Die Regierung bestätigte, dass La Plata aufgrund des Mangels an CNG eine der kompliziertesten Städte sei

Die Regierung bestätigte, dass La Plata aufgrund des Mangels an CNG eine der kompliziertesten Städte sei
Die Regierung bestätigte, dass La Plata aufgrund des Mangels an CNG eine der kompliziertesten Städte sei
-

Er Regierung Staatsangehöriger hat angeordnet, die einzuschränken Gas in der Industrie, um einen Stromausfall, Engpässe in der Hausversorgung und Stromausfälle aufgrund der Unfähigkeit, den Betrieb von Wärmekraftwerken zu gewährleisten, zu vermeiden. In diesem Zusammenhang bestätigte er dies Das Silber Und Mar del Plata Sie sind das Epizentrum der Energiekrise.

Angesichts der Versorgungsprobleme, die in verschiedenen Teilen des Landes zu verzeichnen sind, hat die Situation in der Provinz Buenos Aires ihr Epizentrum in der Provinzhauptstadt und La Feliz, wo tagelang der Verkauf von Komprimiertes Erdgas (CNG) an Tankstellen.

Er Nationale Gasregulierungsbehörde (ENARGAS), das einen „Vor-Notfall“-Zustand ausrief, sandte eine Mitteilung an Gasverteiler und -transporteure, um die Versorgung von Privatkunden zu gewährleisten, was technisch als „vorrangige Nachfrage“ bezeichnet wird; und damit weitete er die Beschränkungen sowohl auf die Bahnhöfe als auch auf die Industrien aus.

gnc (20).jpeg

La Plata ist die Stadt in Buenos Aires, die am stärksten von der Gasknappheit im Land betroffen ist.

Foto: AGLP

Der bisher kritischste Bereich auf dem Territorium von Buenos Aires ist La Plata, wo bereits Warteschlangen von mehr als einem Kilometer für die Verladung von CNG registriert wurden, da nur fünf Betriebe über „feste“ Verträge, also unterbrechungsfreie Verträge, verfügen. In Mar del Plata verfügen inzwischen zwei Drittel der Sender über solche Verträge.

Betroffen waren insbesondere Unternehmen der Textil-, Getränke-, Holz- und Keramikbranche. „Für Nutzer mit reinen Festverträgen ist die Gasgrenze noch nicht erreicht“gab die Regierung an, was das Erreichen eines Ausnahmezustands bedeuten würde, ein weiterer Schritt im Vergleich zum bisher ausgerufenen Ausnahmezustand.

Warum gibt es kein Gas?

Der Engpass zwischen Gasangebot und -nachfrage ist zum Teil auf das Wetter zurückzuführen – der Herbst verzeichnet viel niedrigere Temperaturen als üblich – und vor allem auf die mangelnde Voraussicht der nationalen Exekutive.

Die argentinischen Behörden brauchten zu lange, um die unvollendeten Arbeiten an drei Kompressoranlagen der Néstor-Kirchner-Gaspipeline fortzusetzen, die eine Verdoppelung der ankommenden Gasmenge hätten ermöglichen können Tote Kuh an die Provinz Buenos Aires im Allgemeinen und die Metropolregion Buenos Aires (AMBA) insbesondere.

Néstor Kirchner Gasduct.jpg

Die noch nicht abgeschlossenen Arbeiten an der Néstor-Kirchner-Gaspipeline hätten eine Verdoppelung der aus Vaca Muerta kommenden Gasmenge ermöglicht.

Die Fertigstellung dieser Arbeiten in Neuquén und auf dem Gebiet von Buenos Aires verzögerte sich nach dem Regierungswechsel und wurde erst in den letzten Wochen wieder aufgenommen. Auf jeden Fall wird erwartet, dass kurzfristig weitere 5 Millionen Kubikmeter in das System eingespeist werden können, zusätzlich zu den heute verfügbaren 11 Millionen. Im Sektor geben sie an, dass wenn die Pflanzen Verträge, Salliqueló Und Mercedes Wären sie innerhalb des erwarteten Zeitrahmens abgeschlossen worden, würde Vaca Muerta bereits täglich mindestens 22 Millionen m3 injizieren.

-

PREV die Spanier, die den Super in Schach gehalten haben
NEXT Arkano weist auf den Kandidaten hin, der der Gewinner von „Survivors 2024“ sein sollte