Touristische Anbieter warnen, dass Erdgasrechnungen „die Wintersaison in Schach halten“

Touristische Anbieter warnen, dass Erdgasrechnungen „die Wintersaison in Schach halten“
Touristische Anbieter warnen, dass Erdgasrechnungen „die Wintersaison in Schach halten“
-

Von der Tourismuskammer von El Bolsón bestätigten sie „die Vorlage eines gerichtlichen Schutzes, um diesen übermäßigen und zwanghaften Anstieg von mehr als 1000 Prozent zu verhindern“, während Tourismusminister Nicolás Ditschensky voraussagte, dass „wir Telefongespräche führten, bei denen sie kommunizierten.“ die Möglichkeit der Schließung einiger Hüttenkomplexe. Wir sind vor allem deshalb besorgt, weil kurzfristig die Wintersaison beginnt und wir damit rechnen, dass viele Menschen anreisen werden.“

Im Einzelnen kündigte der Beamte an, dass „wir die Forderungen der Gemeinde weiterverfolgen werden, da die Ankunft der neuen Leistungsrechnungen die Preisgestaltung für die Unterkunft verkomplizieren wird.“ Sie spiegeln übermäßige Steigerungen bei Erdgas und Energie wider, die über 1000 Prozent liegen. Abgesehen von der Tatsache, dass wir wissen, dass es kommen muss, ist die Form das Problem. Es müsste etwas fortschrittlicher sein, da unsere Stadt derzeit keinen Touristenstrom hat“, überlegte er.

Zu den laufenden Bemühungen präzisierte Ditschensky, dass „sie zwei parallele Wege gehen: sowohl vor der nationalen Regierung als auch gegenüber den Unternehmen, die die Dienstleistungen erbringen“, und bemerkte: „Dies hat nichts mit einer politischen Angelegenheit zu tun, es hat eine.“ ist für unsere Händler eine Frage des gesunden Menschenverstandes. Und ich denke, wir müssen alle zusammenhalten, denn die Zeiten werden immer kürzer und wir müssen logischerweise vorbereitet sein.“

Nachdem er darauf hingewiesen hatte, dass „die Rechnungen, die mit einer Erhöhung eingegangen sind, heute ablaufen“, forderte er die Tourismusanbieter auf, „nicht zu verzweifeln“, obwohl er einräumte, dass „das nicht einfach ist, denn aus einer Gasrechnung von 35.000 Pesos wurden 500.000 Pesos.“ ”

Unverhältnismäßig

Die Sprecherin der Tourismuskammer, Mónica Milohanich, wiederum bezeichnete die Situation als „besorgniserregend, weil es Betriebe gibt, die bereits gewarnt haben, dass sie bei diesen Tarifen direkt schließen müssen.“ Die Erhöhungen der Gasrechnungen, die wir erhalten, sind völlig unverhältnismäßig und liegen zwischen 1.000 und 1.600 %, zusätzlich zu den bereits erhaltenen Erhöhungen der Stromrechnungen.“

Er fügte hinzu, dass „die Situation vor Ort noch komplexer ist, weil wir uns in der Nebensaison und mit einem sehr komplexen nationalen Rahmen und einer Rezession mit geringer wirtschaftlicher Aktivität befinden, eine Situation, die auch uns betrifft.“

Als Beispiel führte er die Realität eines Familienindustriekomplexes an, „wo wir letzten Monat eine Rechnung über 100.000 Pesos erhielten und im April 1.100.000 Pesos kosteten“, und forderte „Verhältnismäßigkeit und Angemessenheit bei der Anwendung von Erhöhungen“. Man ist sich durchaus darüber im Klaren, dass wir die Tarife aktualisieren müssen, aber das ist völlig übertrieben und entbehrt jeglicher Logik.“

Folglich wies er darauf hin, dass „die Alternative gerichtliche Mittel sind und wir um die Unterstützung verschiedener Wirtschaftskammern und der Organisationen bitten, die sie zusammenbringen, um einen Schutzantrag auf nationaler Ebene einzureichen.“ Wir sind auf die Unterstützung ihrer Anwaltsteams angewiesen, da die örtlichen Kammern nicht über die Kapazitäten verfügen, die Kosten eines Amparo zu decken.“

Er räumte jedoch ein, dass „die Verbände bereits im Januar interveniert haben, als diese Tarife genehmigt wurden und sie bereits eine Ablehnung hatten.“ Es scheint, dass die Position der Exekutive klar ist: Diese Steigerungen aufrechterhalten.“

Er erklärte auch, dass „El Bolsón mit diesen Werten seine Wintersaison direkt gefährdet sieht, zusätzlich zu der Zahl der Arbeitsplätze, die verloren gehen werden.“

Er betonte jedoch, dass „nach Ablauf der Rechnung noch 30 Tage verbleiben, um eine Leistungskürzung zu vermeiden.“ In dieser Zeit müssen wir den Schutz erhöhen, zumindest werden wir es versuchen.“

-

PREV Trumps Aufruf an die Bitcoin-Miner ist ein Weckruf dafür, dass Krypto unpolitisch bleibt
NEXT Angriffspolizei des Kapitols, die Biden unterstützt