Brände, die gefährlicher sind

Brände, die gefährlicher sind
Brände, die gefährlicher sind
-

VON: JESSICA HOLDMAN SC Daily Gazette – 16. MAI 2024 10:12 Uhr

Lithiumbrände brennen heißer und länger. So bereitet sich SC auf eine wachsende Batterieindustrie vor.

COLUMBIA – Während South Carolina sich voll auf die Herstellung von Elektrofahrzeugen und Batterien konzentriert, bereiten sich Einsatzkräfte im ganzen Bundesstaat auf die Brandgefahren vor, die mit der neuen Technologie einhergehen, die auf eine Weise brennen kann, die Feuerwehrleute noch nie erlebt haben.

Es ist nicht mehr wahrscheinlich, dass die Lithium-Ionen-Batterien, die Elektrofahrzeuge antreiben, sowie zahlreiche Haushaltselektronikgeräte Feuer fangen. Aber wenn sie das tun, brennen sie viel heißer und länger als herkömmliche Autos mit Benzinantrieb.

Um einen typischen Fahrzeugbrand zu löschen, werden zwischen 500 und 1.000 Gallonen Wasser benötigt. Wenn es darum geht, Brände mit batteriebetriebenen Autos zu löschen, sind laut Hersteller zwischen 3.000 und 8.000 Gallonen erforderlich. Einige Feuerwehren haben jedoch berichtet, dass sie mehr als 35.000 Gallonen verbraucht haben, um einen Brand in einem Elektrofahrzeug zu löschen.

Und wenn Sie ein Gebäude voller Lithium-Ionen-Batteriematerial haben, muss sich das Wasser erheblich vermehren.

Dies macht es besonders schwierig, solche Brände zu löschen oder gar abzukühlen. Wenn sie nicht eingedämmt werden können, stellen sie eine Bedrohung für diejenigen dar, die in einer Einrichtung arbeiten oder in deren Nähe leben.

Vier Fahrzeughersteller im ganzen Bundesstaat stellen auf Elektrofahrzeuge um. Und da BMW ein Batteriemontagewerk in Woodruff baut, werden Batteriezellenfabriken in Piedmont, Florence und Walterboro, zwei Batterierecycler in den Midlands und Lowcountry sowie eine mögliche Lithiumverarbeitungsanlage in Chester, South Carolina, in Hülle und Fülle erwartet Diese Großanlagen werden in den nächsten Jahren fertiggestellt.

Die Feuerwehren, die diese Gemeinden betreuen, müssen sich jetzt darauf vorbereiten.

„Proaktiv sein“

Envision Automotive Energy Supply Co. mit Hauptsitz in Japan plant, insgesamt 2.700 Mitarbeiter zu beschäftigen und 3,1 Milliarden US-Dollar in sein Werk in Florence County zu investieren, um Batteriezellen für das BMW-Werk in Spartanburg zu liefern.

„Obwohl es enorm sein wird, stellt es doch große Herausforderungen dar“, sagte Sam Brockington, Koordinator der Fire and Rescue Services des Florence County, über AESC.

Brockington sagte, der Landkreis verfüge über die nötige Ausrüstung, um einen Brand zu bekämpfen, falls in der Anlage zu Beginn des Betriebs ein Brand ausbrechen sollte – der Landkreis verfügt über acht Leiterwagen und 30 Pumpfahrzeuge –, aber es mangele an Arbeitskräften.

„Das Wichtigste, was man bei einer Großveranstaltung braucht, sind Menschen“, sagte Brockington.

Der Landkreis beantragt einen Bundeszuschuss, um ein Dutzend weitere Mitarbeiter einzustellen.

Weniger als fünf Meilen von AESC entfernt befindet sich die weitläufige Buc-ee’s-Tankstelle mit 100 Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Brockington macht sich Sorgen darüber, was passieren würde, wenn ein ladendes Fahrzeug Feuer fängt und auf andere in der Nähe geparkte Fahrzeuge übergreift.

„Das Gute daran ist, dass wir proaktiv vorgehen“, sagte Brockington.

Ausbildung zum Feuerwehrmann

Bei Lithiumbatterien kann es zu einem sogenannten thermischen Durchgehen kommen, einer Kettenreaktion innerhalb der Batterie, die dazu führt, dass sie immer heißer wird, bis die Temperatur nicht mehr kontrolliert werden kann.

„Eine Batterie enthält alles, um ihr eigenes Feuer zu verbreiten“, sagte William Mustain, Professor für Chemieingenieurwesen am neuen Carolina Institute for Battery Innovation der University of South Carolina.

Das Einzige, was Antworten bewirken können, ist zu versuchen, eine brennende Batterie abzukühlen, bis sie sich selbst entlädt.

Das Problem bestehe laut Mustain darin, dass es keine Standardpraktiken gebe, wie Feuerwehrleute reagieren sollten. Das hat dazu geführt, dass Feuerwehrleute ihre traditionelle Werkzeugliste nacheinander durchgehen und versuchen, diese Brände auf jede erdenkliche Weise zu bekämpfen.

Auf Anfrage der Feuerwehr von Columbia erstellen Mustain und andere Lehrkräfte des Batterieinstituts einen Online-Schulungskurs, um Feuerwehrleuten die Grundlagen von Batterien zu vermitteln und welche Auswirkungen jedes ihrer Werkzeuge haben wird, wenn sie versuchen, damit einen Brand mit Lithium-Ionen-Batterien zu bekämpfen. Das Institut sammelt gebrauchte Akkupacks, um sie den Feuerwehren zum Üben zur Verfügung zu stellen.

