„Er gab Anweisungen“: Olmedo López auf minInterior im Ungrd-Fall

„Er gab Anweisungen“: Olmedo López auf minInterior im Ungrd-Fall
„Er gab Anweisungen“: Olmedo López auf minInterior im Ungrd-Fall
-

Dies wurde in einem Interview mit Blu Radio angegeben. Es ist nicht das erste Mal, dass der ehemalige Direktor für Risikomanagement, Olmedo López, Innenminister Luis Fernando Velasco öffentlich beschuldigt, Einfluss auf das Korruptionsnetzwerk des Unternehmens gehabt zu haben, das Kongressabgeordnete und hochrangige Regierungsbeamte betrifft. Er hat es in Interviews mit El Tiempo, Semana und Noticias RCN getan.

López ist im Ungrd-Skandal zugegebenermaßen korrupt und nutzte ein Opportunitätsprinzip mit der Staatsanwaltschaft, wodurch er bereits eine Kollaborationsmatrix mit den Namen der angeblich Beteiligten übermittelte.

Der Schlüssel zu dem, was er sagte:

„Er war einer derjenigen, die Anweisungen gaben“: López verwies auf den Innenminister. Und er versicherte, dass Sandra Ortiz, die ehemalige Beraterin der Petro-Regionen, die mitten im Skandal ausstieg, eine Botin sei.

„Was ich dem Land sagen möchte, ist, dass dies nicht die Initiative eines Direktors war, sondern dass es sich um ein Thema handelt, das weiter geht, und deshalb habe ich es jetzt gesagt, wir waren diejenigen, die direkt dafür verantwortlich waren, weil wir es hätten fordern sollen.“ Ordnung und Veränderung“, zeigte er. „Minister Velasco muss dem Land viel sagen“, schloss er.

„Es gab drei Befehle aus dem Konklave.“ Der ehemalige Direktor der Ungrd versicherte, dass es neben den beiden bereits bekannten Anordnungen zur Lieferung einer Milliarde Pesos an den Präsidenten der Kammer, Andrés Calle, und weiterer drei Milliarden an Iván Name, Präsident des Senats, noch einen weiteren gab das musste mit Geld innerhalb des Unternehmens zu tun haben.

Alle Befehle stammten von einer Konklavesitzung und er stellte fest, dass mindestens etwa fünf Kongressabgeordnete anwesend seien.

López sagte auch, dass der dritte Befehl einen geringeren Wert habe als das Geld, das die Präsidenten des Kongresses angeblich erhalten hätten. Nähere Angaben machte er jedoch nicht, da dieser konkrete Sachverhalt zum Opportunitätsprinzip gehört.

Was hat Velasco zu den Vorwürfen gegen ihn gesagt? „Ich habe nie kriminelle Befehle gegeben“, bekräftigte er gestern, nachdem er bei einer anderen Gelegenheit bestritten hatte, an der Verschwörung beteiligt gewesen zu sein. Für den Minister sind die Aussagen von López gegen ihn eine „Dunkelwand“ und er ist bereit, mit der Justiz zusammenzuarbeiten, um seine Unschuld zu beweisen.

„Ich habe keine Angst vor den Lügen des Ungrd-Diebes, weil ich sie leicht demonstrieren und, wie in der Vergangenheit, Wahrheiten demonstrieren kann“, sagte er mit einem Triller.

Hören Sie sich diese Episode von Huevos Revueltos mit dem an, was über den Korruptionsskandal im Risk Management bekannt ist und was nicht, einem der größten, den die Regierung Petro erlebt hat.

-

PREV die Spanier, die den Super in Schach gehalten haben
NEXT Estudiantes fiel in Junín an Sarmiento und schloss das Semester mit einer Negativserie ab :: Olé