Sportwetten in Casinos zugelassen. Andrew wies darauf hin, dass dies das britische Casino-Angebot an „internationale Gerichtsbarkeiten“ anpassen würde. Für die Anzahl der auf jeder Casinoseite zugelassenen Selbstbedienungs-Wettterminals wird es eine Staffelung geben.

Einem Kind zu gestatten, eine Maschine der Kategorie D zu benutzen, gilt als Straftat

Sobald die Konsultationsantworten umgesetzt sind, ist es strafbar, ein Kind oder einen Jugendlichen zum Spielen an einem Spielautomaten der Kategorie D mit Auszahlung einzuladen, zu veranlassen oder zu erlauben.

„Dies ist eine wichtige Maßnahme, um eine klare Unterscheidung zwischen Glücksspielprodukten für Erwachsene und Produkten mit geringerem Risiko zu schaffen, die für Kinder zugänglich sind (z. B. Krangreifer oder Münzschieber), bei denen es sich um Sachpreise handelt oder die sich völlig von Glücksspielprodukten für Erwachsene unterscheiden“, heißt es im DCMS-Ergebnis .

Dies baue auf der freiwilligen Selbstverpflichtung auf, die die British Amusement Catering Trade Association (Bacta) im Jahr 2021 umgesetzt habe, erklärte Andrew. Diese Verpflichtung sah vor, dass unter 18-Jährigen die Nutzung von Maschinen der Kategorie D in den Veranstaltungsorten der Mitglieder verboten ist.

John Bollum, Präsident von Bacta, lobte Andrew für die geleistete Arbeit zur Umsetzung dieser Konsultationsrichtlinien für den Landsektor.

„Das ist ein guter Tag“, sagte Bollum. „Dem Minister ist zu gratulieren, dass er die Voraussetzungen geschaffen hat, die es dem Landsektor ermöglichen, voranzukommen.“

„Die erzielten Fortschritte sind ein Beweis für die harte Arbeit von Bacta und unseren Mitgliedern, sich für Reformen einzusetzen. „Ich möchte allen Bacta-Mitgliedern danken, die bei dieser Kampagne, die vier Jahre gedauert hat, mitgeholfen haben.“ Bollum fügte hinzu, dass Bacta mit der Kommission zusammenarbeiten werde, um das bargeldlose Glücksspiel voranzutreiben.

Maximale Räumlichkeitengebühren um 15 % erhöht

Schließlich wird DCMS eine Erhöhung der maximalen Räumlichkeitengebühren um 15 % durchsetzen. Die Abteilung erklärte, dass der Anstieg mit der Regulierung der Branche und dem Schutz der Kunden vor Schaden zusammenhänge. Die Gebühren werden auf Kostendeckungsbasis verwendet und ermöglichen es den Genehmigungsbehörden, Durchsetzungs- und Verwaltungsmaßnahmen durchzuführen.

John O’Reilly, CEO von Rank, bemerkte, dass die heutige Ankündigung einen Fortschritt für den landbasierten Sektor bedeutet – insbesondere bei der Verbesserung des Spielererlebnisses.

„Die heutige Reaktion der Regierung auf die landgestützte Konsultation ist eine gute Nachricht für Rank“, sagte O’Reilly. „Vorausgesetzt, dass die Gesetzgebung bis Ende Juli in Kraft tritt, freuen wir uns darauf, das Kundenangebot an unseren Veranstaltungsorten in den folgenden Monaten und Jahren mit einem Fahrplan für Investitionen und Verbesserungen zu verbessern.“

„Die Modernisierung der Gesetzgebung kann keinen Moment zu früh kommen, daher freuen wir uns über die Fortschritte, die in der heutigen Ankündigung enthalten sind.“

Ein Jahr später bringt das Weißbuch zum Glücksspielgesetz Vorschläge voran

Die Ankündigung erfolgt nur zwei Wochen, nachdem die Kommission den Zeitplan für die Umsetzung von vier ersten Themen der Weißbuchkonsultation bestätigt hat. Diese waren:

  • Finanzielles Risiko und Verwundbarkeit;
  • Design von Online-Spielen;
  • Verbesserung der Wahlmöglichkeiten der Verbraucher beim Direktmarketing;
  • Stärkung der Altersüberprüfung in landgestützten Räumlichkeiten.

Die Vorschriften zu diesen Maßnahmen werden zwischen August 2024 und Februar 2025 umgesetzt.

Am wichtigsten ist, dass die Kommission ein Pilotprojekt für Erschwinglichkeitsprüfungen einführen wird, eines der umstrittensten Themen des Weißbuchs. Dieses Pilotprojekt wird sechs Monate dauern und während der Live-Phase keine Auswirkungen auf die Kunden haben. Die Kommission betonte, dass es nicht in einer Live-Umgebung eingeführt wird, bis der Datenaustauschprozess „reibungslos“ verläuft.

-

PREV mehrere Feinde, interne Spionage und der Bruch mit Milei
NEXT Trump-Prozess: Die erfahrenen Illustratoren im Prozess gegen den ehemaligen Präsidenten (und warum sie sagen, dass sie noch nie einen solchen Prozess gesehen haben)