Das angeschlagene Wawa-Goldunternehmen will das Vertrauen der Aktionäre „wieder aufbauen“.

Das angeschlagene Wawa-Goldunternehmen will das Vertrauen der Aktionäre „wieder aufbauen“.
Das angeschlagene Wawa-Goldunternehmen will das Vertrauen der Aktionäre „wieder aufbauen“.
-

Red Pine Exploration beantwortet während des Webcalls keine Fragen, wirbt aber dennoch für das Wawa-Explorationsprojekt

Obwohl der Ruf von Red Pine Exploration schwer beschädigt wurde, glaubt das Goldunternehmen aus Toronto immer noch an das ungenutzte Mineralpotenzial seines Wawa-Goldprojekts, sagte Vorstandsvorsitzender Paul Martin.

In einem Webcall an die Aktionäre vom 15. Mai startete der Goldexplorer Wawa eine Kampagne, um sich aus einem aufkommenden Skandal zu befreien, bei dem es um veröffentlichte Bohrergebnisse ging, wonach die Behauptungen des Unternehmens vom ehemaligen CEO Quentin Yarie manipuliert worden seien.

Martin räumte ein, dass es zu einem „erheblichen Rufschaden“ gekommen sei, der sich in einem Rückgang des Aktienkurses von 0,21 US-Dollar am 30. April auf 0,095 US-Dollar am 17. Mai widerspiegelte Meiner Meinung nach eher rufschädigend, als dass sie die Mineralisierung des Konzessionsgebiets grundlegend beeinflussen.

„Unsere Aufgabe ist es nun, unter neuer Führung das Vertrauen der Märkte wieder aufzubauen.“

Die Unternehmensleitung beantwortete während des Webcalls keine Fragen von Aktionären und Analysten.

Das Wawa-Goldprojekt liegt zwei Kilometer südlich der Gemeinde Wawa und nicht weit vom Flughafen der Gemeinde entfernt. Das 7.000 Hektar große Explorationsgrundstück des Unternehmens liegt in einem Gebiet, in dem bereits seit dem 19. Jahrhundert Gold abgebaut wurde. Das Explorationsprogramm des Unternehmens wurde im Jahr 2020 von Alamos Gold und im Jahr 2023 von Franco-Nevada finanziert.

Bisher behauptet das Unternehmen, seine Ende April eingeleitete interne Überprüfung habe ergeben, dass die Analysen vom ehemaligen CEO über einen langen Zeitraum hinweg „selektiv manipuliert“ worden seien, in den Jahren 2015–2016 und 2022 jedoch deutlich zugenommen hätten. 23 Perioden.

Martin sagte, diese Änderungen „wurden auf raffinierte, selektive und isolierte Weise vorgenommen und so getarnt, dass es so aussah, als wären es die manipulierten Untersuchungszertifikate, die vom Untersuchungslabor an das Unternehmen geschickt wurden.“

Ein Mitarbeiter von Red Pine stieß auf diese Manipulationen, als er einen fehlenden Assay-Datenpunkt klären wollte, der ein aktualisiertes Zertifikat erforderte, das von ActLabs direkt an den Mitarbeiter gesendet wurde.

Zu diesem Zeitpunkt wurden größere Fragen gestellt, warum die von ActLabs gesendeten aktuellen, zertifizierten Ergebnisse nicht mit den Aufzeichnungen in der Testdatenbank von Red Pine übereinstimmten.

Die Untersuchung zur Untersuchung dieser Inkonsistenzen ergab eine E-Mail-Spur zwischen ActLabs und Yarie, die Red Pine dazu veranlasste, mit dem Finger auf den ehemaligen CEO zu zeigen. Das Management von Red Pine hat erklärt, dass es hinter der Arbeit von ActLabs steht.

Da das Ausmaß des Schadens zunächst nicht bekannt war, beschloss der Vorstand von Red Pine, alle veröffentlichten Bohruntersuchungsergebnisse zurückzuziehen

„Diese gesamte Arbeit wurde innerhalb von Tagen statt Wochen abgeschlossen, und das Team arbeitete äußerst hart daran, dem Problem auf den Grund zu gehen“, sagte Martin.

Er nannte diese Entdeckung eines Mitarbeiters „zufällig“ und „schicksalhaft“, da Red Pine bis zum Frühsommer eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung veröffentlichen sollte.

