Firstgroup bewirbt sich zum ersten Mal seit 2000 um die Wiederherstellung der direkten Verbindung von London nach Rochdale

Firstgroup bewirbt sich zum ersten Mal seit 2000 um die Wiederherstellung der direkten Verbindung von London nach Rochdale
Firstgroup bewirbt sich zum ersten Mal seit 2000 um die Wiederherstellung der direkten Verbindung von London nach Rochdale
-
Lumo, betrieben von FirstGroup, könnte kurz vor einer neuen Route stehen.

Der private Zugbetreiber Firstgroup hat zum ersten Mal seit fast einem Vierteljahrhundert Pläne zur Wiederherstellung der Zugstrecke von London nach Rochdale vorgelegt.

Die Pläne wurden dem Office of Rail and Road (ORR) vorgelegt, das die Strecke errichten würde, die zuletzt im Jahr 2000 verkehrte.

Dies ist Teil der umfassenderen Pläne des Unternehmens, den Schienenverkehr durch sein Lumo-Geschäft auszubauen und seine Verbindungen zwischen London und Edinburgh sowie seine Ostküstenstrecken auszubauen.

Firstgroup sagte, die neue Strecke werde elektrisch und batteriebetrieben sein und mit brandneuen Zügen betrieben, die in Großbritannien gebaut würden.

Der Zugbetreiber hat sechs Hin- und Rückfahrten pro Tag vorgeschlagen, wenn die direkte Rochdale-Route über Manchester Victoria zurückfährt.

Sie wird von Rochdale im Großraum Manchester nach London Euston verlaufen und dabei Eccles, Newton-le-Willows und Warrington Bank Quay anlaufen. Firstgroup sagte, der Bahnhof von Eccles würde ihn auch mit anderen Teilen des Großraums Manchester verbinden, darunter Salford und MediaCity.

Die neue Strecke würde rund 1,6 Millionen Menschen im Nordwesten bedienen und gleichzeitig Vorteile für ihre beiden Dienste, Lumo- und Hull-Züge, bieten, lokale Gebiete unterstützen und zur Regeneration beitragen.

Firstgroup startete Lumo im Oktober 2021, um London, Newcastle und Edinburgh zu verbinden, wobei Gespräche über eine Ausweitung auf Glasgow geführt werden.

Sein günstiges Modell und die Verwendung von Elektro- und Batterieantrieb haben ihn sowohl beliebt als auch sauberer gemacht. Seit seiner Einführung hat es 2,5 Millionen Passagiere befördert.

Der Aktienkurs von Firstgroup stieg im letzten Jahr um 45 Prozent, brach jedoch im April zusammen mit dem von Trainline ein, nachdem Labour versprochen hatte, das britische Eisenbahnnetz innerhalb einer ersten Amtszeit zu renationalisieren.

Graham Sutherland, Chef von Firstgroup, sagte: „Wir verfügen über umfangreiche Erfahrung im Betrieb von Open-Access-Bahnbetrieben und möchten unseren erfolgreichen Lumo-Service auf diese neue Strecke bringen, die Rochdale und London verbindet.“

„Wir haben das Ausmaß an Wachstum und Chancen gesehen, das mit Open Access möglich ist, sowie die positiven Auswirkungen, die es auf den breiteren Markt hat, einschließlich wirtschaftlicher und ökologischer Vorteile. Darüber hinaus wird der neue Dienst dazu beitragen, die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene zwischen dem Nordwesten und London voranzutreiben. „Wir werden eng mit den Interessengruppen zusammenarbeiten, während wir unsere Anwendung und unsere Argumente für diesen neuen Dienst entwickeln.“

Die Geschichte geht weiter

Dies geschah, nachdem Rishi Sunak große Teile der HS2-Strecke zwischen Manchester und Birmingham gestrichen hatte.

In einer Rede im Oktober versprach der Premierminister, dass „wir stattdessen jeden einzelnen Penny – 36 Milliarden Pfund – in Hunderte neuer Verkehrsprojekte im Norden und in den Midlands im ganzen Land investieren werden.“

Allerdings griffen die Infrastrukturberater der Regierung, die National Infrastructure Commission, letzte Woche die Pläne zur Reduzierung von HS2 an und sagten, sie würden enormen Druck auf die ohnehin schon angeschlagene Infrastruktur ausüben.

Rochdale geriet kürzlich in die Schlagzeilen, nachdem der hitzige Abgeordnete George Galloway den Sitz in einer Nachwahl gewonnen hatte.

Das Amt für Schiene und Straße wurde um eine Stellungnahme gebeten.

-

NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel