Mord an Anjali: BJP sagt, Frauen brauchen Schutz und keine Garantiesysteme

Mord an Anjali: BJP sagt, Frauen brauchen Schutz und keine Garantiesysteme
Mord an Anjali: BJP sagt, Frauen brauchen Schutz und keine Garantiesysteme
-

Während die beiden Teams, die wegen des Mordes an Anjali Ambiger angeklagt wurden, eine Fahndung eingeleitet hatten, protestierten BJP-Führer und -Mitglieder gegen die Verhaftung, während sie gegen den brutalen Mord protestierten. Sie forderten außerdem Maßnahmen gegen die „ineffiziente“ Polizei und forderten den Rücktritt des Innenministers.

Die neunzehnjährige Anjali Mohan Ambiger aus Veerapour Oni in Hubballi wurde am Mittwochmorgen in ihrer Wohnung von einem Jugendlichen namens Girish Sawanth erstochen.

Am Donnerstag veranstalteten zahlreiche BJP-Mitglieder unter der Führung von Parteiführern, darunter dem Abgeordneten Mahesh Tenginakai, einen Protestmarsch in Hubballi, riefen Parolen gegen die Landesregierung auf und forderten Schutz für Frauen. Sie sagten, was Frauen brauchten, seien „keine Garantiesysteme, sondern garantierter Schutz“.

Anschließend veranstalteten die BJP-Mitglieder unter der Leitung von Herrn Tenginakai eine Dharna vor der städtischen Polizeistation und forderten die Todesstrafe für die Angeklagten. Herr Tenginakai behauptete, dass Anjalis Familie, nachdem sie sich an die Polizei gewandt hatte, um gegen den Angeklagten Anzeige zu erstatten, zurückgeschickt worden sei, ohne den Fall zu registrieren.

Innenminister „hilflos“

Unterdessen forderte die BJP in Bengaluru den Rücktritt von Innenminister G. Parameshwara. Auf einer Pressekonferenz behauptete der BJP-Vorsitzende und ehemalige stellvertretende Ministerpräsident CN Ashwath Narayan, dass der Innenminister aufgrund der politischen Einmischung in sein Ministerium „hilflos“ geworden sei.

Ich habe behauptet, dass das Innenministerium Zeuge eines „Transferbetrugs“ war, bei dem für verschiedene Stellen eine „Tarifkarte“ vorgeschrieben wurde. Er behauptete, dass verschiedene Stellen direkt im Büro des Ministerpräsidenten mit den an den Überweisungen beteiligten Mittelsmännern zusammengearbeitet hätten, und fragte sich, wie in einer solchen Situation Recht und Ordnung ordnungsgemäß aufrechterhalten werden könnten. Er behauptete, dass die Polizei nicht gehandelt habe, obwohl die Familienangehörigen von Anjali sie über die Bedrohung ihres Lebens informiert hätten.

Er sagte, die BJP werde eine Reihe von Protesten im Staat starten.

Dies ist ein Premium-Artikel, der ausschließlich unseren Abonnenten zur Verfügung steht. Jeden Monat mehr als 250 solcher Premium-Artikel lesen

Sie haben Ihr kostenloses Artikellimit ausgeschöpft. Bitte unterstützen Sie Qualitätsjournalismus.

Sie haben Ihr kostenloses Artikellimit ausgeschöpft. Bitte unterstützen Sie Qualitätsjournalismus.

X

Du hast gelesen {{data.cm.views}} aus {{data.cm.maxViews}} kostenlose Artikel.

X

Dies ist Ihr letzter kostenloser Artikel.

-

PREV Countdown für eine neue Ausgabe des Social Media Day in Rosario
NEXT „Ich habe ihm auch Geld hinterlassen, er schuldet mir etwa 80.000 Euro“ -In aller Munde-