Versuchen Sie es mit einem Teenager aus Pune, der als Erwachsener bei einem Porsche-Unfall zwei Menschen getötet hat, so die Polizei

Versuchen Sie es mit einem Teenager aus Pune, der als Erwachsener bei einem Porsche-Unfall zwei Menschen getötet hat, so die Polizei
Versuchen Sie es mit einem Teenager aus Pune, der als Erwachsener bei einem Porsche-Unfall zwei Menschen getötet hat, so die Polizei
-

Der Jugendliche wurde dem Juvenile Justice Board vorgeführt, das ihm Stunden später eine Kaution gewährte.

Pune:

Einen Tag, nachdem das Juvenile Justice Board hier einem Teenager, der in einen Autounfall verwickelt war, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, Freilassung auf Kaution gewährte und ihn aufforderte, einen Aufsatz mit 300 Wörtern zu schreiben, sagte die Polizei am Montag, sie werde die Erlaubnis eines höheren Gerichts einholen, um ihn als Erwachsenen strafrechtlich zu verfolgen beschuldigt.

Die Polizei habe auch ein Verfahren gegen seinen Vater, einen Immobilienentwickler, aufgenommen, sagte ein hochrangiger Beamter.

Der angeblich von dem 17-Jährigen gefahrene Porsche, der nach Angaben der Polizei zu diesem Zeitpunkt betrunken war, hat am Sonntag gegen 3.15 Uhr hier in der Gegend von Kalyani Nagar zwei Personen auf einem Motorrad angefahren und dabei den Tod verursacht.

Der Jugendliche wurde dem Juvenile Justice Board vorgeführt, das ihm Stunden später eine Kaution gewährte. Außerdem wurde er angewiesen, das regionale Verkehrsamt aufzusuchen, die Verkehrsregeln zu studieren und innerhalb von 15 Tagen eine Präsentation beim Vorstand einzureichen. „Die CCL (Child in Conflict with Law) wird einen Aufsatz von 300 Wörtern zum Thema Verkehrsunfälle und deren Lösungen verfassen“, heißt es in der Anordnung.

Der Vorstand wies den Jugendlichen außerdem an, ihn zur Beratung an eine Alkoholberatungsstelle zu überweisen. Die schnelle Freilassung gegen Kaution in einem Fall, bei dem zwei Menschen gestorben waren, stieß jedoch auf Kritik.

Nach Angaben der Polizei wurde gegen den Jugendlichen ein Verfahren gemäß Abschnitt 304 (schuldhafte Tötung, die keinen Mord darstellt) des indischen Strafgesetzbuchs und Abschnitten des Kraftfahrzeuggesetzes registriert.

Eine Gruppe von Freunden war am Sonntag gegen 3.15 Uhr morgens nach einer Party mit Motorrädern auf dem Rückweg, als an der Kreuzung Kalyani Nagar eines der Motorräder von einem zu schnell fahrenden Porsche erfasst wurde. Die beiden Fahrer – Anis Awadhiya und Ashwini Costa, beide 24-jährige IT-Profis und aus Madhya Pradesh stammend – starben an ihren Verletzungen.

„Am Sonntag selbst hatten wir beim Gericht (Vorstand) einen Antrag gestellt, um die Erlaubnis zu erhalten, den Jugendlichen als Erwachsenen vor Gericht zu stellen und ihn in ein Beobachtungsheim zu schicken, da das Verbrechen abscheulich ist, aber der Antrag wurde abgelehnt. Wir nähern uns jetzt den Gerichtsverhandlungen.“ mit dem gleichen Plädoyer“, sagte der Polizeikommissar von Pune, Amitesh Kumar.

Sein Blutbild sei noch nicht eingetroffen, aber eine vorläufige Untersuchung habe ergeben, dass der Jugendliche zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken gewesen sei, sagte er.

„Die CCTV-Aufnahmen der Bar zeigen deutlich, dass der Jugendliche Alkohol getrunken hat. Es besteht kein Zweifel daran, dass der Jugendliche das Auto gefahren hat, nachdem er Alkohol getrunken hatte. Wir werden alle diese Fakten dem Gericht vorlegen“, sagte Kommissar Kumar.

„Wir haben auch eine Straftat gegen seinen Vater gemäß den Abschnitten 75 und 77 des Jugendgerichtsgesetzes sowie gegen die Inhaber der Bar registriert, weil er einer minderjährigen Person Alkohol ausgeschenkt hat. Wir haben die Untersuchung dieser Fälle an die Kriminalpolizei übergeben.“ “sagte er weiter.

Abschnitt 75 befasst sich mit der „vorsätzlichen Vernachlässigung eines Kindes oder dem Aussetzen eines Kindes an geistige oder körperliche Krankheiten“, während sich Abschnitt 77 mit der Versorgung eines Kindes mit berauschendem Alkohol oder Drogen befasst.

Kommissar Kumar behauptete, die Polizei habe bei der Bearbeitung des Falles Professionalität gezeigt. „Der Fall wurde an einen Beamten auf AKP-Ebene weitergeleitet und es ist unser Bestreben, den Fall stichhaltig zu gestalten. Wir werden in diesem Fall einen Sonderermittler ernennen“, fügte er hinzu.

Unterdessen protestierten Anwohner nach eigenen Angaben schon seit Längerem gegen die Belästigung durch die Kneipen und Bars in der Gegend.

„Unser Viertel war ruhig, aber in den letzten Jahren hat sich die Kneipenkultur eingeschlichen und ruiniert nun die Gegend“, sagte eine Frau.

Das Problem sei bei der Stadtverwaltung von Pune, der Polizei und der Verbrauchsteuerbehörde angesprochen worden, stehe aber nicht zur Verfügung, sagte sie.

Yasmin Charaniya, ein Mitglied des Team Swach Kalyani Nagar (TSKN), einer Anwohnervereinigung, sagte, dass einige Restaurants von Wohngemeinschaften aus betrieben werden und Alkohol servieren.

„Diese Einrichtungen sind bis spät in die Nacht in Betrieb, manchmal bis 3 oder 4 Uhr morgens, was zu Belästigungen führt. Seit der neue Polizeikommissar das Amt übernommen hat, hat er zumindest dafür gesorgt, dass die Frist von 1:30 Uhr eingehalten wird“, sagte sie.

Die Bewohner wollen jedoch, dass diese Frist weiter auf 23 Uhr verlängert wird und die Polizeipatrouillen verstärkt werden, um einen solchen Unfall zu vermeiden, fügte Charaniya hinzu.

Polizeikommissar Kumar sagte, er sorge dafür, dass Bars und andere Einrichtungen ihren Betrieb bis 1:30 Uhr einstellen. „Unsere Patrouillenteams behalten die Lage genau im Auge und sorgen dafür, dass Kneipen und Bars rechtzeitig geschlossen werden“, sagte er.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde dieser Artikel nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird über einen syndizierten Feed veröffentlicht.)

-

NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel