Old Dominion Freight Line kündigt vierteljährliche Bardividende von 0,26 US-Dollar pro Aktie an

Old Dominion Freight Line kündigt vierteljährliche Bardividende von 0,26 US-Dollar pro Aktie an
Old Dominion Freight Line kündigt vierteljährliche Bardividende von 0,26 US-Dollar pro Aktie an
-

THOMASVILLE, NC, 20. Mai 2024–(BUSINESS WIRE)–Old Dominion Freight Line, Inc. (Nasdaq: ODFL) gab heute bekannt, dass sein Vorstand eine vierteljährliche Bardividende von 0,26 US-Dollar pro Stammaktie beschlossen hat, zahlbar am 19. Juni 2024 an die Aktionäre eingetragen zum Geschäftsschluss am 5. Juni 2024. Nach Inkrafttreten des Aktiensplits des Unternehmens im Verhältnis 2:1 im März 2024 stellt diese Dividendenzahlung eine Erhöhung um 30 % gegenüber der im Juni 2023 gezahlten vierteljährlichen Bardividende dar.

Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung werden gemäß den Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 gemacht. Wir weisen den Leser darauf hin, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen Risiken und Ungewissheiten beinhalten, die dazu führen können, dass tatsächliche Ereignisse und Ergebnisse wesentlich beeinträchtigt werden sich von den hier ausgedrückten oder implizierten unterscheiden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die folgenden: (1) die Herausforderungen, die mit der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie und der Entwicklung, Vermarktung und kontinuierlichen Bereitstellung hochwertiger Dienstleistungen, die den Kundenerwartungen entsprechen, verbunden sind; (2) Veränderungen in unseren Beziehungen zu wichtigen Kunden; (3) unsere Gefährdung durch Ansprüche im Zusammenhang mit Frachtverlust und -beschädigung, Sachschäden, Personenschäden, Arbeitnehmerentschädigung und Gesundheitsfürsorge, erhöhtem Selbstbehalt oder Selbstbehalt oder Prämien für Überdeckung und Ansprüchen, die über die versicherte Deckungssumme hinausgehen; (4) Verringerung des verfügbaren Angebots oder Erhöhung der Kosten für Ausrüstung und Teile; (5) verschiedene wirtschaftliche Faktoren wie Inflationsdruck oder Abschwünge in der heimischen Wirtschaft und unsere Unfähigkeit, unsere Kundentarife ausreichend zu erhöhen, um den Anstieg unserer Kosten auszugleichen; (6) höhere Kosten oder eingeschränkte Verfügbarkeit geeigneter Immobilien; (7) die Verfügbarkeit und Kosten von Transportmitteln Dritter, die zur Ergänzung unseres Arbeitskräfte- und Ausrüstungsbedarfs eingesetzt werden; (8) Schwankungen in der Verfügbarkeit und im Preis von Dieselkraftstoff und unsere Fähigkeit, Treibstoffzuschläge zu erheben, sowie die Wirksamkeit dieser Treibstoffzuschläge bei der Abmilderung der Auswirkungen schwankender Preise für Dieselkraftstoff und andere erdölbasierte Produkte; (9) saisonale Trends in der LTL-Branche, raue Wetterbedingungen und Katastrophen; (10) die Verfügbarkeit und die Kapitalkosten für unseren erheblichen laufenden Bargeldbedarf; (11) Rückgang der Nachfrage nach und des Wertes gebrauchter Geräte; (12) unsere Fähigkeit, Akquisitionen erfolgreich abzuschließen und zu integrieren; (13) verschiedene Risiken, die sich aus unseren internationalen Geschäftsbeziehungen ergeben; (14) die Kosten und möglichen nachteiligen Auswirkungen der Einhaltung von Anti-Terror-Maßnahmen auf unser Geschäft; (15) das Wettbewerbsumfeld in Bezug auf unsere Branche, einschließlich Preisdruck; (16) Die Geschäfte unserer Kunden und Lieferanten können durch verschiedene wirtschaftliche Faktoren wie Rezessionen, Inflation, Konjunkturabschwünge, globale Unsicherheit und Instabilität, Änderungen in der internationalen Handelspolitik, Änderungen der sozialen, politischen und regulatorischen Bedingungen in den USA usw. beeinträchtigt werden eine Störung der Finanzmärkte; (17) die negativen Auswirkungen einer gewerkschaftlichen Organisierung unserer Mitarbeiter oder der Verabschiedung von Gesetzen oder Vorschriften, die eine gewerkschaftliche Organisierung erleichtern könnten; (18) Erhöhung der Kosten für Arbeitnehmervergütungen und Leistungspakete, die zur Bewältigung allgemeiner Arbeitsmarktherausforderungen und zur Gewinnung oder Bindung qualifizierter Arbeitnehmer, einschließlich Fahrer und Wartungstechniker, verwendet werden; (19) unsere Fähigkeit, unsere Schlüsselmitarbeiter zu halten und unseren Nachfolgeplan weiterhin effektiv umzusetzen; (20) potenzielle Kosten und Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit Cybervorfällen und anderen Risiken in Bezug auf unsere Informationstechnologiesysteme oder die unserer Drittanbieter, einschließlich Systemausfällen, Sicherheitsverletzungen, Störungen durch Malware oder Ransomware oder anderen Schäden; (21) das Versäumnis, sich an neue Technologien anzupassen, die von unseren Wettbewerbern in der LTL- und Transportbranche eingeführt werden, was sich negativ auf unsere Wettbewerbsfähigkeit auswirken könnte; (22) das Versäumnis, mit den technologischen Entwicklungen Schritt zu halten, Störungen unserer Technologieinfrastruktur oder Ausfälle wesentlicher Dienste, auf die unsere Technologieplattformen angewiesen sind, was dazu führen könnte, dass uns Kosten entstehen oder es zu Geschäftsverlusten kommt; (23) Störungen der betrieblichen und technischen Dienste (einschließlich Software as a Service), die uns von Dritten bereitgestellt werden, was zu Betriebsverzögerungen und/oder erhöhten Kosten führen könnte; (24) die Compliance-, Safety-, Accountability-Initiative der Federal Motor Carrier Safety Administration („FMCSA“), die sich negativ auf unsere Fähigkeit auswirken könnte, qualifizierte Fahrer einzustellen, unsere Wachstumsprognosen zu erfüllen und unsere Kundenbeziehungen aufrechtzuerhalten; (25) die Kosten und möglichen nachteiligen Auswirkungen der Einhaltung oder Verstöße gegen aktuelle und zukünftige Vorschriften des Verkehrsministeriums, der FMCSA und anderer Regulierungsbehörden; (26) die Kosten und potenziellen Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Einhaltung oder Verletzung bestehender oder zukünftiger staatlicher Gesetze und Vorschriften, einschließlich Umweltgesetzen; (27) die Auswirkungen rechtlicher, regulatorischer oder Marktreaktionen auf Bedenken hinsichtlich des Klimawandels; (28) Emissionskontroll- und Kraftstoffeffizienzvorschriften, die die Betriebskosten erheblich erhöhen könnten; (29) Erwartungen in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Überlegungen und damit verbundene Berichtspflichten; (30) der Anstieg der Kosten im Zusammenhang mit der Gesundheitsversorgung und anderen vorgeschriebenen Leistungen; (31) die Kosten und potenziellen Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit Gerichtsverfahren und Ansprüchen, behördlichen Untersuchungen, Mitteilungen und Untersuchungen; (32) die Auswirkungen von Änderungen der Steuergesetze, Steuersätze, Leitlinien und Auslegungen; (33) die Konzentration unseres Aktienbesitzes bei der Familie Congdon; (34) die Möglichkeit oder das Versäumnis, zukünftige Bardividenden zu erklären; (35) Schwankungen in der Menge und Häufigkeit unserer Aktienrückkäufe; (36) Volatilität des Marktwerts unserer Stammaktien; (37) die Auswirkungen bestimmter Bestimmungen in unserer Satzung, Satzung und Virginia-Gesetz, die einen Kontrollwechsel über uns oder einen Wechsel in unserem Management abschrecken, verzögern oder verhindern könnten; und (38) andere Risiken und Ungewissheiten, die in unserem neuesten Jahresbericht auf Formular 10-K und anderen bei der SEC eingereichten Unterlagen beschrieben sind. Unsere zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf unseren Überzeugungen und Annahmen und basieren auf Informationen, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Aussagen verfügbar waren. Wir warnen den Leser davor, sich unangemessen auf unsere zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, da (i) diese Aussagen weder eine Vorhersage noch eine Garantie zukünftiger Ereignisse oder Umstände darstellen und (ii) die Annahmen, Überzeugungen, Erwartungen und Prognosen über zukünftige Ereignisse abweichen können . wesentlich aus den aktuellen Ergebnissen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren, um Entwicklungen nach der Veröffentlichung der Aussage widerzuspiegeln, sofern gesetzlich nichts anderes vorgeschrieben ist.

Die Geschichte geht weiter

Old Dominion Freight Line, Inc. ist einer der größten nordamerikanischen LTL-Transportunternehmen und bietet regionale, überregionale und nationale LTL-Dienste über eine einzige integrierte, gewerkschaftsfreie Organisation an. Unsere Serviceangebote, zu denen auch beschleunigte Transporte gehören, werden über ein umfangreiches Netzwerk von Servicezentren auf dem gesamten US-amerikanischen Kontinent bereitgestellt. Das Unternehmen unterhält außerdem strategische Allianzen mit anderen Fluggesellschaften, um LTL-Dienste in ganz Nordamerika anzubieten. Zusätzlich zu seinen LTL-Kerndiensten bietet das Unternehmen eine Reihe von Mehrwertdiensten an, darunter Containertransport, LKW-Ladungsvermittlung und Lieferkettenberatung.

Quellversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20240520438311/en/

Kontakte

Adam N. Satterfield
Executive Vice President und Chief Financial Officer
(336) 822-5721

-

PREV Unai Simón rechtfertigt sich erneut
NEXT Die Verbesserung der Risikobewertung der Republik China (Taiwan) verbessert das Finanzprofil von CABEI