Die Regierung hat den Gastarif im Mai eingefroren

Die Regierung hat den Gastarif im Mai eingefroren
Die Regierung hat den Gastarif im Mai eingefroren
-

Die nationale Regierung hat schließlich Anfang April offiziell beschlossen, den Gastarif auf seinem Wert einzufrieren, um einen erneuten Einfluss auf die Inflation zu vermeiden und die Verlangsamung des Preisanstiegs der letzten Monate zu begünstigen.

In der Tiefe. Dies wurde von der Nationalen Gasregulierungsbehörde (Enargas) in einem Beschluss festgelegt, in dem sie auf Ersuchen des Wirtschaftsministeriums feststellte, dass „die Übergangstariftabellen sowie Tarife und Gebühren für Dienstleistungen in Kraft seit dem 3. April 2024 sind.“ aufgrund der Erwägungsklauseln dieser Resolution.“

In diesem Sinne wurde in der Erklärung klargestellt, dass „die für den Monat Mai 2024 geplante Tarifaktualisierung nicht durchgeführt wird, so dass die am 3. April 2024 im Amtsblatt veröffentlichten Tariftabellen in Kraft und ohne Änderungen bleiben.“ Darüber hinaus wurde angewiesen, den in den Tariftabellen enthaltenen Wert für Ortschaften beizubehalten, die über Netze mit unverdünntem Propangas versorgt werden.

Zu den Ursachen betonte die Organisation, dass das Wirtschaftsministerium unter der Leitung von Luis Caputo am 8. Mai das Energieministerium darüber informiert habe, dass es „vernünftig und umsichtig“ sei, „den von der Regierung durchgeführten Desinflationsprozess zu konsolidieren“. die wirksame Anwendung der in den Beschlüssen der Unternehmen für Strom und Gas vorgesehenen Aktualisierungen im Monat Mai zu verschieben.“

Gemeint ist damit die ursprüngliche Entscheidung des Wirtschaftsministeriums selbst von Mitte April, die Strom- und Gastarife zu indexieren, also monatlich an die Inflation gekoppelte Erhöhungen vorzusehen. Nun musste der Minister diese Entschlossenheit jedoch unterbrechen, damit sich der Prozess der niedrigen Inflation nicht umkehrt.

Es sei daran erinnert, dass Caputo in den ersten Maitagen die Verschiebung der Erhöhungen der Strom- und Gastarife damit begründet hatte, dass „wir die Mittelschicht vorerst nicht mit weiteren Kosten belasten sollten“.

Obwohl in den Artikeln der Entschließung kein Datum für die Freigabe des Tarifs festgelegt ist, wird in den Erwägungsgründen erwähnt, dass „die Anwendung der Aktualisierungen ausschließlich auf den Monat Mai verschoben wird“, so dass der Gaspreis steigen könnte Juni erneut ansteigen, wie es auch beim Strompreis der Fall wäre.

Die Gaserhöhung im April 2024

Anfang April legte die Regierung fest, dass die Nutzer fortan drei- bis viermal mehr für den Gastarif bezahlen würden, was einer durchschnittlichen Steigerung von 300 % für alle Unternehmen im Land (Metrogas, Transportadora Gas del Sur, Gasnor, Nartugy BAN, Cuyana Gas Distributor, Centro Gas Distributor, Litoral Gas, NEA Gas, Camuzzi Gas Pampeana und Redengas). Im Durchschnitt stieg die Rechnung von Haushalten mit hohem Einkommen von 2.961 US-Dollar auf 9.271 US-Dollar; diejenigen mit niedrigem Einkommen, von 838 bis 2.462 US-Dollar; und diejenigen mit mittlerem Einkommen, von 1.975 bis 6.375 US-Dollar.

-

PREV Wer ist Julio Berdegué, der neue Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung? – Die Sonne Mexikos
NEXT Wer ist Kapitän? Entdecken Sie das Maskottchen der Copa América 2024, das den Fußballhimmel erobern wird