Es ist auch eine Warnung für Disney

Es ist auch eine Warnung für Disney
Es ist auch eine Warnung für Disney
-

Heute kommt „Furiosa: From the Mad Max Saga“ auf die Bildschirme, der neueste Teil der postapokalyptischen Saga der Straßenwilden, bei dem wiederum George Miller Regie führte. Und obwohl, wie immer in diesen zweifelhaften Zeiten für die Kinokassen, in denen wir leben, nicht klar ist, ob es ein mäßiger Erfolg sein wird oder die Kinokassen erobern wird, ist es klar, dass es möglicherweise eine weitere Stufe in der Kinokasse darstellen wird Kolben des Gewehrs, mit dem Warner Disney erschießt.

Furiosa erhellt die Kinokassen. Aus offensichtlichen Gründen können wir im Fall von „Furiosa“ noch nicht von einem Erfolg sprechen, aber die Prognosen sind sehr gut, insbesondere wenn man bedenkt, dass es am festlichen Memorial Day Premiere hat und seine einzige starke Konkurrenz von „Garfield“ kommt, das an einen anderen gerichtet ist Publikum. Diese Prognosen gehen von Einnahmen zwischen 40 und 45 Millionen in 3.750 Kinos in den Vereinigten Staaten aus. Der Film muss noch viel Gummi brennen, bevor er sein Budget von 168 Millionen überschreitet (Marketing nicht mitgerechnet), aber es ist ein guter Anfang.

Eine gute Serie. „Furiosa“ ist eine neue Erfolgsgeschichte für Warner, die in den Kinos einen absolut verheerenden Erfolg hatte. Einige der großen Premieren seit letztem Sommer stammen von ihm, wie aus der folgenden Tabelle hervorgeht:

Qualifikation

Budget

Sammlung

Barbie

128–145 Millionen US-Dollar

1.445 Millionen Dollar

Megalodon 2: die Grube

129–139 Millionen US-Dollar

397,7 Millionen Dollar

Die Nonne II

38,5 Millionen Dollar

269,5 Millionen Dollar

Wonka

125 Millionen Dollar

632,3 Millionen Dollar

Aquaman und das verlorene Königreich

205–215 Millionen US-Dollar

434,4 Millionen Dollar

Dune: Teil Zwei

190 Millionen Dollar

711,8 Millionen Dollar

Godzilla und Kong: Nein. Reich

135–150 Millionen US-Dollar

564,1 Millionen Dollar

Herausforderer

55 Millionen Dollar

79,9 m. Dollar (auch im Kino)

Obwohl Warner keinen besonders glänzenden Start ins Jahr 2023 hatte, mit Fiasko (wohlgemerkt kein apokalyptisches) wie „Shazam!“ „The Fury of the Gods“, „Air“ oder „The Flash“ (und einige Hits, ja, wie „Infernal Possession: The Awakening“ oder „Creed III“), „Barbie“ schien der Beginn einer Karriere nach oben zu sein. Eines, das Warner dazu veranlasst hat, auf eine eher konservative Politik zurückzugreifen und garantiert erfolgreiche Franchises zu nutzen, um einen Blockbuster nach dem anderen zu verketten.

Disney in Tracht. Diese glückliche Situation steht im Gegensatz zu dem zweifelhaften Moment, den Disney durchlebt. Das Unternehmen musste unterwegs eine Pause einlegen, um seine beiden erfolgreichen Franchises Marvel und „Star Wars“ praktisch komplett neu zu formulieren. Von dem ersten wird im Jahr 2024 nur ein Film veröffentlicht, „Deadpool und Wolverine“, und es wird darüber nachgedacht, in welche Richtung sich die Marke im Allgemeinen und die neuen und sehr mächtigen Neuankömmlinge des Hauses im Besonderen entwickeln werden (Fantastic Four, X -Männer). Was die zweite Marke angeht, hat Disney den Fuß vom Gaspedal genommen und bereits angekündigt, weniger Serien und Filme zu produzieren, um dem neuen Motto seines CEO „Weniger Quantität, mehr Qualität“ zu folgen, mit dem sie ihre Finanzen ausgleichen wollen etwas.

…und nicht alles ist gut für Warner. Wir haben darüber gesprochen, wie gut es Warner geht, aber sein Geschäft läuft zaghaft und nicht alles ist ein Zuckerschlecken. Im Abschnitt Streaming Sie treffen seit vielen Monaten sehr unpopuläre Entscheidungen: Nach der Einführung von HBO Max haben sie 50 % der Marke auf Eis gelegt und Max und HBO getrennt. Und sie sind in kontinuierliche Kürzungen verwickelt, was zur Reduzierung neuer Projekte, zur Zerstäubung des verfügbaren Katalogs und zur kontinuierlichen Lizenzierung von zuvor exklusiven Eigenschaften geführt hat und dabei das Exklusivitätssiegel von HBO verloren hat.

Eine Zukunft für Warner. Warner kann sich das zunutze machen Sackgasse in die Disney jetzt vertieft ist, und es ist klar, wie es nächstes Jahr versuchen wird: mit der Rückkehr der DC-Helden ab dem 11. Juli, mit einem neuen Superman-Film. Das Franchise hat sehr dunkle Zeiten mit einigen Rückschlägen wie „The Flash“ oder „Black Adam“ durchgemacht, aber die Augen der Fans sind jetzt vollständig in diese Richtung gerichtet. Darüber hinaus haben sie sehr abwechslungsreiche Veröffentlichungen herausgebracht, die eine Fortsetzung der aufsteigenden Erfolgsreihe versprechen: Kevin Costners Westernserie „Twisters“, die neue von Shyamalan (und Tochter), „Beetlejuice Beetlejuice“, der neue „Joker“, der Zeichentrickfilm Film aus „Der Herr der Ringe“ oder die Adaption von „Minecraft“.

Kopfzeile | Warner

In Xataka | Für die radikalen Veränderungen im DC-Universum ist jemand verantwortlich (ob zum Besseren, wissen wir immer noch nicht): The Rock

-

PREV Escape The Fate wird im Juli in Madrid und Barcelona auftreten – Barnafotopress
NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel