APM Terminals versammelt Interessenvertreter, um Nigerias Nicht-Öl-Exporte anzukurbeln

APM Terminals versammelt Interessenvertreter, um Nigerias Nicht-Öl-Exporte anzukurbeln
APM Terminals versammelt Interessenvertreter, um Nigerias Nicht-Öl-Exporte anzukurbeln
-

APM Terminals Apapa, Nigerias größter Containerterminal, hat Interessenvertreter zur Zusammenarbeit aufgerufen, um Engpässe zu beseitigen, die den Exporthandel behindern.

Der Terminalbetreiber veranstaltete die erste Ausgabe seines „Exporters Forum“ mit dem Versprechen, die Bemühungen der Bundesregierung zur Diversifizierung der Wirtschaft durch die Förderung von Nicht-Öl-Exporten zu unterstützen.

Lesen Sie auch: APM Terminals Apapa investiert 9.696 Arbeitsstunden in Lernen und Entwicklung

Frederik Klinke, Country Chief Executive Officer von APM Terminals Nigeria, sprach auf der Veranstaltung und lobte die Exporteure für ihre Rolle beim Wirtschaftswachstum und -fortschritt.

Er sagte, das Exporteursforum sei gegründet worden, um Ideen auszutauschen und Hindernisse für das Exportgeschäft in Nigeria zu beseitigen.

Ihm zufolge bleibt der Nicht-Öl-Export ein wichtiger Aspekt der nigerianischen Wirtschaft, und APM Terminals setzt sich dafür ein, dass Exporteure, die das Terminal nutzen, ihre Geschäfte ohne oder mit geringen Hindernissen abwickeln können.

Ich habe den Exporteuren ein schnelles Be- und Entladen, eine schnelle Bereitstellung für die Zollprüfung und eine pünktliche Lieferung zugesichert.

„Nigeria verfügt über viele Ressourcen, die es zu einem der führenden Schwellenländer der Welt machen, und APM Terminals wird die Exportbemühungen des Landes weiterhin unterstützen, um die Wirtschaft zu diversifizieren, mehr Devisen zu erwirtschaften und Arbeitsplätze und Wohlstand für die Menschen zu schaffen“, so Klinke er sagte.

Ismaila Badjie, kaufmännische Leiterin von APM Terminals Apapa, sagte außerdem, dass das Terminal weiterhin nach Möglichkeiten suchen werde, in seinen Einrichtungen in ganz Nigeria Nicht-Öl-Exporte zu erleichtern.

Caroline Aubert-Adewuyi, Chief Commercial Officer von APM Terminals Nigeria, sagte, das Terminal arbeite bereits mit der Nigerian Railway Corporation (NRC) an der Nutzung der neuen Normalspur-Eisenbahnlinie, um den Transport von Containern von Moniya im Bundesstaat Oyo zum Hafen zu erleichtern.

Sie brachte auch das Engagement von APM Terminals für den Einsatz von Lastkähnen für den Transport von Kisten in und aus dem Hafen zum Ausdruck, um sowohl Importe als auch Exporte zu erleichtern und den Straßendruck zu verringern.

Aubert-Adewuyi versicherte den Exporteuren einen regelmäßigen Austausch. Sie sagte, das Exporteursforum werde erweitert und alle zwei Jahre stattfinden.

Viele der an dem Forum teilnehmenden Exporteure identifizierten verschiedene Herausforderungen, vor denen Exportgüter entlang der Logistikkette stehen, und lobten APM Terminals für die Initiative und für die Unterstützung der Nigerian Ports Authority (NPA) und der Bemühungen der Bundesregierung, die Wirtschaft zu diversifizieren.

Olubunmi Olumekun, Präsident der Association of West African Exporters and Marine Professionals, lobte APM Terminals Apapa für die Bereitstellung der Plattform zur Diskussion der logistischen Herausforderungen, denen Exporteure gegenüberstehen.

Er sagte, Nigeria habe einen riesigen Exportmarkt, der nur durch Zusammenarbeit erschlossen werden könne.

Im Anschluss an die Veranstaltung wurden die Exporteure zu einem Rundgang durch das Terminal eingeladen.

APM Terminals Apapa hat seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 2006 mehr als 438 Millionen US-Dollar (das entspricht rund 657 Milliarden Naira) in die Modernisierung und Entwicklung des Terminals investiert.

Die Investition erfolgte in Infrastruktur, Containerumschlagausrüstung, Modernisierung der IT-Hardware- und Softwaresysteme der Terminals, Personalschulung und die Entwicklung zusätzlicher Kapazitäten, was zu erheblichen Produktivitätssteigerungen führte, ohne Wartezeiten für Schiffe und einer Verdoppelung des Containervolumens.

-

PREV Dieses Problem zwingt die NASA, ihren ersten Weltraumspaziergang im Jahr 2024 abzubrechen | Lebensstil | SmartLife
NEXT Künstliche Intelligenz zur Vorbereitung auf Überschwemmungen – Tierramarillano – Nachrichten aus Atacama und Chile