Angehörige von Geiseln treffen sich mit israelischen und US-Beamten in einem emotionalen Appell, sie „zurückzubringen“

Angehörige von Geiseln treffen sich mit israelischen und US-Beamten in einem emotionalen Appell, sie „zurückzubringen“
Angehörige von Geiseln treffen sich mit israelischen und US-Beamten in einem emotionalen Appell, sie „zurückzubringen“
-

Familien israelischer Geiseln treffen sich mit dem israelischen Außenminister Israel Katz und der US-Kongressabgeordneten Elise Stefanik (Foto: Israel Katz/X)

Der israelische Außenminister Israel Katz und die US-Kongressabgeordnete Elise Stefanik trafen sich am Sonntag mit den Familien israelischer Gastgeber, nachdem sie nach dem brutalen Hamas-Terroranschlag am 7. Oktober mehr als sieben Monate von ihren Lieben getrennt waren.

Die Familien von Carmel Gat und Shlomi Ziv appellierte emotional an die Anführer, einzugreifen und alles zu tun, um sie nach Hause zu bringen

„Das Letzte, was Carmel sah, bevor sie weggebracht wurde, war, dass ihre Mutter Kineret in den Kopf geschossen wurde und auf dem Boden lag. Ich hoffe, sie weiß, dass ihr Vater und ihre Familie am Leben sind; ich fürchte, sie weiß es nicht“, sagte Gil Dickmann, a sagte Cousin von Gat und brachte die Kongressabgeordnete zu Tränen.

„Sie ist eine freie Seele, und ich weiß nicht, wie man ihr diese Freiheit genommen hat. Sie hat immer anderen geholfen, und jetzt ist sie in Not und verdient unsere Hilfe.“

Gat wurde letzte Woche in Gefangenschaft 40 Jahre alt. Dikman betonte die schrecklichen Bedingungen, unter denen sein Cousin und die anderen Geiseln leiden. „Wir wissen um die Vergewaltigung, die Sexualverbrechen und die Schrecken der Gefangenschaft“, sagte er.

Während des Besuchs sagte Rosita, die Mutter von Gastgeber Ziv, zu Katz und Stefanik: „Shlomi ist mein ältester Sohn. Jedes Enkelkind, das vorbeikommt, fragt: ‚Wann kommt Shlomi zurück? Ist er zurückgekehrt?‘ „Wir müssen sie zurückbringen und unserem Volk Hoffnung geben.“

„Ich sehe ihre Bilder und frage: Haben wir nicht das Recht auf Selbstverteidigung? „Wir wollen nichts, wir wollen Frieden, und in Frieden zu leben ist nur eine Frage des Willens.“

Vor dem Treffen mit den Familien diskutierten Katz und Stefanik über die US-Unterstützung für Israel während des Krieges und die Frage der palästinensischen Eigenstaatlichkeit.

„Wir brauchen parteiübergreifende Unterstützung gegen die Gründung eines palästinensischen Staates – was eine Belohnung für die Hamas und den Iran wäre, die ihn kontrollieren und auf die Zerstörung Israels hinarbeiten würden“, sagte Katz der Kongressabgeordneten.

Er dankte Stefanik dafür, dass er „als erster die Masken abgenommen und die wahren Gesichter von Universitätspräsidenten enthüllt hat, die antisemitische Hetze und Aufrufe zur Ermordung von Juden nicht verurteilt haben.“

„Die Welt muss dagegen kämpfen Antisemitismus und Hetze gegen Israel“, fügte er hinzu.

Katz bedankte sich auch bei der Kongressabgeordneten für die Unterstützung und Zustimmung Israels Hilfe für Israel im Kongress „Mit parteiübergreifender Unterstützung, trotz Herausforderungen.“

„Wir befinden uns jetzt mitten in einem Krieg zur Rückgabe der Geiseln und zur Beseitigung der Hamas, und wir brauchen die volle und bedingungslose Unterstützung der USA. Unser Krieg ist auch Ihr Krieg gegen die Achse des Bösen, angeführt vom Iran und dem radikalen Islam“, sagte der Israeli sagte der Diplomat.

„Die USA müssen diesmal zusammen mit Europa strenge Sanktionen gegen den Iran verhängen, um ihn jetzt zu stoppen, bevor es zu spät ist. Iran darf keine Atomwaffen haben – es ist inakzeptabel, dass europäische Länder strengere Maßnahmen gegen das iranische Atomprogramm mehr unterstützen als die USA.“ ” er fügte hinzu.

Stefanik schrieb auf ihrer Website: „Heute habe ich mich mit dem israelischen Außenminister Israel Katz getroffen, um die Bemühungen zur sicheren Rückführung der amerikanischen und israelischen Geiseln, die die Hamas in Gefangenschaft hält, zu besprechen.“ Ich traf mich mit Familien der Geiseln, die schreckliche und tragische Geschichten über die brutalen Terroranschläge vom 7. Oktober erzählten. Ich sage es ganz klar: Wir werden nicht ruhen, bis die Gastgeber wieder zu Hause sind.“

Während ihres Aufenthalts in Israel traf sich die republikanische Kongressabgeordnete auch mit dem israelischen Präsidenten Isaac Herzog.

„Es war mir eine Ehre, heute den israelischen Präsidenten Herzog zu treffen“, schrieb Stefanik in den sozialen Medien.

„Als ich letztes Jahr die Vereinigten Staaten besuchte, um eine zu liefern historische gemeinsame Ansprache an den KongressPräsident Herzog übermittelte eine Botschaft der Verbundenheit und der engen Verbundenheit zwischen unseren Nationen. Heute bin ich in einer der dunkelsten Perioden der Geschichte in Israel, um unsere eigene Botschaft zu überbringen: Die Vereinigten Staaten müssen immer an der Seite Israels stehen“, sagte Stefanik.

-

PREV Carmen Lomana bestätigt, dass Blumendruckkleider der erfolgreichste Juni-Kauf aller Moderedakteure sein werden
NEXT Wo kann man die „Checo“-Qualifikation HEUTE LIVE sehen? – Das Finanzielle