Minvu versicherte, dass es am Ende der Regierung 5.112 Häuser verwaltet haben werde

Minvu versicherte, dass es am Ende der Regierung 5.112 Häuser verwaltet haben werde
Minvu versicherte, dass es am Ende der Regierung 5.112 Häuser verwaltet haben werde
-

DDie Zentralisierung des Zugangs zu Wohnlösungen, um dort zu bauen, wo der Staat nicht hinkam, war einer der wichtigsten Meilensteine, die das Ministerium für Wohnungsbau und Stadtplanung (Minvu) in seinem partizipativen öffentlichen Bericht über die Verwaltung 2023 in der Magallanes-Region vorgestellt hat. und chilenische Antarktis.

Der öffentliche Bericht wurde online vom Minister von Minvu, Marco Uribe Saldivia, und dem/den Direktor(en) von Serviu, Omar González Asenjo, vorgestellt. Beide Behörden gingen auf die im Wohnungsbau geleistete Arbeit ein und betonten, dass im Jahr 2023 146 Milliarden Pesos investiert wurden und dass das Budget für dieses Jahr um 10 Prozent auf 161 Milliarden Pesos gestiegen sei.

„Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit den Direktoren von Serviu diesen partizipativen öffentlichen Bericht erstellt zu haben, um zu zeigen, was die Teams von Seremi und Serviu im letzten Jahr geleistet haben. Der Fortschritt des Housing Emergency Plan und des Just Cities Plan unterstreicht als Meilenstein die starke Dezentralisierung, die wir in der Region erreichen“, sagte Uribe.

Wohnungsnotfallplan

Im Wohnungsbau sind derzeit 23 Projekte in der Umsetzung: 18 davon in der Gemeinde Punta Arenas. „Bis heute haben wir 2.487 Häuser im Bau, die alle einen hohen Standard und eine hohe Qualität aufweisen und den Anforderungen unserer Region entsprechen. In den kommenden Monaten werden die Arbeiten an weiteren 890 Lösungen beginnen, alle mit zugewiesenen Fördermitteln, genehmigten Ressourcen und geeigneten Grundstücken.“ “, berichteten die Direktoren von Serviu.

„2023 war ein Jahr voller Arbeit. Es ist uns gelungen, die Stagnation im Wohnungsbau zu überwinden und das Ziel des Wohnungsnotstandsplans zu 88 % zu erreichen. Was wir jedoch am meisten hervorheben, ist, dass wir Familien aus abgelegenen Gemeinden gerecht werden und hochwertige, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Wohnlösungen bieten“, sagte Seremi Marco Uribe und fügte hinzu, dass „der Minvu jetzt auch Primavera, Torres del Paine und Cabo de Ovens erreicht“.

Die von Minvu für die Magallanes-Region verwaltete Prognose zeigt, dass während der Amtszeit dieser Regierung 5.112 Wohnlösungen verwaltet werden, einschließlich der gelieferten, der im Bau befindlichen und der für die nächste Regierung verbleibenden Lösungen.

„Die Arbeit von Minvu ist kontinuierlich und kann nicht auf eine einzelne Regierung beschränkt werden. Unsere Zusammenarbeit mit der Regionalregierung und den Kommunen wird es uns ermöglichen, das Wohnungsdefizit in der Region, nicht nur in großen Gemeinden, anzugehen; Gleichzeitig tragen wir zur wirtschaftlichen Reaktivierung und Schaffung von Arbeitsplätzen bei“, sagte der Seremi.

Ein weiterer wichtiger Meilenstein war die Gründung eines Regional Soil Board. Aus einer detaillierten Analyse von 113 Grundstücken, die in das Serviu Integrated Real Estate System (Sibis) aufgenommen wurden, wurde im Jahr 2023 eine Finanzierung für den Erwerb von 17 Hektar in Punta Arenas und 12,5 Hektar in Porvenir erhalten.

„Dieses Jahr stehen wir vor der Herausforderung, Grundstücke in Natales zu erwerben, wo wir hoffen, die neuen Linien des Housing Emergency Plan anzuwenden. Wir versuchen, auf die Besonderheiten jeder Gemeinde einzugehen und denjenigen eine wirksame Antwort zu geben, die eine Lösung benötigen. Dabei ist der Regionalrat ein großer Verbündeter“, sagte Seremi Marco Uribe.

faire Städte

Das Portfolio städtischer Projekte erreichte 11 Milliarden Pesos in der Region, wo die Verbesserungsarbeiten in drei Abschnitten der Costanera del Estrecho, der Beginn der Arbeiten am María Behety Wetland Park und die Errichtung von drei Kilometern Radwegen in Punta Sands durchgeführt wurden.

„Wir haben 11 Milliarden Pesos in sieben Großprojekte investiert, darunter die Fahrradwege auf der Avenida Independencia und der Calle 21 de Mayo-Magallanes; die Verbesserung des westlichen Teils der Avenida Costanera del Estrecho zwischen Manantiales und Zona Franca; die Eröffnung der Rancagua-Straße zwischen Fagnano und Ignacio Carrera Pinto; zusätzlich zum Bau von mehr als sieben Kilometern Straßen, Durchgängen und Gehwegen in Punta Arenas, Primavera, Porvenir und San Gregorio im Rahmen des historischen partizipativen Bürgersteigprogramms“, betonte der/die Direktor(en) Omar González.

In Bezug auf den Just Cities Plan schätzte Seremi Uribe, dass er es ermöglicht habe, durch die Wiederherstellung ungenutzter öffentlicher Räume für städtische Gerechtigkeit zu sorgen. „Wir führen Projekte durch, die allgemein zugänglich sind, hochwertige Grünflächen bieten und den Menschen neue Treffpunkte und Sicherheit bieten“, fügte er hinzu.

Abschließend würdigten beide Behörden die Arbeit der Beamten sowohl von Seremi Minvu als auch von Serviu und betonten, dass die wichtige Arbeit im Bereich Wohnungsbau und Stadtplanung in der Region ihrer Arbeit und ihrem Engagement zu verdanken sei.

Multimedia-Pinguin bietet seinem Publikum diesen Raum für die persönliche Meinungs- und Kommentaräußerung, appelliert dabei an den Respekt der Nutzer und distanziert sich vollständig vom Inhalt der abgegebenen Kommentare.

-

PREV Zwischen Beleidigungen und trotziger Haltung verließ Furia das Haus des Großen Bruders
NEXT Gold steigt, da die Wetten auf eine Zinssenkung der Fed zunehmen