China sagt, Militärübungen rund um Taiwan seien dazu gedacht, seine Fähigkeit zur „Machtergreifung“ zu testen.

China sagt, Militärübungen rund um Taiwan seien dazu gedacht, seine Fähigkeit zur „Machtergreifung“ zu testen.
China sagt, Militärübungen rund um Taiwan seien dazu gedacht, seine Fähigkeit zur „Machtergreifung“ zu testen.
-

(CNN) – Chinas Militärübungen rund um Taiwan sollen seine Fähigkeit testen, „die Macht“ über die Insel zu ergreifen, erklärte die Volksbefreiungsarmee am Freitag, als ihre Streitkräfte einen zweiten Tag mit groß angelegten Übungen rund um den demokratischen Nachbarn begannen.

Die Manöver sind die größten seit mehr als einem Jahr und finden nur wenige Tage nach der Amtseinführung des neuen Präsidenten Lai Ching-te in Taiwan statt, der von Peking offen verabscheut wird, weil er die Souveränität und Identität der Insel verteidigt.

Peking hat Lai als „gefährlichen Separatisten“ bezeichnet und seine Antrittsrede am Montag zensiert, in der er China aufforderte, seine Schikanen gegenüber Taiwan zu beenden, die unter Staatschef Xi Jinping noch deutlicher zugenommen haben.

Die Volksbefreiungsarmee, die das gewaltige Militär von Taipeh in den Schatten stellt, startete am Donnerstagmorgen die Übungen und schickte Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge rund um Taiwan und seine vorgelagerten Inseln, was sie als „starke Bestrafung der separatistischen Taten der taiwanesischen Unabhängigkeitskräfte“ bezeichnete.

Auf einer großen Leinwand in Peking ist ein chinesischer Kampfjet zu sehen, der am 23. Mai 2020 an Chinas zweitägigen Militärübungen rund um Taiwan teilnimmt. (Quelle: Kyodo News/Getty Images)

Am Freitag sagte das Eastern Theatre Command der PLA, es setze die Übungen auf beiden Seiten der taiwanesischen Inselkette fort, um „die Fähigkeit zu testen, gemeinsam die Macht zu ergreifen, gemeinsame Angriffe zu starten und Schlüsselgebiete zu besetzen“.

Chinas regierende Kommunistische Partei betrachtet Taiwan als Teil ihres Territoriums, obwohl sie es nie kontrolliert, und hat geschworen, die Insel bei Bedarf mit Gewalt einzunehmen.

Die überwiegende Mehrheit der Taiwaner möchte nicht unter chinesischer Herrschaft leben. Aber Xi, Chinas autoritärster Führer seit einer Generation, hat deutlich gemacht, dass die „unvermeidliche Wiedervereinigung“ der Insel mit dem Festland nicht auf unbestimmte Zeit verschoben werden kann.

Die zweitägigen Übungen, die gemeinsame Operationen der chinesischen Armee, Marine, Luftwaffe und Raketentruppe umfassen, finden in der Taiwanstraße statt – einem schmalen Gewässer, das die Insel vom chinesischen Festland sowie vom Norden trennt. nach Angaben der PLA südlich und östlich von Taiwan.

Zum ersten Mal beteiligte sich an den PLA-Übungen auch die chinesische Küstenwache, die in Gebieten in der Nähe der taiwanesischen vorgelagerten Inseln Kinmen, Matsu, Wuqiu und Dongyin vor der Südostküste Chinas operierte.

Taiwans Verteidigungsministerium hat die chinesischen Militärübungen als „irrationale Provokationen“ verurteilt und als Reaktion eigene See-, Luft- und Landstreitkräfte entsandt.

Zwischen 6:00 Uhr Donnerstag und 6:00 Uhr Freitag entdeckte das Ministerium 49 chinesische Flugzeuge, von denen 35 die Medianlinie überquerten, einen informellen Demarkationspunkt in der Taiwanstraße, den Peking nicht anerkennt, den aber bis vor Kurzem noch respektiert hatte.

Nach Angaben des Ministeriums wurden in der Nähe der Taiwanstraße insgesamt 19 chinesische Kriegsschiffe und sieben Schiffe der Küstenwache entdeckt.

-

PREV „Früher starben Menschen“
NEXT Premier League | Kevin Campbell, Arsenal- und Everton-Legende, ist im Alter von 54 Jahren gestorben