Day Vásquez wird an einer neuen Anhörung wegen „Tricks“ gegen Laura Ojeda teilnehmen: Sie werden Anklage gegen sie erheben

Day Vásquez wird an einer neuen Anhörung wegen „Tricks“ gegen Laura Ojeda teilnehmen: Sie werden Anklage gegen sie erheben
Day Vásquez wird an einer neuen Anhörung wegen „Tricks“ gegen Laura Ojeda teilnehmen: Sie werden Anklage gegen sie erheben
-

Die drei Charaktere sind Protagonisten einer „Dreiecksliebe“, die für den Sohn von Präsident Petro kein gutes Ende nahm | Fotos: Instagram @dayvasquezdd_ @nicolaspetrob @lauraojedae

Daysuris Vásquez, Ex-Frau von Nicolás Petro Burgos, ältester Sohn des Präsidenten der Republik, Gustavo Petro Urrego, wird am Dienstag, dem 21. Mai, um 10:00 Uhr erscheinen, um sich einer neuen Anhörung wegen des Verbrechens der Verletzung personenbezogener Daten zu stellen. als Teil des Prozesses, der aufgrund des Hacks des Mobilgeräts seiner ehemaligen Freundin Laura Ojeda, der derzeitigen Partnerin des erstgeborenen Sohnes des Staatsoberhauptes, eingeleitet wurde.

Vasquez, die von dem mit der Generalstaatsanwaltschaft festgelegten Opportunitätsprinzip profitierte, muss vor dem Fünften Strafgericht von Barranquilla erscheinen, wo die Anklage von der Strafverfolgungsbehörde eingereicht wird, wie der Staatsanwalt in dem Fall am 15. April angekündigt hatte. Das heißt, damit wird festgelegt, dass er vor Gericht gestellt wird.

Jetzt können Sie uns auf unserer Seite folgen WhatsApp-Kanal und in Facebook.

In diesem Fall, Das Verbrechen wegen des Verhaltens, das Ojeda geschadet hat, wurde von der mit der Ermittlungsbehörde für zwei Jahre unterzeichneten Vereinbarung ausgeschlossenin dem Vásquez versprach, Auskunft darüber zu geben, welche Maßnahmen Petro Burgos in Bezug auf den Erhalt von Geldern von fragwürdigen Persönlichkeiten ergriffen hätte, die für den Präsidentschaftswahlkampf seines Vaters bestimmt waren.

Laura Ojeda wurde Opfer eines abgehörten Telefongesprächs durch Nicolás Petros Ex-Frau Day Vásquez wegen angeblicher Untreue – Credit Presidency – @lauraojedae/Instagram

Das oben erwähnte Opportunitätsprinzip befasst sich mit den Straftaten der Geldwäsche sowie der Unterschlagung aufgrund von Aneignung und unangemessenem Interesse an der Ausführung von Verträgen., die in einer früheren Anhörung enthalten waren. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wurden die für diesen Deal mit der Justiz festgelegten Bedingungen bereits von einem Richter der Republik gebilligt, sodass die Zusammenarbeit fortgesetzt wurde.

Obwohl er sich bei Ojeda dafür entschuldigte, illegal Informationen von seinem Mobilgerät erhalten zu haben,l, der Prozess geht weiter. Und er musste sich vor Gericht seiner Verantwortung für dieses Verbrechen stellen, bei dem bekannt wurde, dass sie offenbar über einen Polizisten die Dienste eines Hackers in Anspruch genommen hatten, nicht nur, um das Telefon der Frau preiszugeben, sondern auch von einer ihrer Freundinnen.

„Ich entschuldige mich aus tiefstem Herzen und Gefühl bei Frau Ojeda, für den Einsatz von Manövern, die auf nicht autorisierten Ressourcen basieren, um an Ihre personenbezogenen Daten zu gelangen. Die Umstände, unter denen ich vorgegangen bin, sind nicht entlastend, angesichts derer ich nur mein Bedauern für das, was passiert ist, empfinde und zum Ausdruck bringen muss“, sagte Vásquez in der reservierten virtuellen Anhörung am 30. Januar 2024.

Mit diesem Satz würde Day Vásquez Laura Ojeda für das illegale Abfangen ihres Mobiltelefons entschädigen – Kredit Infobae Kolumbien

Am 1. Februar 2024 lehnte Ojeda jedoch die Entschuldigungen des Ex-Partners von Nicolás Petro ab. „Ich akzeptiere keine Entschuldigung, die nicht aufrichtig ist, geschweige denn die Verspottung Gottes, nur um das von der Staatsanwaltschaft versprochene Prinzip der Gelegenheit zu erhalten.“, gab die Frau damals auf ihrem X-Profil (ehemals Twitter) an und forderte die Fortsetzung des Prozesses.

Es ist erwähnenswert, dass Vásquez 40 Millionen US-Dollar bereitgestellt hat, um das Prinzip der Chancen zu bekräftigen die mit der Staatsanwaltschaft vereinbarte Leistung in Anspruch zu nehmen, in einer Auszahlung, die am 30. Januar in Kraft trat und für die Regierung von Atlántico bestimmt sein sollte: in dem Fall als Opfer erklärt. Im Fall von Ojeda wiederum wurde neben der öffentlichen Vergebung keine andere Form der Entschädigung definiert.

Allerdings hätte der Ex-Partner von Petro Burgos der Staatsanwaltschaft die mehr als 400 Millionen US-Dollar, die er angeblich für den Kauf von Luxusgütern verwendet hatte, nicht übergeben, und zwar in einem Verfahren, in dem sie auch von Staatsanwalt Mario Burgos Patiño nicht verlangt worden wären: das Gleiche eine, dass er mit der Frau eine Vereinbarung getroffen habe, ihr im Austausch für das, was sie über ihren Ex-Partner weiß, völlige Immunität zu gewähren.

-

PREV Schiedsrichter und VAR für Kolumbien gegen Paraguay
NEXT Das schockierende Video des Unfalls auf der Abancay Avenue: Fußgänger wurden nach einem brutalen Zusammenstoß umgeworfen