China führt als „Strafe“ Militärübungen rund um Taiwan durch

China führt als „Strafe“ Militärübungen rund um Taiwan durch
China führt als „Strafe“ Militärübungen rund um Taiwan durch
-

Spannungen in Taiwan: Infografik basierend auf der New York Times

China startete zwei Tage lang militärische Übungen Taiwan in einer, wie er es nannte, „starken Strafe“ für seine Gegner auf der selbstverwalteten Insel, nachdem Taiwans neuer Präsident versprochen hatte, seine Souveränität zu verteidigen.

Die Übungen waren Chinas erste wesentliche Reaktion auf die Amtseinführung des Präsidenten Lai Ching-te, der in Peking unbeliebt ist, am Montag in Taipeh. Lais politische Partei bekräftigt Taiwans getrennten Status von China und versprach in einer hochkarätigen Antrittsrede, Taiwans Demokratie vor chinesischem Druck zu schützen.

China, das Taiwan als sein Territorium beansprucht, reagierte auf Lais Rede vor allem mit harscher Kritik. Am Donnerstag verschärfte es jedoch seine Reaktion und kündigte an, dass es See- und Luftübungen durchführe, die Taiwan umkreisen und sich den taiwanesischen Inseln nähern würden Kinmen, Matsu, Wuqiu und Dongyin in der Taiwanstraße.

Nach Angaben des taiwanesischen Verteidigungsministeriums wurden vom Beginn der Übungen bis zum Nachmittag rund um die Hauptinsel Taiwan und kleinere vorgelagerte Inseln 15 chinesische Marineschiffe, 16 chinesische Küstenwacheschiffe und 42 chinesische Militärflugzeuge entdeckt. Beamte sagten bei einem Briefing in Taipeh, dass bisher keines der chinesischen Flugzeuge und Schiffe in Taiwans Hoheitsgewässer eingedrungen sei.

„Wir müssen dieses Verhalten verurteilen, das dem Frieden und der Stabilität in der Region schadet.“sagte der Sprecher des taiwanesischen Ministeriums, Sun Li-fang, bei dem Briefing.

Das letzte Mal, dass China an mehreren Standorten in Taiwan eine größere Übung durchführte, war im April 2023 Kevin McCarthydamals Sprecher des Repräsentantenhauses, traf sich mit dem damaligen Präsidenten von Taiwan, Tsai Ing-wen. Peking lehnt einen solchen Austausch mit den Führern der Insel ab.

Taiwans ehemalige Präsidentin Tsai Ing-wen und der neue Präsident Lai Ching-te begrüßen die Menschen während der Einweihungszeremonie vor dem Bürogebäude des Präsidenten in Taipei, Taiwan, am 20. Mai 2024. REUTERS/Carlos Garcia Rawlins

China führte im August 2022 die größte dieser Übungen der letzten Jahre durch, um gegen den Besuch von China in Taiwan zu protestieren Nancy Pelosi, der damalige Sprecher des Repräsentantenhauses. Diese Übungen, zu denen auch der Abschuss chinesischer Raketen in der Nähe und über Taiwan gehörte, erstreckten sich über sechs Meeresstreifen rund um die Insel, von denen sich drei scheinbar mit Gebieten überschnitten, die Taiwan als seine Hoheitsgewässer betrachtet. Diese Übungen dauerten vier Tage, und China hielt danach mehrere Tage lang zusätzliche Übungen ab.

Li Xi, Sprecher des Eastern Theatre Command der Chinesischen Volksbefreiungsarmee, sagte, die jüngsten Übungen dienten laut chinesischen Staatsmedien als „starke Bestrafung“ für „Taiwans Unabhängigkeitskräfte“ und „als strenge Warnung vor Einmischung und Provokation“. ” durch externe Kräfte“, in Bezug auf die Vereinigten Staaten.

Auch als Lai in seiner Rede versprach, Taiwan zu schützen, hatte er versucht, auf andere Weise einen versöhnlichen Ton anzuschlagen, indem er signalisierte, dass er weiterhin offen für Gespräche mit Peking sei, die China 2016 eingefroren hatte, und für die Wiederaufnahme des Tourismus über die Taiwanstraße. .

Aber China empörte sich über Lais Behauptung, die Parteien seien gleichberechtigt (er hatte gesagt, dass sie „einander nicht untergeordnet sind“), über seine Betonung der demokratischen Identität Taiwans und seine Warnungen vor Bedrohungen aus China.

Nach der Rede beschuldigte Peking Lai, die formelle Unabhängigkeit Taiwans zu fördern, und sagte, der neue Präsident sei gefährlicher als seine Vorgänger. Wang Yi, Chinas oberster Außenpolitiker, sagte diese Woche: „Die hässlichen Taten von Lai Ching-te und anderen, die die Nation und ihre Vorfahren verraten, sind beschämend“, so das chinesische Außenministerium. „Alle taiwanesischen Unabhängigkeitsseparatisten werden an die Säule der Schande der Geschichte genagelt.“

Taiwanesische Beamte und Militärexperten erwarteten, dass China nach Lais Amtseinführung militärische Gewalt demonstrieren würde. Ma Chen-kun, Professor an der Nationalen Verteidigungsuniversität Taiwans, sagte, die Volksbefreiungsarmee werde ihre Präsenz wahrscheinlich weiterhin ausüben, auch rund um die Inseln Kinmen und Matsu nahe dem chinesischen Festland.

Ein Schiff der taiwanesischen Küstenwache

Peking, sagte Ja Ian Chong, außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der National University of Singapore, „scheint entschlossen zu sein, Druck auf Taiwan auszuüben, unabhängig davon, was Lai sagte oder nicht sagte“ in seiner Rede.

Die Übungen könnten der Volksbefreiungsarmee wertvolle Erkenntnisse darüber vermitteln, wie eine mögliche „Quarantäne“ oder Blockade rund um Taiwan verhängt werden kann. Viele Experten gehen davon aus, dass die chinesische Regierung, wenn sie versucht, Taiwan zur Zustimmung zur Vereinigung zu zwingen, zunächst versuchen könnte, einen Ring militärischer Kräfte einzusetzen, um den Luft- und Seezugang zur Insel stark einzuschränken.

Chieh Chung, außerordentlicher Assistenzprofessor für strategische Studien an der Tamkang-Universität in Taiwan, sagte, Umfang und Art der von China angekündigten Übungen deuten darauf hin, dass die Übung „auf verschiedenen Phasen einer Invasion in Taiwan basierte“. Die Übung könnte eine Möglichkeit sein, die Einbeziehung der vorgelagerten Inseln Taiwans in einen Blockadeversuch zu bewerten, sagte er. Im Gegensatz zu größeren Übungen, die China in den letzten zwei Jahren abgehalten hat, könnte diese Woche ein Training zur Eroberung einer dieser Inseln beinhalten, sagte Chieh.

Die Übungen könnten auch verschiedenen Zweigen der Volksbefreiungsarmee und der chinesischen Küstenwache die Möglichkeit geben, ihre Kräfte zu koordinieren. Die Küstenwache in Fujian, der Küstenprovinz vor Taiwan, kündigte an, sie werde eine „umfassende Strafverfolgungsübung“ rund um die Inseln durchführen Wuqiu und DongyinDas sagten chinesische Staatsmedien.

„Die gleichzeitige Ausübung polizeilicher Tätigkeit mit der EPL. Die Militärübung ermöglicht es China auch, seine Volksbefreiungsarmee zu trainieren. Nehmen Sie an koordinierten Aktivitäten mit der Küstenwache in einem weiten Gebiet rund um Taiwan teil.“sagte Bonny Lin, Senior Fellow für asiatische Sicherheit am Center for Strategic and International Studies.

Der taiwanesische Präsident Lai Ching-te studiert einen Raketenwerfer während seines Besuchs in einem Militärlager in Taoyuan, Taiwan, am 23. Mai 2024. REUTERS/Ann Wang TPX-BILDER DES TAGES

„Dies könnte eine unschätzbare Erfahrung für eine Vielzahl von Operationen gegen Taiwan sein“, fügte Lin hinzu, Hauptautor einer Studie, die diesen Monat veröffentlicht werden soll und sich mit der Frage befasst, wie China eine Seequarantäne um Taiwan herum verhängen könnte.

Herr Lai besuchte am Donnerstag eine Brigade des taiwanesischen Marinekorps in der Nähe von Taipeh. In seinen veröffentlichten Kommentaren erwähnte er die chinesischen Übungen nicht, äußerte jedoch eine herausfordernde Note.

„Im Moment schenkt die internationale Gemeinschaft dem demokratischen Taiwan große Aufmerksamkeit“, sagte Lai laut einer Erklärung seines Büros. „Angesichts externer Herausforderungen und Bedrohungen werden wir weiterhin die Werte Freiheit und Demokratie verteidigen.“

© The New York Times 2024

-

PREV Verdächtiger im Zusammenhang mit tödlicher Schießerei in Oxon Hill in Haft
NEXT Trump versucht, Erwartungen für seine Debatte mit Biden zu wecken (und Ausreden vorwegzunehmen).