„Sie gingen nicht in die Nachbarschaft, und als sie es taten, erhoben sie Anklage“ « Diario y Radio Universidad Chile

-







Die wegen Korruption im Meiggs-Viertel festgenommenen uniformierten Beamten hätten den Händlern Schutzdienste angeboten und Zahlungen für die Unterlassung von für ihre Polizeiarbeit typischen Handlungen erhalten. Die Formalisierung erfolgt diesen Freitag um 12 Uhr.

Freitag, 24. Mai 2024 11:30 Uhr.

Polizei aus Chile. Jonnathan Oyarzun/Aton Chile

Schock verursacht in der Institution von Polizei aus Chile die Nachrichten von der Festnahme von vorerst 12 uniformierten Beamten. Dieses Ereignis ereignet sich inmitten einer Untersuchung mutmaßlicher Korruptionshandlungen und mangelnder Redlichkeit auf der zweiten Polizeistation von Santiago Centro. „Es beeinträchtigt das, was viele täglich zum Wohle der Gemeinschaft tun“, sagte der General an diesem Donnerstag. Marcelo Lepin.

Der Angeklagte Sie unterliegen einer Haftkontrolle und anschließender Formalisierung wegen der Verbrechen der Bestechung, des Drogenhandels und der unrechtmäßigen Nötigung. an diesem Freitag, dem 24. Mai, im siebten Garantiegericht von Santiago. Die von der Staatsanwaltschaft durchgeführten Ermittlungen ergaben Hinweise darauf, dass die beteiligten Polizeibeamten Teil eines kriminellen Netzwerks waren, das mit in der Gegend tätigen Straßenhändlern in Verbindung steht. Meiggs-Viertel.

Nach Angaben der Medien Biobio Chile könnten die Uniformierten an einem Tag in der Branche bis zu 600.000 US-Dollar aufbringen. für Zahlungen von Händlern zum Schutz oder zur Unterlassung von mit ihrer Arbeit verbundenen Handlungen.

In Erklärungen gegenüber 24 Horas, dem Vorsitzenden der Gewerkschaft für die Entwicklung des Meiggs-Viertels, heißt es unterdessen: Alfonso Numierklärte: „Carabineros gingen nicht mehr in die Nachbarschaft, und als sie es taten, griffen sie an“.

In diesem Zusammenhang ist bekannt, dass die Beteiligten angeblich chinesische Händler gegen Sicherheitsleistungen in Rechnung gestellt haben. Berichten zufolge verlangten sie bis zu 1,6 Millionen Pesos als Gegenleistung für ihre Dienste, eine Tatsache, die die Händler selbst der Einheit, zu der die Häftlinge gehörten, mitteilten.

Zeitweise erlaubten sie den Verkauf geschmuggelter Zigaretten in der Nachbarschaft„, berichtete Numi über das Vorgehen der inhaftierten Polizisten.

Darüber hinaus wird gegen einen der Angeklagten ermittelt illegitimer Druck, weil sie einen der Kaufleute geschlagen hatten, von denen sie das Geld verlangten. Unter den durch Videos enthüllten Details ist auch zu sehen, wie die Polizisten ihre Fahrzeuge ohne eingeschaltete Bake besetzten und ihre Ausweise verdeckten.

Derzeit, in Erwartung der Formalisierung am Mittag, ist es auch nicht ausgeschlossen, dass die inhaftierten Polizisten Verbindungen zum Drogenhandel haben.

Schock verursacht in der Institution von Polizei aus Chile die Nachrichten von der Festnahme von vorerst 12 uniformierten Beamten. Dieses Ereignis ereignet sich inmitten einer Untersuchung mutmaßlicher Korruptionshandlungen und mangelnder Redlichkeit auf der zweiten Polizeistation von Santiago Centro. „Es beeinträchtigt das, was viele täglich zum Wohle der Gemeinschaft tun“, sagte der General an diesem Donnerstag. Marcelo Lepin.

Der Angeklagte Sie unterliegen einer Haftkontrolle und anschließender Formalisierung wegen der Verbrechen der Bestechung, des Drogenhandels und der unrechtmäßigen Nötigung. an diesem Freitag, dem 24. Mai, im siebten Garantiegericht von Santiago. Die von der Staatsanwaltschaft durchgeführten Ermittlungen ergaben Hinweise darauf, dass die beteiligten Polizeibeamten Teil eines kriminellen Netzwerks waren, das mit in der Gegend tätigen Straßenhändlern in Verbindung steht. Meiggs-Viertel.

Dem Hintergrund zufolge, wie die Medien Biobio Chile berichten, könnten die Uniformierten an einem Tag in dem Sektor bis zu 600.000 US-Dollar sammeln. für Zahlungen von Händlern zum Schutz oder zur Unterlassung von mit ihrer Arbeit verbundenen Handlungen.

In Erklärungen gegenüber 24 Horas, dem Vorsitzenden der Gewerkschaft für die Entwicklung des Meiggs-Viertels, heißt es unterdessen: Alfonso Numierklärte: „Carabineros gingen nicht mehr in die Nachbarschaft, und als sie es taten, griffen sie an“.

In diesem Zusammenhang ist bekannt, dass die Beteiligten angeblich chinesische Händler gegen Sicherheitsleistungen in Rechnung gestellt haben. Berichten zufolge verlangten sie bis zu 1,6 Millionen Pesos als Gegenleistung für ihre Dienste, eine Tatsache, die die Händler selbst der Einheit, zu der die Häftlinge gehörten, mitteilten.

Zeitweise erlaubten sie den Verkauf geschmuggelter Zigaretten in der Nachbarschaft„, berichtete Numi über das Vorgehen der inhaftierten Polizisten.

Darüber hinaus wird gegen einen der Angeklagten ermittelt illegitimer Druck, weil sie einen der Kaufleute geschlagen hatten, von denen sie das Geld verlangten. Unter den durch Videos enthüllten Details ist auch zu sehen, wie die Polizisten ihre Fahrzeuge ohne eingeschaltete Bake besetzten und ihre Ausweise verdeckten.

Derzeit, in Erwartung der Formalisierung am Mittag, ist es auch nicht ausgeschlossen, dass die inhaftierten Polizisten Verbindungen zum Drogenhandel haben.

Schock verursacht in der Institution von Polizei aus Chile die Nachrichten von der Festnahme von vorerst 12 uniformierten Beamten. Dieses Ereignis ereignet sich inmitten einer Untersuchung mutmaßlicher Korruptionshandlungen und mangelnder Redlichkeit auf der zweiten Polizeistation von Santiago Centro. „Es beeinträchtigt das, was viele täglich zum Wohle der Gemeinschaft tun“, sagte der General an diesem Donnerstag. Marcelo Lepin.

Der Angeklagte Sie unterliegen einer Haftkontrolle und anschließender Formalisierung wegen der Verbrechen der Bestechung, des Drogenhandels und der unrechtmäßigen Nötigung. an diesem Freitag, dem 24. Mai, im siebten Garantiegericht von Santiago. Die von der Staatsanwaltschaft durchgeführten Ermittlungen ergaben Hinweise darauf, dass die beteiligten Polizeibeamten Teil eines kriminellen Netzwerks waren, das mit in der Gegend tätigen Straßenhändlern in Verbindung steht. Meiggs-Viertel.

Dem Hintergrund zufolge, wie die Medien Biobio Chile berichten, könnten die Uniformierten an einem Tag in dem Sektor bis zu 600.000 US-Dollar sammeln. für Zahlungen von Händlern zum Schutz oder zur Unterlassung von mit ihrer Arbeit verbundenen Handlungen.

In Erklärungen gegenüber 24 Horas, dem Vorsitzenden der Gewerkschaft für die Entwicklung des Meiggs-Viertels, heißt es unterdessen: Alfonso Numierklärte: „Carabineros gingen nicht mehr in die Nachbarschaft, und als sie es taten, griffen sie an“.

In diesem Zusammenhang ist bekannt, dass die Beteiligten angeblich chinesische Händler gegen Sicherheitsleistungen in Rechnung gestellt haben. Berichten zufolge verlangten sie bis zu 1,6 Millionen Pesos als Gegenleistung für ihre Dienste, eine Tatsache, die die Händler selbst der Einheit, zu der die Häftlinge gehörten, mitteilten.

Zeitweise erlaubten sie den Verkauf geschmuggelter Zigaretten in der Nachbarschaft„, berichtete Numi über das Vorgehen der inhaftierten Polizisten.

Darüber hinaus wird gegen einen der Angeklagten ermittelt illegitimer Druck, weil sie einen der Kaufleute geschlagen hatten, von denen sie das Geld verlangten. Unter den durch Videos enthüllten Details ist auch zu sehen, wie die Polizisten ihre Fahrzeuge ohne eingeschaltete Bake besetzten und ihre Ausweise verdeckten.

Derzeit, in Erwartung der Formalisierung am Mittag, ist es auch nicht ausgeschlossen, dass die inhaftierten Polizisten Verbindungen zum Drogenhandel haben.

-

NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel