Mann in der Nähe von Wahllokalen in Odisha zu Tode gehackt, Beamte sagen, der Mord habe nichts mit der Wahl zu tun

Mann in der Nähe von Wahllokalen in Odisha zu Tode gehackt, Beamte sagen, der Mord habe nichts mit der Wahl zu tun
Mann in der Nähe von Wahllokalen in Odisha zu Tode gehackt, Beamte sagen, der Mord habe nichts mit der Wahl zu tun
-

Der Mord ereignete sich 300-400 Meter von zwei Wahlkabinen entfernt (Aktenfoto | PTI)

BHUBANESWAR/BARGARH: Ein Autorikschafahrer wurde am Montag, kaum Meter von zwei Wahllokalen im Dorf Sarsara im Distrikt Bargarh in Odisha entfernt, erstochen, als in der fünften Phase der Wahlen abgestimmt wurde.

Der Mord ereignete sich 300–400 Meter von den Wahllokalen 128 und 129 entfernt. Der Verstorbene wurde als Biswa Mirdhank identifiziert.

Der Wahlleiter Nikunja Bihari Dhal sagte jedoch, der Mord stehe nicht im Zusammenhang mit der Wahl und fügte hinzu, dass persönliche Autorität dazu geführt habe. Zusätzliche Streitkräfte der zentralen Polizei wurden zur Stelle geschickt.

Die Polizei sagte, Mirdhank sei vom Angeklagten Ashok Mahanand mit einer scharfen Waffe angegriffen worden. Unbestätigten Quellen zufolge war Mirdhank damit beschäftigt, ältere Bürger und Menschen mit Behinderungen an den Wahllokalen abzuholen und abzusetzen.

CEO Dhal sagte, dass Spezialteams zusammengestellt worden seien, um die Angeklagten zu schnappen, die bald verhaftet würden. IG (nördlicher Bereich) Himansu Kumar Lal und Bargarh SP Prahalad Sahai Meena eilten zur Stelle, um eine Bestandsaufnahme der Situation zu machen. Er fügte hinzu, dass die Wahlen an den beiden Wahlständen normal seien.

„Die frühere Feindschaft zwischen Mirdhank und Mahanand hat das Verbrechen ausgelöst und die Polizei untersucht die Angelegenheit weiter“, sagte der Wahlleiter und Sammler des Bezirks Bargarh, Aditya Goyal. Er sagte, dass die Stimmabgabe in beiden Wahlkabinen friedlich weitergehe und forderte die Wähler auf, ihr Wahlrecht ohne Angst auszuüben.

-

NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel