Bolivien, unter den Top 10 des NASA Human Exploration Rover Challenge-Wettbewerbs

Bolivien, unter den Top 10 des NASA Human Exploration Rover Challenge-Wettbewerbs
Bolivien, unter den Top 10 des NASA Human Exploration Rover Challenge-Wettbewerbs
-

Eine Gruppe von 18 bolivianischen Universitätsstudenten belegte als bestes Team des Wettbewerbs den sechsten Platz NASA Human Exploration Rover Challenge 2024. Unter den insgesamt 39 Teilnehmern stellten die Bolivianer den Namen ihres Landes in den Vordergrund.

Die NASA Human Exploration Rover Challenge ist ein jährlich von der NASA organisierter Wettbewerb, der die Kreativität und den Einfallsreichtum von Studenten weltweit fördern soll. Die teilnehmenden Teams müssen einen Prototyp zur Weltraumforschung entwerfen, bauen und betreiben. Ziel ist es, Studierende zu motivieren, neue Technologien und Ideen für zukünftige Weltraumforschungsmissionen zu entwickeln.

Dem Team von Science CBA Santa Cruz gelang es, sich im internationalen Wettbewerb unter den ersten sechs weltweit zu platzieren. Diese herausragende Gruppe junger Menschen mit einer Leidenschaft für Technik, Naturwissenschaften und Astronomie besteht aus sechs Frauen und zwölf Männerns, alle Universitätsstudenten, aus den Departements Santa Cruz, Cochabamba, La Paz und Potosí.

Dem bolivianischen Team gelang es, die drei Phasen des Wettbewerbs zu meistern. Die erste Phase besteht aus der Bewerbung und Präsentation eines Vorschlags zur Teilnahme am Wettbewerb. Die zweite Phase umfasste den Entwurf des Prototyps und die Durchführung von MINT-Aktivitäten. Die Teams müssen STM-Einsätze (Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik) durchführen.

Während die dritte Phase die persönliche Verteidigung des Projekts in NASA-Einrichtungen war. In dieser Phase präsentieren und demonstrieren die Teams ihre Prototypen auf einer von der NASA entworfenen Rennstrecke in Huntsville, Alabama. Die Rover müssen diesen Rundkurs, der die Bedingungen des Mondbodens simuliert, in etwa acht Minuten absolvieren.

Ronald Baigorria (20) und Carmen Vela (19), beide Elektronik- und Systemstudenten, Sie teilten EL DEBER mit, dass es dem Team am ersten Tag der Herausforderung gelungen sei, sich mit einer Punktzahl von 124 unter den Top 4 des Wettbewerbs zu positionierendie anspruchsvolle Strecke in einer Zeit von sieben Minuten und 37 Sekunden absolvieren.

„Am zweiten Tag verbesserte sich die Leistung spürbar, er erreichte eine Zeit von sieben Minuten und 20 Sekunden und steigerte seine Punktzahl auf 138“, stellten die Teilnehmer fest.

In der endgültigen Rangliste gehörte Team CBA sowohl nach Zeit als auch nach Punkten zu den sechs besten Teamsvor anderen Universitäten und Instituten wie Monterrey.

„Wir haben große Fortschritte gemacht, unter den Top 10 zu sein ist eine Quelle des Stolzes, wir haben uns selbst übertroffen.“. Denn es ist das zweite Jahr, in dem wir teilnehmen, und beim letzten Mal waren wir unter den 20 Besten„Jetzt sind wir unter den 10“, betonte Baigorria.

Carmen ihrerseits hob den Einsatz und die Hingabe hervor, die sie in das Projekt gesteckt haben; Denn während andere Nationen über ein Budget für Forschung und Speziallabore verfügen. Es gelang ihnen sogar, die Kosten für das Ticket und den Transport ihres Rovers zu decken.

„Es war eine tolle Erfahrung, neu, interessant, anders, wir haben uns alle an dem Projekt beteiligt, aus allen Bereichen, auch im körperlichen Teil, um körperlichen Widerstand zu erzeugen“, Vela betonte.

Lesen Sie auch

Bildung und Gesellschaft

Immersion und Interaktivität, die Kraft neuer Technologien im Klassenzimmer

Von der Prüfung der Widerstandsfähigkeit eines Materials bis zur Zubereitung eines Gerichts, von der Beobachtung und Manipulation eines menschlichen Organs bis zur Überprüfung der Fundamente einer Brücke, alles von überall und vom Bildschirm eines Mobiltelefons oder Computers aus.

-

PREV Mehrere Tote bei einer Explosion und einem Brand in einem Munitionsdepot in der Hauptstadt des Tschad
NEXT Rückblick auf Tag 5 der Euro 2024 – Portugal und die Türkei siegreich im Auftaktspiel