Die Anwälte von Donald Trump haben ihn nicht zur Aussage aufgerufen, um sich im Prozess um die Zahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels zu verteidigen

Die Anwälte von Donald Trump haben ihn nicht zur Aussage aufgerufen, um sich im Prozess um die Zahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels zu verteidigen
Die Anwälte von Donald Trump haben ihn nicht zur Aussage aufgerufen, um sich im Prozess um die Zahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels zu verteidigen
-

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump während seines Strafprozesses in New York (USA) EFE/EPA/MARK PETERSON / POOL

Die Verteidigung schloss ihren Fall im Schweigegeldprozess gegen Donald Trump am Dienstagmorgen ab, ohne dass der ehemalige Präsident als Zeuge aussagte, und brachte das Verfahren damit einen Schritt näher an die Schlussplädoyers.

Der ehemalige Präsident verließ den Gerichtssaal, in dem sein Strafprozess stattfindet, ohne mit Journalisten zu sprechen. Eine Frage, warum er im Schweigegeldfall nicht aussagen wollte, ignorierte er.

„Euer Ehren, die Verteidigung ruht.“Das sagte Trumps Anwalt Todd Blanche dem Richter.

Nach mehr als vierwöchiger Zeugenaussage wurden die Geschworenen nach Hause geschickt und von Richter Juan M. Merchán darüber informiert, dass sie bis zum Schlussplädoyer am kommenden Dienstag nicht vor Gericht benötigt würden. Merchan schlug vor, die Gerichtssitzung später am Tag zu verlängern, um Zusammenfassungen beider Seiten zu ermöglichen: der Verteidigung und der Anklage. Merchan sagte den Geschworenen, er erwarte, dass seine Anweisungen etwa eine Stunde dauern würden.

Robert Costello wird von Staatsanwältin Susan Hoffinger vor Richter Juan Merchan befragt, während der ehemalige US-Präsident Donald Trump während Trumps Strafprozess zuschaut, der beschuldigt wird, Geschäftsunterlagen gefälscht zu haben, um Geld zu verbergen, das 2016 im Manhattan State Court in New York gezahlt wurde, um den Pornostar Stormy Daniels zum Schweigen zu bringen City, USA, 21. Mai 2024 in dieser Skizze des Gerichtssaals. REUTERS/Jane Rosenberg

Merchan merkte an, dass die Zusammenfassungen normalerweise unmittelbar nach der Entscheidung der Verteidigung erstellt würden, aber er rechnet damit, dass die Zusammenfassungen in diesem Fall mindestens einen Tag dauern werden und es angesichts des bevorstehenden Memorial Day-Feiertags „keine Möglichkeit gibt, alles zu tun, was nötig ist“. bis dahin erledigt werden müssen.

„Wir sehen uns in einer Woche“, sagte Merchan.

Der Die Jurys könnten nächste Woche mit der Beratung beginnen um zu entscheiden, ob Trump in 34 Fällen der Fälschung von Geschäftsunterlagen schuldig ist.

Staatsanwälte werfen Trump einen Plan vor, negative und oft anzügliche Geschichten zu vertuschen, die seinen Präsidentschaftswahlkampf 2016 hätten torpedieren können, und dann interne Geschäftsunterlagen gefälscht zu haben, um Schweigezahlungen im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Plan zu vertuschen. Er hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Michael Cohen, ehemaliger Anwalt des republikanischen Präsidentschaftskandidaten und ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, verlässt sein Haus in Manhattan, um in Trumps Strafprozess wegen der Fälschung von Geschäftsunterlagen auszusagen, um Gelder zu verbergen, die 2016 für das Schweigen des Pornostars Stormy Daniels in New York gezahlt wurden. Stadt, USA, 20. Mai 2024. REUTERS/Eduardo Muñoz

Die Staatsanwälte beendeten ihr Verfahren am Montag, nachdem Starzeuge Michael Cohen seine Aussage abgeschlossen hatte. Cohen verbrachte fast vier volle Tage im Zeugenstand und stellte den ehemaligen Präsidenten direkt in den Mittelpunkt der angeblichen Verschwörung. Die Verteidigung rief nach Abschluss von Cohens Aussage nur zwei Zeugen auf: Rechtsanwaltsgehilfe Daniel Sitko und Rechtsanwalt Robert Costello.

Der Prozess ist in seinem zwanzigsten Tag.

Trump hat sich in 34 Fällen von Straftaten auf nicht schuldig bekannt.

Der Fall ist der erste Strafprozess gegen einen ehemaligen US-Präsidenten und die erste von vier Anklagen gegen Trump, die vor eine Jury gelangen.

Die Abgeordnete Maria Elvira Salazar (R-FL) spricht im Mai in Manhattan, New York, auf einer Pressekonferenz von Anhängern des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, nachdem sie an seinem Prozess wegen angeblicher Vertuschung von Schweigegeldzahlungen im Zusammenhang mit einer außerehelichen Affäre mit Stormy Daniels teilgenommen hatten 21, 2024. REUTERS/David ‘Dee’ Delgado

Eine Gruppe von Verbündeten des ehemaligen Präsidenten, darunter republikanische Staatsführer, Gesetzgeber, Generalstaatsanwälte und sein Sohn Donald Trump Jr., hielten am Dienstagmorgen eine Pressekonferenz in der Nähe des Gerichtsgebäudes von Manhattan ab.

„Wir sind hier, weil wir Freunde von Donald Trump, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, sind, und wenn ein Freund Probleme hat, unterstützen ihn seine Freunde.“sagte der Vizegouverneur von Texas, Dan Patrick. „Wenn sie gegen den ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika vorgehen können, der über die Fähigkeit und die finanziellen Mittel verfügt, sich zu verteidigen, was passiert dann mit dem durchschnittlichen Amerikaner?“

Der US-Abgeordnete Troy Nehls aus Texas trug eine Krawatte, auf der Fotos von Trump prangten, wie er die amerikanische Flagge umarmte.

„Sie wollen es nicht auf dem Stimmzettel haben“sagte Nehls, bevor er Trumps Fähigkeit, Menschenmengen anzuziehen, mit der des Papstes verglich. „Das sind fünf Wochen vor Gericht, in denen Sie sich an das amerikanische Volk wenden und ihm sagen sollten, was Sie für dieses Land tun möchten.“

Donald Trump Jr. nimmt an einer Pressekonferenz von Anhängern des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump teil. REUTERS/David ‘Dee’ Delgado

Nach der Pressekonferenz wurde Donald Trump Jr. gefragt, warum sein Vater nicht ausgesagt habe.

„Es gäbe absolut keinen Grund, keine Rechtfertigung dafür“, sagte er. „Jeder hält es für eine Farce.“

(mit Informationen von AP)

-

PREV So sehen Sie den ersten Weltraumschritt, den die NASA in diesem Jahr 2024 durchführen wird | Lebensstil | SmartLife
NEXT Fluminense verliert im Maracaná und fällt auf die Abstiegszone