Türkiye deutet auf möglichen Ölfund im Schwarzen Meer hin

Türkiye deutet auf möglichen Ölfund im Schwarzen Meer hin
Türkiye deutet auf möglichen Ölfund im Schwarzen Meer hin
-

Der Energiechef von Türkiye deutete am Sonntag die mögliche Entdeckung eines Ölvorkommens im Schwarzen Meer an und äußerte die Hoffnung, dass die Nachricht über einen neuen Fund bald der Öffentlichkeit mitgeteilt werde.

„Wir haben laufende Studien im Schwarzen Meer, von denen wir glauben, dass sie Anzeichen von Öl zeigen“, sagte der Minister für Energie und natürliche Ressourcen, Alparslan Bayraktar. „Hoffentlich können wir bald gute Neuigkeiten mitteilen.“

Das Schwarze Meer beherbergt bereits eine Reserve, die vermutlich 710 Milliarden Kubikmeter (Milliarden Kubikmeter) Gas enthält. Das Sakarya-Gasfeld vor der nordwestlichen Provinz Zonguldak wurde im August 2020 nach und nach entdeckt.

Die Produktion dort hat 4,5 Millionen Kubikmeter (mcm) pro Tag erreicht, was ausreicht, um den Bedarf von 1,8 Millionen Haushalten zu decken, seit Türkiye vor mehr als einem Jahr begann, Gas über eine Pipeline, die mit einer Verarbeitungsanlage an Land verbunden ist, in das nationale Netz zu pumpen.

Bayraktar hob die laufenden Explorations- und Produktionsbemühungen hervor und sagte, dass die Bohraktivitäten im Schwarzen Meer rasch voranschreiten.

„Wir werden mit der Bohrung einer neuen Quelle im Sakarya-Gasfeld beginnen. Da sind wir hoffnungsvoll. Wir wollen auch Ölbohrungen in unseren Meeren entdecken“, sagte der Minister in einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Sender TRT Haber.

Türkiye ist zur Deckung seines Energiebedarfs fast vollständig auf Importe angewiesen, was das Land anfällig für steigende Kosten macht, die nach der russischen Invasion in der Ukraine entstanden sind.

Im Laufe der Jahre hat das Land seine Kohlenwasserstoffexplorationen im Schwarzen Meer und im östlichen Mittelmeer intensiviert, um die Abhängigkeit vom Ausland einzudämmen.

Das Sakarya-Gasfeld wird etwa 30 % des jährlichen Gasbedarfs des Landes decken, sobald die Produktion ihre volle Kapazität erreicht. Der jährliche Gasverbrauch von Türkiye übersteigt 50 Milliarden Kubikmeter, sagte Bayraktar.

Die Schwarzmeerproduktion soll zunächst auf 10 Mio. m³ gesteigert werden, bevor sie in der Endphase 40 Mio. m³ erreicht, was ausreicht, um bis zu 15 Millionen Haushalte zu versorgen.

Bayraktar ging auch auf den breiteren Kontext der Energieexploration Türkiyes ein und erwähnte neben der laufenden Gasproduktion im Schwarzen Meer auch die fortgesetzten Explorationsbohrungen im Mittelmeer.

Ich habe die Zusage der Regierung bekräftigt, türkische Schiffe für diese Operationen einzusetzen, die während der Coronavirus-Pandemie besonders wichtig wurden.

„Wir haben die Entdeckung mitten in der Pandemie gemacht, als der Transport eingestellt wurde. Mit gemieteter Ausrüstung ist das schwierig. Es ist einfacher, Bohr- und Explorationsarbeiten mit unseren eigenen Schiffen durchzuführen“, sagte Bayraktar.

„Wir haben 11 Bohrungen im Mittelmeer gebohrt, aber wir haben keine wirtschaftlich rentablen Vorkommen gefunden. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir dies nicht erreichen können. Wir werden unsere Aktivitäten fortsetzen“, fügte er hinzu.

„Unsere oberste Priorität in den Meeren bleibt die Ausweitung der Bohrungen und die Erkundung neuer Felder im Schwarzen Meer.“

Bayraktar erläuterte auch die Produktionsziele in der Region Gabar in der östlichen Provinz Sirnak, wo Türkiye Ende 2021 ein großes Ölvorkommen entdeckte.

Die Ölförderung in der Region habe 42.500 Barrel pro Tag (bpd) erreicht, sagte der Minister. Bayraktar erinnerte an das Ziel, diese Zahl bis Ende 2024 auf 100.000 Barrel zu erhöhen.

„Ohne Gabar zu sehen, ist es schwer, die Zahlen zu verstehen“, erklärte er. „Gabar ist der Höhepunkt der Forschung seit 2016 und stellt ein Schlüsselergebnis der Ölstrategie Türkiyes dar. Diese Region, die einst für den Terrorismus bekannt war, wurde von unserem Staat umgestaltet, um das Leben der Anwohner zu erleichtern und die Wirtschaftstätigkeit zu stärken.“

Die aktuelle Förderung aus 37 Bohrlöchern stellt einen deutlichen Anstieg gegenüber den 35.000 Barrel dar, die die Turkish Petroleum Corporation (TPAO) vor der Gabar-Entdeckung im September 2021 in ganz Türkiye täglich gefördert hat, betonte Bayraktar.

Die Produktion in Gabar stieg schrittweise von 25.000 bpd im Oktober auf 30.000 bpd im Dezember, bevor sie im Januar dieses Jahres 35.000 bpd erreichte.

„Bis Ende des Jahres wollen wir unser Ziel von 100.000 Barrel erreichen. Im Juni werden wir hoffentlich 50.000 Barrel, unser Zwischenziel, erreichen“, sagte Bayraktar.

Der Minister betonte die strategische Bedeutung dieser Bemühungen zur Reduzierung des Leistungsbilanzdefizits der Türkiye durch die Nutzung inländischer Ressourcen.

„Von der Produktion von 35.000 Barrel sind wir in ganz Türkiye auf 105.000 Barrel pro Tag gewachsen – eine Steigerung um fast das Dreifache. Der tägliche Ölbedarf Türkiyes beträgt 1 Million Barrel. Heute sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir 10 % dieses Bedarfs mit unserem eigenen Öl decken können.“ Ressourcen”, sagte Bayraktar.

Die Arbeiten konzentrieren sich derzeit auf vier Felder in der Region. Bayraktar sagte, die Zahl soll auf 14 erhöht werden.

„In einigen der anderen 10 Felder haben die Bohrungen begonnen, und in anderen steht der Beginn kurz bevor. In der Gabar-Region liegt unser Ziel bei 14 Feldern. Wenn wir in den anderen Feldern Ergebnisse erzielen, werden wir ein bahnbrechendes Modell vorbereiten.“ der Wirtschaft“, bemerkte er.

-

PREV Kevin Campbell, die Legende des englischen Arsenals, ist im Alter von 54 Jahren gestorben
NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel