Haben Trumps Staatsanwälte im Schweigegeldprozess ihre Argumente dargelegt?

-
  • Von Madeline Halpert
  • BBC News, am Gericht in New York

Vor 38 Minuten

Bildquelle, Jane Rosenberg

Bildbeschreibung, Michael Cohen wird am 13. Mai in Manhattan von Staatsanwältin Susan Hoffinger befragt, während Donald Trump zusieht.

Fast vier Wochen lang saß Donald Trump schweigend in einem New Yorker Gerichtssaal, während Staatsanwälte das erste Strafverfahren gegen einen ehemaligen Präsidenten anstrengten.

Anwälte der Bezirksstaatsanwaltschaft von Manhattan riefen eine Reihe von Blockbuster-Zeugen auf, um ihre Behauptung zu untermauern, dass Herr Trump eine Schweigegeldzahlung an einen Erwachsenenfilmstar veranlasst und ein illegales Rückerstattungssystem genehmigt habe, um einen Sexskandal zu verhindern, von dem er befürchtete, dass er seine Präsidentschaftswahl 2016 zum Scheitern bringen würde Kampagne.

Sie produzierten außerdem Dutzende heimlich aufgezeichneter Gespräche und Dokumente und versuchten, 34 Fälle der Fälschung von Geschäftsunterlagen gegen Herrn Trump zu beweisen.

Während sich die Staatsanwaltschaft darauf vorbereitet, den Fall ruhen zu lassen – der letzte Zeuge, Michael Cohen, wird sich am Montag einem weiteren Kreuzverhör stellen müssen, bevor Trumps Anwälte seine Verteidigung präsentieren – sagen einige Rechtsexperten, dass sie gute Arbeit geleistet hat. Doch selbst mit stichhaltigen Beweisen und Zeugenaussagen erkennen sie an, dass eine Verurteilung in dem komplexen Strafverfahren keineswegs garantiert ist.

„Die Teile sind alle da. Aber ist es zweifelsfrei da?“ sagte die ehemalige Staatsanwältin von Brooklyn, Julie Rendelman. “Ich weiß nicht.”

„Es braucht nur einen Fluch“, fügte sie hinzu.

Die Geschichte darlegen

Obwohl es im Fall von Herrn Trump um eine Rückerstattung geht, die er an Cohen, seinen ehemaligen Fixer, geleistet hat, verbrachten die Staatsanwälte die ersten Wochen des Prozesses damit, dem Gericht zu erklären, was zu der Schweigegeldzahlung von Cohen an den Erotikfilmstar in Höhe von 130.000 US-Dollar (102.000 £) führte Stormy Daniels.

Sie begannen mit David Pecker, dem ehemaligen Herausgeber des National Enquirer.

Er beschrieb eine Reihe von Treffen im Trump Tower, bei denen er, Cohen und Herr Trump einen Plan ausheckten, um negative Geschichten über Herrn Trump – einschließlich angeblicher sexueller Begegnungen – zu unterdrücken, während er für das Präsidentenamt kandidierte.

Seine Aussage erwies sich als einflussreich, sagte der ehemalige Staatsanwalt von Manhattan, Lance Fletcher.

„Er hat keinen Ruf, der dadurch zerstört wurde. Und er schien wirklich Trumps Freund zu sein“, sagte Fletcher. „Ich denke also, dass er als nahezu unparteiischer Zeuge wirkt.“

Von dort aus riefen die Staatsanwälte eine Reihe weiterer Personen an, darunter die ehemalige Trump-Beraterin Hope Hicks und Daniels‘ ehemaligen Anwalt Keith Davidson, um die Geschichte zu bestätigen.

Um diesen Inhalt abzuspielen, aktivieren Sie bitte JavaScript oder versuchen Sie es mit einem anderen Browser

Videounterschrift, Anschauen: Nada Tawfik von der BBC bewertet die Aussage von Hope Hicks

„Sie haben irgendwie einen faszinierenden Roman miteinander verbunden … darüber, wie all diese Charaktere miteinander interagierten“, sagte John Coffee, Professor an der Columbia Law School. „Und das war klug.“

Sie fügten auch Beweise wie Sitzungsprotokolle, Aufzeichnungen und Quittungen über Schweigegeldzahlungen an einen Türsteher des Trump Tower und das Playboy-Model Karen McDougal ein, um die Aussagen der Zeugen zu untermauern.

Star wird Zeuge von Luftgeheimnissen

Die Staatsanwälte nutzten wochenlanges Erzählen und Beweise, um die mit Spannung erwarteten Zeugen zusammenzustellen, darunter auch Frau Daniels.

Bildquelle, Jane Rosenberg

Bildbeschreibung, Stormy Daniels nimmt im Schweigegeldprozess gegen Donald Trump Stellung

Die Anwälte von Herrn Trump haben hart daran gearbeitet, die Aussage von Frau Daniels einzuschränken.

Während die Staatsanwälte bei ihrer Befragung zu der angeblichen sexuellen Begegnung in einer Hotelsuite in Nevada im Jahr 2006 versprachen, vorsichtig vorzugehen, erwies sie sich zeitweise immer noch als unkontrollierbare Zeugin, sagte Richter Juan Merchan dem Gericht. Herr Trump hat bestritten, Sex mit ihr gehabt zu haben.

Ihre explizite Aussage führte zu mehreren erfolglosen Fehlprozessanträgen seitens der Rechtsabteilung von Herrn Trump und öffnete möglicherweise die Tür für eine Berufung, sagten einige Rechtsexperten.

Andere sagten jedoch, dass der Kontext den Staatsanwälten gezeigt habe, warum Herr Trump unbedingt für ihr Schweigen bezahlen würde, um seinen Wahlkampf zu schützen.

„Sie ging auf einige anzügliche Details ein, die meiner Meinung nach zu weit gingen“, sagte Frau Rendelman. „Aber gleichzeitig ist das Argument für die Strafverfolgung: Je anzüglicher sie ist, desto mehr würde Trump wollen, dass sie eingestellt wird.“

Reporter von BBC News berichten im Gerichtssaal von Manhattan über den historischen ersten Strafprozess gegen einen ehemaligen US-Präsidenten. Sie finden ihre Aktualisierungen und Analysen auf der BBC-Nachrichten-Website und -App sowie im Fernsehen, im Radio und in Podcasts.

Letztlich konnte Frau Daniels nur aussagen, was zu der Schweigegeldzahlung geführt hat.

Für die Rückerstattung hinter den Kulissen mussten sie sich auf einen problematischen Zeugen verlassen: einen verurteilten Schwerverbrecher, der kürzlich seinen Lebensunterhalt damit verdiente, Herrn Trump anzugreifen.

Ein ruhiger und gefasster Cohen nimmt Stellung

Die Öffentlichkeit hielt Anfang dieser Woche den Atem an, als Cohen, der frühere Trump-Feind, in den Zeugenstand gerufen wurde.

Viele erwarteten denselben Charakter, der hitzige Social-Media-Beiträge verfasste, in denen er Herrn Trump angriff, für den er einmal geschworen hatte, eine Kugel einzustecken.

Doch der Mann in blauem Anzug und Krawatte überraschte sie. Cohen wirkte gefasst, als er seine Jahrzehnte mit Herrn Trump beschrieb.

„Er ist maßvoll. Er ist nachdenklich“, sagte Diane Kiesel, ehemalige Richterin am Obersten Gerichtshof von New York und Staatsanwältin von Manhattan. „Er hat keine Voreingenommenheit oder Feindseligkeit gegenüber Herrn Trump durchscheinen lassen.“

Cohen äußerte vor Gericht seine anfängliche Bewunderung dafür, dass er zehn Jahre lang als persönlicher Anwalt von Herrn Trump gearbeitet hatte. Er erkannte auch die Tiefpunkte an, einschließlich der Lügen im Namen von Herrn Trump, die zu Bedauern führten.

Um diesen Inhalt abzuspielen, aktivieren Sie bitte JavaScript oder versuchen Sie es mit einem anderen Browser

Videounterschrift, Anschauen: Nada Tawfik von der BBC analysiert die brutale Befragung von Cohen

Seine Gelassenheit stärkte den Fall der Staatsanwälte, und seine Aussage wurde durch ein schwaches Kreuzverhör durch Trumps Anwaltsteam am ersten Tag untermauert, sagten Experten.

Der Anwalt von Herrn Trump, Todd Blanche, wirkte zunächst unorganisiert und stolperte manchmal bei seinen Befragungen, sagten Experten der BBC.

Doch am zweiten Tag, dem Donnerstag, schien er Fortschritte zu machen, was Zweifel an Einzelheiten von Cohens Aussage aufkommen ließ, darunter ein Telefonat, das Cohen im Oktober 2016 mit Herrn Trumps Leibwächter führte und in dem er behauptete, mit Herrn Trump über Einzelheiten der Verschwiegenheit gesprochen zu haben – Geldzahlung.

