Gasreserven reichen nur für 6,1 Jahre: „Ohne Bohrungen werden wir unsere Reserven nicht erhöhen“

Gasreserven reichen nur für 6,1 Jahre: „Ohne Bohrungen werden wir unsere Reserven nicht erhöhen“
Gasreserven reichen nur für 6,1 Jahre: „Ohne Bohrungen werden wir unsere Reserven nicht erhöhen“
-

Erdgas ist wegen möglicher Gasknappheit in Alarmbereitschaft – Erdgasgutschrift

Der kolumbianische Erdgasverband (Naturgas) forderte die Akteure der Gewerkschaft auf, zu verhindern, dass Kolumbien in eine Energieknappheit gerät, nachdem er den Bericht über die Öl- und Gasreserven Kolumbiens für 2023 erhalten hatte.

Die Warnung wurde von der Präsidentin des Verbandes, Luz Stella Murgas, eingeleitet, indem sie dies betonte Das Land verfügt über Potenzial an Gasreserven, daher muss das Bohren von Bohrlöchern sichergestellt werden, um bei der Versorgung mit Kohlenwasserstoffen nicht von anderen Ländern abhängig zu sein.

Jetzt können Sie uns auf unserer Seite folgen WhatsApp-Kanal und in Facebook.

In den letzten zwei Jahren kam es zu einem Rückgang der Gasreserven im Land – Freepik-Gutschrift

„Das Land muss sich dazu verpflichten, seine Energiesouveränität zu wahren. Kolumbien hat ein erhebliches Potenzial an Gasreserven entdeckt und Die heutigen Ergebnisse stellen einen dringenden Aufruf dar, die Explorationsaktivitäten zu verstärken und die Erschließung dieser Ressourcen voranzutreiben“, sagte.

Die Exekutive fügte hinzu, dass die Exploration von entscheidender Bedeutung sei, um die Reserven zu erhöhen und keinen Notfall aufgrund mangelnder Gasversorgung auszulösen.

„Es ist die einzige Alternative, um die Reserven zu erhöhen und die Selbstversorgung aller Verbraucher zu erweitern. Kolumbien verfügt über Gas, und ohne das Bohren von Bohrlöchern werden wir unsere Reserven nicht erhöhen“, fügte er hinzu.

Die Präsidentin des kolumbianischen Erdgasverbandes (Naturgas), Luz Stella Murgas, zeigte sich besorgt über den Rückgang der Gasreserven im Land – Bildnachweis: Luis Jaime Acosta/REUTERS

Die Erdgasindustrie brachte ihre Unterstützung für die von der nationalen Regierung am Freitag, 24. Mai, angekündigten Maßnahmen zur Förderung der Exploration und Produktion von Kohlenwasserstoffen zum Ausdruck.

Es werden Vorschläge zur Umsetzung eines zweiten Maßnahmenpakets geprüft, darunter die Förderung von Synergien zwischen konventionellen und Energiewendeprojekten; die Flexibilität der Zusagen, Fristen zu verlängern und zu bewertende Bereiche beizubehalten; die Prüfung der Erweiterung von Vertragsgebieten, die von höherer Gewalt oder technischen Aspekten betroffen sind, und die Nominierung exklusiver Gebiete für Erdgas im Land.

Murgas fügte hinzu, dass Synergien geschaffen werden müssten, um die Gasversorgung im Land sicherzustellen und eine geplante Energiewende zu erreichen. „Die Erschließung von Reserven zur Erweiterung unserer Selbstversorgung mit Erdgas muss ein nationales Ziel sein. Als Anwender, Regierung und Industrie müssen wir zusammenarbeiten, um das benötigte Gas sicherzustellen und so die Energiewende zuverlässig und sicher voranzutreiben.“, behauptete er.

Abschließend betonte er, dass das Vertrauen der Investoren aufrechterhalten werden müsse, „indem man günstige Umweltbedingungen für die Geschäftsentwicklung anstrebt, Anreize schafft, die mehr Investitionen anziehen, und einen soliden rechtlichen Rahmen fördert, der die Stabilität aller Beteiligten gewährleistet.“

Laut einem Reservebericht der National Hydrocarbons Agency (ANH) verzeichnete Kolumbien Ende 2023 einen Rückgang der nachgewiesenen Erdgasreserven um 15,7 % und erreichte 2,37 Kubikterapies. Laut demselben Bericht bedeutet dieser Rückgang, dass die aktuellen Reserven nur den Verbrauch von 6,1 Jahren decken.

Das Ministerium für Bergbau und Energie berichtete, dass es Strategien umsetzt, um diesen rückläufigen Trend bei den Erdgas- und Ölressourcen umzukehren. Das Unternehmen ist bestrebt, potenziell förderbare Eventualressourcen in nachgewiesene Reserven umzuwandeln. Darüber hinaus betonte er, dass zwar auch die Ölreserven von 7,5 Jahren auf 7,1 Jahre zurückgegangen seien, dass aber Maßnahmen zur Stabilisierung der Situation ergriffen würden.

Orlando Velandia, Präsident der National Hydrocarbons Agency, kündigte Maßnahmen zur Verbesserung der Gasreserven im Land an – Kredit ANH

Orlando Velandia, Präsident des ANH, berichtete, dass im Jahr 2023 mit insgesamt acht Entdeckungen die höchste Anzahl an Erdgasfunden im letzten Jahrzehnt verzeichnet wurde. Von 2014 bis 2023 gab es 48 Ankündigungen von Erdgasfunden im Land, davon 31,25 % seit August 2022, also 15 Ankündigungen. Im Bereich Öl wurden in den letzten zehn Jahren 88 Entdeckungen verzeichnet, 16 davon seit 2022.

Velandia fügte hinzu, dass sich die jüngsten Entdeckungen noch nicht in den nachgewiesenen Reserven widerspiegeln, da zusätzliche Arbeiten durchgeführt und Genehmigungen eingeholt werden müssten, um die Bohrungen als kommerziell zu deklarieren. „Nachdem die Entdeckung gemacht wurde, werden wirtschaftliche Bewertungen vorgenommen, um die Kommerzialität zu erklären, und in diesem Moment sind die Schritte abgeschlossen, damit sie zu Reserven werden und an die Oberfläche gebracht werden können“, erklärte er in Aussagen von Aktentasche.

-

PREV Mögliche Aufstellung Perus für heute gegen El Salvador, Elf der Nationalmannschaft: Aufstellungen Perus El Salvador, heutige Schlagzeilen, Aufstellung | SPORT-GESAMT
NEXT Meloni schafft es, den expliziten Hinweis auf Abtreibung in den endgültigen Schlussfolgerungen des G7-Gipfels zu streichen