China verdoppelt seine Schikanen gegen Taiwan: 49 Kampfflugzeuge und 30 Kriegsschiffe des Regimes drangen in die Nähe der Insel ein

China verdoppelt seine Schikanen gegen Taiwan: 49 Kampfflugzeuge und 30 Kriegsschiffe des Regimes drangen in die Nähe der Insel ein
China verdoppelt seine Schikanen gegen Taiwan: 49 Kampfflugzeuge und 30 Kriegsschiffe des Regimes drangen in die Nähe der Insel ein
-

China verdoppelt seine Schikanen gegen Taiwan: 49 Kampfflugzeuge und 30 Kriegsschiffe des Regimes drangen in die Nähe der Insel ein (REUTERS/Ann Wang)

Er Taiwanesisches Verteidigungsministerium meldete diesen Freitag die Entdeckung von fast fünfzig Kämpfer und ungefähr eins dreißig chinesische Kriegsschiffe in der Umgebung der Insel im Rahmen des zweiten und letzten Tages der Militärmanöver der chinesischen Armee, die als Reaktion auf Äußerungen des neu gewählten taiwanesischen Präsidenten eingeleitet wurden, William Lai, der das Pekinger Regime dazu drängte, „der Existenz“ des Territoriums als völlig unabhängige Einheit ins Auge zu sehen.

„49 Flugzeuge der Volksbefreiungsarmee (VBA), 19 VBA-Schiffe und 7 Schiffe der chinesischen Küstenwache wurden gegen 6:00 Uhr (Ortszeit) im Einsatz rund um Taiwan entdeckt. 35 der Kampfflugzeuge haben Taiwans Luftverteidigungs-Identifikationszone überquert“, gab das Ministerressort auf seinem X-Konto im sozialen Netzwerk bekannt.

Am ersten Tag der Übungen wurde das Militärportfolio entdeckt 19 Marineschiffe und sieben weitere Schiffe der chinesischen Küstenwache, die rund um Taiwan und die Inseln Kinmen, Matsu, Wuqiu und Dongyin operieren, Archipele unter taiwanischer Kontrolle und nur wenige Kilometer von China entfernt, heißt es in dem neuesten offiziellen Bericht.

Auf einer Pressekonferenz, Generalmajor Huang Wen-chi Er versicherte, dass bis Donnerstagnachmittag keines dieser Schiffe oder Flugzeuge den 24-Seemeilen-Bereich um die Hauptinsel Taiwan betreten habe.

Der Beamte wies auch darauf hin, dass die Streitkräfte der Insel in der ersten Phase der Übungen keine scharfen Feuerübungen entdeckt hätten.

Diese neuen Feindseligkeiten aus Peking finden mitten am zweiten und letzten Tag der Militärmanöver der chinesischen Armee statt, die sie als „starke Strafe für die separatistischen Taten“ des neu gewählten taiwanesischen Präsidenten William Lai bezeichneten (REUTERS/ Ann Wang)

Er Ost-Operationskommando der PLA berichtete über den Beginn des zweiten Tages der Luft-, See- und Landoperationen in der Umgebung der Insel, der sich auf „in pgemeinsame Vorbereitungspatrouillen für See- und Luftkämpfegemeinsame Übernahme umfassender Kontrolle über das Schlachtfeld, gemeinsamer Präzisionsschlag gegen wichtige Ziele und andere Probleme.“

Darüber hinaus werden chinesische Streitkräfte eine durchführen Ausbildung zum Seeangriffim Landangriff, in der Luft- und U-Boot-Abwehr „seine tatsächlichen Kampffähigkeiten weiter auf die Probe stellen“.

Chinas Militäraktion findet in derselben Woche statt, in der William Lai die Präsidentschaft Taiwans übernahm, der am Donnerstag die Bevölkerung zur Ruhe aufrief, die Streitkräfte der Insel mobilisierte und versicherte, dass seine Regierung die Taiwaner „entschlossen“ schützen werde.

Zu Beginn dieser Übungen am Donnerstag bezeichnete das chinesische Militär sie als „eine harte Strafe für die separatistischen Taten der ‚Unabhängigkeitskräfte‘“. Taiwan‘”.

Von der chinesischen Armee veröffentlichte Bilder zeigten Soldaten, die ein Gebäude verließen, um ihre Kampfpositionen einzunehmen MilitärflugzeugEs hebt zu den Klängen der Kampfmusik ab.

Die chinesischen Streitkräfte werden Schulungen in Seeangriffen, Landangriffen, Luft- und U-Boot-Abwehr durchführen, um „ihre tatsächlichen Kampffähigkeiten weiter zu testen“.

Das chinesische Propagandanetzwerk Videoüberwachung berichtete, dass Seeleute des Regimes ihre taiwanesischen Kollegen auf hoher See angerufen und sie davor gewarnt hätten, „sich der Wiedervereinigung mit Gewalt zu widersetzen“.

Der neue taiwanesische Präsident versicherte in einer Rede am Donnerstag, dass „die Werte der Freiheit und der Demokratie“ bestehen bleiben, ohne jedoch die laufenden Militärmanöver direkt zu erwähnen.

Von Peking aus haben die chinesischen Behörden mehrfach bekräftigt, dass die Unabhängigkeit Taiwans nicht toleriert werden und dass sie den Einsatz von Gewalt zur Verhinderung einer Sezession nicht ausschließen werden.

Die Beziehungen zwischen China und der Insel Taiwan, die China als eine weitere Provinz unter seiner Souveränität betrachtet, wurden 1949 nach dem Einmarsch der nationalistischen Partei abgebrochen Kuomintang erlitt im Bürgerkrieg eine Niederlage Kommunistische Partei und sie werden auf den Archipel ziehen.

Die Beziehungen wurden Ende der 1980er Jahre erst auf geschäftlicher und informeller Ebene wiederhergestellt.

(Mit Informationen von EFE und Europa Press)

-

PREV Hamilton gibt zu, dass er am Steuer besser hätte abschneiden können.
NEXT Ein Gericht eröffnet ein Verfahren gegen den Bruder von Pedro Sánchez