„Das ist Müll!“: Trump droht, Macher des Films „The Apprentice“ zu verklagen

„Das ist Müll!“: Trump droht, Macher des Films „The Apprentice“ zu verklagen
„Das ist Müll!“: Trump droht, Macher des Films „The Apprentice“ zu verklagen
-

Das Wahlkampfteam des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump erklärte nachdrücklich, dass es die Regisseure des Films verklagen werde Der Lehrling wurde kürzlich auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes in Frankreich präsentiert.

Nach Meinung des ehemaligen amerikanischen Präsidenten sei der Film „Müll“, verriet er.

Trumps Kommunikations- und Presseteam vertiefte seine Argumentation: „Dieser Blödsinn ist reine Fiktion, die einen Skandal aus Lügen macht, die vor langer Zeit entlarvt wurden“, erklärte der Leiter des Bereichs, Steven Cheung.

Er fügte hinzu: „Wir werden eine Klage einreichen, um gegen die offensichtlich falschen Behauptungen dieser sogenannten Filmemacher vorzugehen.“

Die Produktion soll eine Satire sein, die die ersten Jahre der Geschäftskarriere des ehemaligen Präsidenten als Geschäftsmann beschreibt, als er zunächst Immobilienentwickler in New York City und später ein prominenter Millionär war.

Dieser Film ist der Ausflug nach Hollywood des iranischen Regisseurs Ali Abbassi, der von der Presse gute Kritiken erhalten hat.

Erwähnenswert ist, dass der rumänische Schauspieler Sebastian Stan für die Rolle des jungen Donald Trump im neuen Trump-Biografiefilm verantwortlich ist; obwohl er zuvor bereits mehrere Superhelden aus der Marvel-Reihe verkörpert hatte.

Nach Angaben der Agentur AFPAbbasi antwortete auf die Äußerungen von Trumps Team: „Das Team des ehemaligen Präsidenten sollte warten, bis es den Film sieht, bevor es beginnt, uns zu verklagen“, sagte der Schöpfer auf einer Pressekonferenz bei den Filmfestspielen von Cannes. Und er fügte hinzu: „Ich glaube nicht unbedingt, dass dies ein Film ist, der ihm nicht gefallen würde, ich denke sogar, dass er überrascht sein würde.“

Eine der Szenen, die den Präsidenten wahrscheinlich wütend gemacht hat, war die, in der enthüllt wird, wie Trump angeblich seine erste Frau Ivana vergewaltigt hat; nachdem sie ihn verachtete, weil er an Gewicht zugenommen und einen Teil seiner markanten blonden Haare verloren hatte. Die Aussagen würden vom selben Ehegatten im Scheidungsverfahren bestätigt.

Abbasi seinerseits gab in Cannes bekannt, dass er sich keine Sorgen über Trumps mögliche Klage mache, denn „alle reden davon, dass er viele Leute verklagt; aber niemand sagt etwas über ihre Erfolgsquote“, sagte er selbstbewusst.

-

PREV Stadtentwicklung: Welche Herausforderungen hat Peru in der Architektur? | Tag des Architekten | PERU
NEXT Der Prozess gegen Alexander Zverev, Finalist von Roland Garros