Die South Carolina Fire Academy ist ebenfalls dabei, im Bundesstaat Lithium-Ionen-Brandschutzschulungen zu entwickeln. Laut Chef Jason Pope wird es bei der Schulung darum gehen, Feuerwehrleute über die Gefahren – insbesondere die hohen Temperaturen – zu unterrichten, die mit dieser Art von Bränden einhergehen.

Die meisten dieser Brände entstehen, wenn eine Batteriezelle physisch beschädigt wurde, sagte Pope.

Beispielsweise kam es im vergangenen Dezember im ersten Montagewerk für rein elektrische Fahrzeuge von General Motors in Detroit zu einem Drei-Alarm-Brand, als ein Gabelstapler einen Behälter mit Lithium-Ionen-Batteriematerial durchschlug. Es füllte die 4,5 Millionen Quadratmeter große Fabrik mit Rauch, was eine Evakuierung erforderte, und es dauerte sieben Stunden, bis es mit Wasser, Schaum und Löschdecken für Elektroautos gelöscht wurde, die sich ebenfalls entzündeten, so die Detroit Free Press.

Näher an unserem Wohnort brach am 26. Juni 2023 am frühen Morgen in einer Lithiumverarbeitungsanlage der Livent Corporation in Bessemer City, North Carolina – weniger als 10 Meilen von der Staatsgrenze von South Carolina entfernt – ein Feuer aus. Der Rauch des Feuers führte zur Sperrung einer nahegelegenen Straße. Die Veranstaltung war eine Premiere in der 15-jährigen Geschichte des Werks. Die Beamten haben nie eine Ursache ermittelt.

Laut Gaston Gazette beschlossen die Feuerwehrleute schließlich, die Flammen von selbst ausbrennen zu lassen, da sie befürchteten, wie das Material reagieren könnte, wenn Wasser verwendet würde.

Ein Batteriebrand einzudämmen, die Ausbreitung des Vorfalls zu verhindern und ihn ausbrennen zu lassen, sei Teil der Ausbildung an der Akademie, sagte Pope. So kann man in ein Elektrofahrzeug einschneiden, um eingeschlossene Passagiere zu befreien.

Ein Vorteil, den große Produktionsanlagen gegenüber Fahrzeugbränden auf den Straßen haben, sind laut Pope spezielle Sprinkleranlagen, die bei ordnungsgemäßer Funktion dazu beitragen können, das Feuer einzudämmen.

Reaktion der Branche

Neben den Feuerwehren engagieren sich auch Hersteller in den Vorbereitungen.

Cirba Solutions, das Pläne für eine Recyclinganlage im Richland County hat, bringt Ersthelfer zur Schulung in seine Einrichtungen und zeigt ihnen den Grundriss des Gebäudes und welche Gegenstände wo gelagert werden. Das Unternehmen rüstet seine Einrichtungen mit Rollstationen aus, in denen Löschdecken, Handschuhe, Masken und anderes Feuerlöschzubehör aufbewahrt werden, sagte Danielle Spalding.

Cirba spricht mit den Feuerwehrleuten über Lithium-Ionen-Batterien im Vergleich zu reinen Lithium- und Nickelbatterien, die alle auf unterschiedliche Weise gelöscht werden müssen.

Außerhalb der Recyclinganlage, so Spalding, schickt Cirba seine eigenen spezialisierten Reinigungsteams zu Batteriebrand- und Unfallorten. Und das Unternehmen spendet Kits für den Transport und das Recycling beschädigter Batterien, die häufig die Ursache von Bränden sind, die in Recyclinganlagen gemeldet werden.

Immer wenn es zu einem Batteriebrand kommt, verfolgt Cirba laut Spalding die betroffene Batterie, um sicherzustellen, dass sie Teil einer defekten Charge war. Wenn andere Batterien, die Teil dieser fehlerhaften Charge waren, in einer Cirba-Anlage ankommen, werden sie vom Unternehmen gemeldet und mit besonderer Vorsicht behandelt.

Anwohner in der Nähe des neuen Montagewerks für Elektrofahrzeuge von Scout Motors in Blythewood äußerten ebenfalls Bedenken hinsichtlich der Gefahr von Batteriebränden, als die Volkswagen-Tochter ankündigte, dass sie sich im Vorort Columbia niederlassen werde.

Ein Teil des Anreizpakets, mit dem der Autohersteller nach Richland County gelockt werden soll, umfasst Geld für die Modernisierung der örtlichen Feuerwehr. Scout wird auch eine eigene Feuerwehr vor Ort haben.

Aber wie die meisten rein elektrischen Autohersteller wird Scout vormontierte Batteriepakete in die Fahrzeuge einbauen, die es in Blythewood herstellt. Das Risiko werde dadurch deutlich reduziert, so das Unternehmen.

JESSICA HOLDMAN

Jessica Holdman schreibt über Wirtschaft, Arbeitskräfte und Hochschulbildung. Bevor sie zur SC Daily Gazette kam, war sie Wirtschaftsreporterin für The Post und Courier. SC Daily Gazette ist Teil von States Newsroom, der größten staatsorientierten gemeinnützigen Nachrichtenorganisation des Landes.

-

PREV INAH wird das Unternehmen verklagen, das Schloss Chapultepec für die Werbung für „Das Haus des Drachen“ genutzt hat
NEXT Der Oberste Gerichtshof Israels verlangte von der Netanyahu-Regierung eine Erklärung, warum sie keine „Besatzungsmacht“ in Gaza sei