Waren es die Burger? Morgan Spurlock, Schöpfer des Dokumentarfilms „Super engórdame“, stirbt an Krebs – El Financiero

-

Der amerikanische Regisseur Morgan Spurlockbekannt für den Dokumentarfilm Super Size Me (2004) (Super Engordame auf Spanisch), wo er einen Monat lang jeden Tag bei McDonald’s aß, starb am Donnerstag im Alter von 53 Jahren an „Komplikationen aufgrund von Krebs“, berichtete seine Familie diesen Freitag.

„Es war ein trauriger Tag, als wir uns von meinem Bruder Morgan verabschiedeten. Er hat durch seine Kunst, seine Ideen und seine Großzügigkeit so viel beigetragen. Die Welt hat ein wahres kreatives Genie und einen besonderen Menschen verloren. „Ich bin sehr stolz, mit ihm zusammengearbeitet zu haben“, sagte sein Bruder Craig Spurlock, der mit Morgan an verschiedenen Projekten zusammengearbeitet hatte, in einer Erklärung.

Über die Art der Krebserkrankung, an der der Regisseur litt, wurden bislang keine weiteren Angaben gemacht.

Spurlocks Familie forderte in ihrer Erklärung am Freitag dazu auf, dass diejenigen, die dies wünschen, eine Spende leisten können Amerikanische Krebs Gesellschaft – Hope Lodge (New York) „zu Ehren von Morgan.“

Morgan Spurlock war ein Filmemacher, der im Alter von 53 Jahren an Krebs starb. (Foto: Shutterstock)

Wer war Morgan Spurlock?

Morgan Spurlock war ein ursprünglich aus West Virginia, USA, stammender Dokumentarfilmer und Filmemacher, der dank seiner Arbeit internationale Anerkennung erlangte Super Size Meein Dokumentarfilm, der eine Oscar-Nominierung erhielt.

Allerdings war dieses Werk, das die Auswirkungen von Fast Food darstellte, nicht das einzige, denn er drehte auch eine Version mit dem Titel Super Size Me 2: Heiliges Huhn (2019) und konzentriert sich dabei auf den Druck, den große Fast-Food-Ketten auf kleine Geflügelfarmen ausüben.


Spurlocks Vermächtnis umfasst Dutzende von Projekten, in denen er sich mit kontroversen Themen für die amerikanische Gesellschaft befasste. Unter ihnen sind:

  • 30 Tage: Die Arbeit der Migrantenbevölkerung
  • Wo auf der Welt ist Osama Bin Laden?: Der Afghanistan-Krieg
  • Der beste Film, der je verkauft wurde: Die Macht des Marketings im kapitalistischen System
  • 7 Todsünden: Die Mode der Körpermodifikationen.

Spurlocks Wette war laut seiner Familie immer die gleiche: „furchtlos moderne Konventionen herauszufordern und dabei Humor und Witz zu nutzen, um Licht auf Probleme zu werfen“, heißt es in der Erklärung zu seinem Tod.

Morgan Spurlock arbeitete mit Themen, die sich mit politischen und sozialen Problemen befassten. (Foto: Shutterstock)

Morgan Spurlock: Worum geht es in der Dokumentation „Super Size Me“?

Das Stück, das Morgan international Anerkennung verschaffte, war Super Engordameein Dokumentarfilm, in dem er die Auswirkungen des einmonatigen Hamburgeressens einer der beliebtesten Lebensmittelketten in den Vereinigten Staaten und weltweit zeigen wollte: MC Donalds.

Darin wurde vorgeschlagen, Frühstück, Mittag- und Abendessen ausschließlich bei der Ronald-McDonald-Kette einzunehmen, wobei teilweise bis zu 5.000 Kalorien verbraucht werden; fast das Vierfache eines Durchschnittsmenschen.

Während der 30 Tage, in denen er getestet wurde, zeigte sich eine Entwicklung (oder Verschlechterung) seiner körperlichen und sogar geistigen Gesundheit, da er 11 Kilo zunahm und unter Stimmungsschwankungen, sexuellen Funktionsstörungen und Leberschäden litt, um nur einige zu nennen.

Diese Arbeit eröffnete die Debatte über Ernährungsprobleme und Risiken des Fast-Food-Missbrauchs in den Vereinigten Staaten sowie über den Einfluss, den Fast-Food-Ketten auf ihre Verbraucher haben.

d619fc1e54.jpg

Beitrag von Morgan Spurlock auf Instagram. (Foto: Screenshot)

Mit Informationen von EFE

-

PREV Anouk Aimée, die berühmte französische Schauspielerin aus „La dolce vita“ oder „Ein Mann und eine Frau“, ist gestorben
NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel