Pro-palästinensische Demonstranten übernehmen verlassenes Gebäude der UC Berkeley

Pro-palästinensische Demonstranten übernehmen verlassenes Gebäude der UC Berkeley
Pro-palästinensische Demonstranten übernehmen verlassenes Gebäude der UC Berkeley
-

BERKELEY – Eine Gruppe pro-palästinensischer Demonstranten übernahm am Mittwoch die Anna Head Alumnae Hall der UC Berkeley, nur einen Tag nachdem ein großes Lager im Sproul Plaza nach einer Vereinbarung zwischen Administratoren und Demonstranten abgerissen wurde.

„Dies ist ein aktiver Tatort“, sagte Dan Mogulof, Sprecher der UC Berkeley. „Sie zerstören ein unsicheres, durch einen Brand beschädigtes Gebäude.“

Die Nachricht, dass Demonstranten das verlassene, umzäunte Gebäude in der Haste Street in der Nähe der Telegraph Avenue besetzten, wurde erstmals auf dem Instagram-Account People’s Park Berkeley geteilt.

Das Gebäude liegt direkt gegenüber dem Park, der auf den Tag genau vor 55 Jahren gegründet wurde und Gegenstand von Kontroversen war. Während die Universität versucht hat, das Gelände zu Studentenwohnheimen auszubauen, plädierten die Demonstranten dafür, das Grundstück als Freiraum zu erhalten.

Der Protest am Mittwoch fällt auch auf den 76. Jahrestag der ersten Nakba, ein arabisches Wort, das Katastrophe bedeutet und als Hinweis auf die erzwungene Vertreibung von etwa 700.000 Palästinensern während des arabisch-israelischen Krieges von 1948 verwendet wird, der durch die Gründung Israels ausgelöst wurde.

Seit Monaten protestieren Studenten und Lehrkräfte der UC Berkeley gegen Israel und seine militärische Reaktion auf einen von der Hamas geführten Angriff am 7. Oktober. Ein am 22. April errichtetes Lager wurde am Dienstag und Mittwoch nach Verhandlungen zwischen einer pro-palästinensischen Koalition und Administratoren geräumt.

In dem Instagram-Post war zu hören, wie ein Demonstrant, der das leerstehende Gebäude besetzte, die Versprechen der Universität als „leer“ bezeichnete. Später sagten sie, die Gruppe von ein paar Dutzend Menschen habe beschlossen, das Gebäude zu besetzen, weil das Lager nicht ausreichte.

„Seit der ersten Nakba wurden Hunderttausende Palästinenser gewaltsam aus ihren angestammten Häusern vertrieben“, war in dem Video ein Demonstrant zu hören. „Palästina ist bis heute mit anhaltender kolonialer Siedlergewalt durch die israelische Besatzung konfrontiert.“

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte. Schauen Sie noch einmal vorbei, um Updates zu erhalten.

-

PREV Kollektiver Schutz gegen die hohe Gasrate im Río Grande: „Es ist notwendig, dass wir gemeinsam handeln“, sagte Perez
NEXT CNG fehlt bundesweit: Besorgniserregender Rückgang der Gasproduktion