Breaking news

Fund auf den Felsen des Mars

Fund auf den Felsen des Mars
Fund auf den Felsen des Mars
-

Die NASA hat das zugegeben kann nicht vom Mars gebracht werden die Proben, die der Rover Perseverance gesammelt hat, da es sich um eine kostenintensive Operation handelt 11 Milliarden Dollar. Es gibt kein Geld, wow, um Steine ​​zur Erde zu schicken, die alte antimikrobielle Arten enthalten könnten, die beweisen würden, dass es Leben außerhalb unseres Planeten gibt.

Der Hauptplan bestand darin, die vom Mars gesammelten Proben zu einem umlaufenden Raumschiff zu befördern, das dann um das Jahr 2040 zur Erde zurückkehren würde. Jetzt die NASA wird ab den 2030er Jahren nach günstigeren Möglichkeiten zur Probengewinnung suchen. „Unter dem Strich ist ein Budget von 11 Milliarden US-Dollar zu teuer und das Rückkehrdatum 2040 zu weit entfernt“, erklärte Bill Nelson, NASA-Administrator.

“Brauchen sehen ungewöhnlich aus „Wir müssen einen Weg finden, der erschwinglich ist und Proben in angemessener Zeit liefert“, bemerkte er. Die NASA arbeitet nun mit der Industrie zusammen, um günstigere Methoden zu finden, um gesammelte Proben zurück zur Erde zu bringen. Laut Reuters ist das Ziel der Agentur die Kosten um mehrere Milliarden Dollar senken.

Letzten Monat sammelte Perseverance Probe Nr. 24 im Jezero-Krater, wo Steine ​​könnten Mineralien enthalten die im Wasser entstanden sind und eine mikrokristalline Struktur haben, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, im Inneren Lebenszeichen zu finden.

Der ursprüngliche Plan der NASA scheitert

Der Perseverance Rover sammelt seit 2021 Mineralproben auf dem Mars, insbesondere im Jezero-Krater. Sobald die Steine ​​eingesammelt sind, wird das Material in Röhrchen versiegelt, die in Zukunft auf mögliche Anzeichen von Mikroben untersucht werden. versteinert.

Die nächste Phase der Mission, in der die NASA mit der Europäischen Weltraumorganisation zusammengearbeitet hat, ist vorgesehen einen zweiten Roboterlander zum Mars schicken um die Proben zu bergen und sie in die Umlaufbahn zu bringen, wo sie sich mit einem dritten Raumschiff treffen, das sie zurück zur Erde bringen würde.

Der Start dieser Fahrzeuge und die Bergungsarbeiten waren geplant für die Jahre 2027 oder 2028, und die Proben sollten in den 2030er Jahren die Erde erreichen. Die Kosten wurden auf 5 bis 7 Milliarden US-Dollar geschätzt. Eine unabhängige Untersuchung ergab jedoch, dass die tatsächlichen Kosten auf 11 Milliarden US-Dollar steigen würden und Proben nicht vor 2040 zur Erde geliefert werden könnten.

Folge dem Diario AS-Kanal auf WhatsAppwo Sie den gesamten Sport an einem einzigen Ort finden: die aktuellen Nachrichten des Tages, die Agenda mit den neuesten Nachrichten zu den wichtigsten Sportereignissen, die herausragendsten Bilder, die Meinung der besten AS-Marken, Berichte, Videos, und ab und zu etwas Humor.

-

PREV Nerva lebt bereits intensiv seine Pilgerfahrt zu Ehren von San Antonio de Padua
NEXT Die Marine hilft in den vom Frontalsystem betroffenen Provinzen BioBío und Arauco