In Fällen, in denen die Ergebnisse manipuliert wurden, wurden die Goldgehalte erhöht. Was die Unternehmensleitung jedoch rätselhaft macht, ist die Tatsache, dass sie bereits „extrem starke“ Goldergebnisse aus ihrem Explorationsbohrprogramm erzielten. Die geänderten Untersuchungsergebnisse wurden vorgenommen, um die Gehalte noch höher erscheinen zu lassen.

„Ich frage mich wegen all dieser Veränderungen, vor allem wenn die zugrunde liegenden Ergebnisse bereits überzeugend waren“, sagte Martin.

Das Unternehmen muss noch die Rohdaten der Bohrlöcher analysieren und plant, sofort mit der Erstellung einer neuen Goldressourcenschätzung für das Wawa-Projekt fortzufahren.

Die Kontroverse um Red Pine erinnert an einen ähnlichen Vorfall aus dem Jahr 2023, als Clean Air Metals seine Ressourcenschätzung und vorläufige wirtschaftliche Bewertung zurückziehen musste, nachdem für sein Palladium- und Kupferprojekt Thunder Bay North eine Fehlkalkulation vorgenommen worden war.

Seit die Nachricht Anfang dieses Monats bekannt wurde, sagte Martin, er habe viele Anfragen zu Yaries unerwartetem Abgang im Februar gestellt und gefragt, ob dies inszeniert und mit dieser Kontroverse in Zusammenhang gebracht wurde.

„Ich wiederhole hier, was ich bereits allen gesagt habe: Sein Weggang stand in keinem Zusammenhang mit dieser Angelegenheit, da wir davon erst lange nach seinem Weggang Kenntnis erlangten.“

Die Angelegenheit wurde an die Ontario Securities Commission weitergeleitet. Sollte die Aufsichtsbehörde beschließen, eine Untersuchung einzuleiten, sagte Martin, dass sie „voll kooperieren“ werde. Rechtliche Optionen blieben auf dem Tisch, sagte er.

Red Pine hat sein aktuelles Bohrprogramm vorübergehend eingestellt und befindet sich im Sparmodus, bis eine neue Ressourcenschätzung veröffentlicht wird.

Die Telefonkonferenz sorgte für einen unangenehmen Auftritt und einleitende Bemerkungen für den neuen CEO Michael Michaud, der im Juli antritt.

„Niemals in meinen kühnsten Träumen hätte ich gedacht, dass meine erste Ansprache an die Aktionäre von Red Pine unter diesen unglücklichen Umständen stattfinden würde.“

„Diese Situation hätte hinsichtlich des Zeitplans und der Auswirkungen auf das Projekt viel schlimmer sein können.“

Bevor er den Job annahm, sagte Michaud, er habe seine Hausaufgaben gemacht und sei davon überzeugt, dass „die vielen positiven Aspekte der Immobilie, die mich angezogen haben, erhalten bleiben“.

Er gibt zu, dass ihnen viel Arbeit bevorsteht.

„Die Hauptlagerstätte Surluga hat einen guten Gehalt und eine gute Größe mit hervorragendem Erweiterungspotenzial. Darüber hinaus erstreckt sich die Lagerstätte bis an die Oberfläche, was mit einer potenziellen Startgrube oder einer großen Grube in der Zukunft für Flexibilität beim Bergbau sorgen könnte, wobei der mögliche Untertagebetrieb nach dem Grubenbetrieb oder währenddessen beginnen könnte.“

Es gebe eine Reihe bekannter und wenig erkundeter Gebiete auf dem Grundstück, in denen weitere Unzen zur Ressourcenbasis hinzugefügt werden könnten, sagte er.

Michaud predigte den Aktionären Geduld.

„Bitte lassen Sie uns die Arbeit machen und wir werden mit positiven Ergebnissen zurückkommen. Natürlich müssen wir bei Red Pine einige Änderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passiert. Wir werden auch in Zukunft versuchen, unsere Explorationsarbeiten zu optimieren.

„Nach dem, was passiert ist, erwarte ich nicht, dass mir die Leute blind vertrauen, was die positiven Aspekte der Immobilie und ihrer Zukunft betrifft; Bitte geben Sie uns jedoch die Zeit, die Arbeit zu erledigen und uns zu melden.“

-

PREV Zwei israelische Reservisten sterben bei Explosion im Gazastreifen
NEXT Sie genehmigen die Veröffentlichung der Namen von fünf Soldaten, die bei der gestrigen Explosion in Gaza gefallen sind