die Verzweiflung eines Nachbarn, nachdem sein Haus durch eine Explosion abgebrannt war – Notife

die Verzweiflung eines Nachbarn, nachdem sein Haus durch eine Explosion abgebrannt war – Notife
die Verzweiflung eines Nachbarn, nachdem sein Haus durch eine Explosion abgebrannt war – Notife
-

Gemeindearbeiter, die in San Martín Ausbesserungsarbeiten durchführten, beschädigten versehentlich ein Gashauptrohr, was zu einer starken Explosion und einem Brand führte, der ein PH mit mehreren Wohnungen betraf. Es wurden zwei Personen verletzt und die Polizei evakuierte den gesamten Block.

Der beeindruckende Unfall ereignete sich an diesem Donnerstagmittag an der Ecke Reconquista und Professor Aguer, in der Nähe des Bahnhofs Chilavert, in Villa Ballester. Freiwillige Feuerwehr und Zivilschutz sind vor Ort im Einsatz. Auch ein Team des Gasversorgungsunternehmens intervenierte und versuchte, das Leck zu reparieren.

Den Erkenntnissen zufolge hatte die Gemeinde San Martín Anfang der Woche mit der Neupflasterung der Straßen des Blocks begonnen. Es dürfte ein Bagger gewesen sein, der das Rohr, das unter dem Asphalt verläuft, kaputt gemacht hat.

Nach der Explosion evakuierten sich die Nachbarn selbständig. Zwei Personen wurden verletzt und in das umliegende Krankenhaus gebracht. Einige Haustiere wiederum rannten aus Angst davon und ihre Besitzer machten sich auf die Suche nach ihnen in der Nachbarschaft.

„Mein ganzes Haus ist geplatzt. Es war wirklich verrückt, ein Horrorfilm. Meine Mutter wurde gerettet, weil sie nicht da war, aber ihr Zimmer explodierte. Wenn er dort wäre, würde er sterben“, sagte ein Nachbar. „Mein Haus wurde zerstört, alles brannte. „Ich habe mein Zuhause und meine Katze verloren“, fügte der Mann hinzu.

„Es ist eine Gefahr, denn es sieht so aus, als könnten sie das Gasleck nicht stoppen“, sagte ein anderer Nachbar, der von der Explosion betroffen war. „Wir haben drei Stunden darauf gewartet, dass sie das Problem beheben. „Alles wird explodieren“, fügte er hinzu.

Mario Oyarzo, Leiter der Feuerwache Villa Ballester, erklärte in diesem Zusammenhang: „Wir warten darauf, dass die Gasleute den Löschdienst unterbrechen.“ „Sie suchen nach dem Ventil, das den Schnitt optimal macht.“

Von Naturgy, dem Gaslieferantenunternehmen, führten sie in einer Erklärung aus, dass die Notfallteams „unverzüglich in den Bereich des Vorfalls“ gegangen seien, um die notwendigen Arbeiten durchzuführen, um das Leck zu beseitigen und es zufriedenstellend zu kontrollieren.

„Der Vorfall wurde durch einen Bagger verursacht, der nichts mit unserem Unternehmen zu tun hatte und zum Bruch eines Hauptrohrs führte, was zu einem Leck, einem Brand und anschließender Verpuffung führte“, heißt es in der Mitteilung abschließend.

Verónica Argañaraz, Kommunikationsdirektorin bei Naturgy, versicherte ihrerseits: „Die Ecke wurde über vier Hauptleitungen mit Gas versorgt, zwei in der Aguer-Straße und zwei in der Reconquista-Straße. „Es mussten vier Ausgrabungen durchgeführt werden, um die Rohre zu lokalisieren und mit dem Pressen fortzufahren, um die Versorgung der Unfallstelle zu unterbrechen. Ein Manöver, das es uns ermöglichte, die Versorgung benachbarter Gebiete nicht unterbrechen zu müssen.“

Zum Abschluss dieser Mitteilung gab die Gemeinde San Martín diesbezüglich keine offizielle Stellungnahme ab. Es sei daran erinnert, dass der Bürgermeister dieser Gemeinde wegen angeblicher Korruption strafrechtlich verfolgt wird. In den letzten Stunden beantragte die Justiz die Verhaftung des Gemeindevorstehers Fernando Moreira. Heute Morgen leitete er jedoch eine Veranstaltung in der Stadt Villa Concepción.

-

NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel