Breaking news

Sieben Tote bei Verkehrsunfall in Imo befürchtet

-

Ein Anhänger verlor am Samstag in Owerri, der Hauptstadt des Bundesstaates Imo, die Kontrolle und zerschmetterte drei Kleinbusse. Es wird befürchtet, dass sieben Menschen ums Leben kamen.

PUNCH Online ermittelte, dass der Lastwagen an der Kreuzung der Imo State University in Owerri etwa 20 Personen erfasste, nachdem der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte.

Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend gegen 19 Uhr.

Quellen zufolge fuhr der Schwerlastlastwagen gegen den Verkehr und rammte schließlich drei Kleinbusse mit jeweils neun Passagieren einschließlich der Fahrer.

Einige der Opfer wurden zur Behandlung in das Federal University of Technology Hospital Owerri gebracht, während sieben andere, deren Tod bestätigt wurde, in der Leichenhalle deponiert wurden.

Ein Augenzeuge, der seinen Namen als Emeka nannte, bemerkte, dass die Busse schnell hintereinander angefahren wurden, weil sie nahe beieinander fuhren

Anschließend belagerte eine Menschenmenge FUTHO, um nach ihren Verwandten zu suchen.

Der Verkehrskollaps kam auf der stark befahrenen Okigwe Road zustande, als Menschen zum Unfallort stürmten, während die betroffenen Fahrzeuge einen Großteil der Straße blockierten.

Versuche, den Polizeisprecher, ASP Henry Okoye, zu erreichen, waren erfolglos, da sein Telefonanschluss zum Zeitpunkt der Einreichung dieses Berichts nicht erreichbar war.

Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material und andere digitale Inhalte auf dieser Website dürfen ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung von PUNCH weder ganz noch teilweise reproduziert, veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Kontakt: [email protected]

-

PREV Nerva lebt bereits intensiv seine Pilgerfahrt zu Ehren von San Antonio de Padua
NEXT Die Marine hilft in den vom Frontalsystem betroffenen Provinzen BioBío und Arauco