Es war eine Erinnerung an das, was Experten als eines der größten Probleme der Staatsanwälte bezeichneten: Cohens Glaubwürdigkeit. Die Verteidigung machte deutlich, dass Cohen ein verurteilter Krimineller ist, der einige Zeit im Gefängnis verbrachte, nachdem er wegen mehrerer Anklagepunkte verurteilt worden war, darunter der Lüge gegenüber dem Kongress.

Cohen konnte zu einem wichtigen Teil des Falles der Staatsanwaltschaft aussagen – zu Herrn Trumps direkter Kenntnis des Systems zur Erstattung von Schweigegeldzahlungen.

Cohen sagte, der frühere Trump-Finanzvorstand Allen Weisselberg, der derzeit eine Meineidstrafe im Gefängnis von Rikers Island verbüßt, habe beschlossen, Erstattungen von Herrn Trumps Konto als Rechtskosten einzustufen. Cohen sagte aus, er habe gehört, dass Weisselberg von Herrn Trump selbst das OK erhalten habe.

Während Cohen sprach, zeigten die Staatsanwälte auch die Dutzenden Schecks, Konten und Rechnungen, die den Kern der 34 Anklagepunkte bilden.

Aber Cohens Geschichte überzeugt möglicherweise nicht alle Geschworenen.

„Sie verlassen sich auf einen Zeugen, der in vielerlei Hinsicht … eine größere Ladung Gepäck mitbringt als andere“, sagte Frau Rendelman. „Das macht es etwas schwieriger, den Fall zweifelsfrei zu beweisen.“

Für die Anklage bleiben weitere Herausforderungen bestehen.

In einem relativ neuartigen Ansatz hat die Bezirksstaatsanwaltschaft von Manhattan die Fälschung von Geschäftsunterlagen zu einer Straftat erhoben, indem sie behauptete, Herr Trump habe dies mit dem Ziel getan, ein anderes Verbrechen zu verschleiern.

Um ihren Fall zu beweisen, müssen Staatsanwälte die Absicht nachweisen, dass Herr Trump Aufzeichnungen illegal geheim gehalten hat, um seinen Wahlkampf zu unterstützen.

Um diesen Inhalt abzuspielen, aktivieren Sie bitte JavaScript oder versuchen Sie es mit einem anderen Browser

Videounterschrift, Anschauen: Trumps Schweigegeldfall stellt die Frage: Hat er „die Bücher verfälscht“?

Mehrere Zeugen schienen dies zu bestätigen.

„Er hat überhaupt nicht darüber nachgedacht [his wife] „Melania“, sagte Cohen dem Gericht. „Hier drehte sich alles um die Kampagne.“

Doch die Staatsanwälte müssen den Geschworenen diesen Zusammenhang deutlich machen.

„Im Wesentlichen müssen sie diese Zahlungen mit einer Motivation verknüpfen, die sie mit einer Kampagne verbindet“, sagte Frau Kiesel. „Das erfordert eine einmalige Zusammenfassung, denn man muss diese Punkte wirklich verbinden.“

Herr Fletcher sagte, den Staatsanwälten sei dies gelungen, wobei Zeugen argumentierten, dass die Schweigegeldzahlung und die Rückerstattung nicht zum Schutz der Familie von Herrn Trump erfolgt seien.

„Hier drehte sich alles um die Wahl“, sagte Herr Fletcher. „Wenn ich wetten würde, würde ich auf eine Verurteilung wetten. Aber ich glaube nicht, dass es ein Volltreffer ist.“

Am Ende könnte das Urteil auf die Auswahl der Jury hinauslaufen, sagten Experten.

Die 12 Mitglieder und sechs Stellvertreter wurden aus Hunderten ausgewählt, die unterschiedliche politische Ansichten zum Ausdruck brachten und mit Herrn Trump und diesem Fall vertraut waren.

Jurymitglieder seien oft unberechenbar, sagte Frau Kiesel.

„Es braucht nur eine Person, um zu entscheiden, dass die Menschen ihrer Last nicht nachgekommen sind“, sagte sie. „Die Leute haben 12 [jurors] überzeugen.”

-

PREV Ein Motorradwärter ist das Opfer, das durch die Explosion einer Motorradbombe durch Dissidenten schwer verletzt wird
NEXT „An Bord der Internationalen Raumstation gibt es keine Notsituation“, stellt die NASA klar